Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn
+
Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn.

Dubiose Herkunft

Deutsche Bahn warnt vor billigen Online-Tickets

Finger weg! Die Deutsche Bahn warnt vor echte Tickets mit zweifelhafter Herkunft. Vor allem, wenn die Angebote besonders günstig sind.

Die Deutsche Bahn warnt davor, vergünstigte Tickets aus angeblichen Großkunden-Kontingenten im Internet zu kaufen. „Solche Großkontingente oder Rabattgutscheine, auf die sich Betrüger beziehen, gibt es nicht“, stellt eine Sprecherin der Deutsche Bahn klar.

Die Tickets sind zwar oft echt, ihre Herkunft jedoch mehr als zweifelhaft - meist wurden sie mit gestohlenen Kreditkarten bezahlt. Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in dieser Woche berichtet, stieg die Zahl entsprechender Verdachtsfälle von 403 im Jahr 2011 auf 27.923 im vergangenen Jahr.

„Auch wenn die Betrugsfälle nur im Promille-Bereich aller Fahrkartenverkäufe liegen, prüfen wir derzeit weitere Sicherheitsmaßnahmen“, so die Bahnsprecherin. „Um Ärger zu vermeiden, empfehlen wir unseren Reisenden, sich nicht auf fadenscheinige und scheinbar günstige Angebote einzulassen, sondern ihre Tickets an offiziellen DB Verkaufsstellen zu beziehen“, sagt die Sprecherin.

Neben den DB-Verkaufskanälen wie bahn.de, DB-Reisezentren oder DB- Automaten könnten Kunden Tickets auch über DB-Agenturen wie Reisebüros oder Partner-Internetportale wie opodo.de oder ltur.com.

Mehr Komfort: Das ist der neue ICE 3

Mehr Komfort: Das ist der neue ICE 3

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Adler beobachten, Wassersport, Musik, Radeln und Wandern im Buchenwald: Die Mecklenburgische Seenplatte lockt mit vielen Attraktionen. Aber noch kommen viele Gäste nur …
Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

In Frankreich und Belgien wird gestreikt. Während in Franreich der gesamte Verkehrssektor betroffen ist, traten im Nachbarland vor allem die Eisenbahner in den Ausstand. …
Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Bei mehr als drei Stunden Flug-Verspätung muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor. Über einen solchen Fall …
Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Reisen in Norwegen: Neue Steuer für Flugreisende

Wer von einem norwegischen Flughafen startet, muss ab dem 1. Juni eine Steuer für Fluggäste bezahlen. Für Kinder unter zwei und Transit-Passagiere gelten aber …
Reisen in Norwegen: Neue Steuer für Flugreisende

Kommentare