Der Karneval in Venedig ist berühmt für seine Maskenträger. In diesem Jahr werden für das Fest erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Foto: Andrea Merola
+
Der Karneval in Venedig ist berühmt für seine Maskenträger. In diesem Jahr werden für das Fest erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Foto: Andrea Merola

Erhöhte Sicherheit zum Karneval in Venedig

Der Karneval in Venedig ist eines der bekanntesten Feste weltweit und zieht jährlich Hunderttausende Gäste an. In diesem Jahr müssen die Besucher jedoch mit strengen Sicherheitskontrollen rechnen.

Venedig (dpa) - Nach den Silvester-Übergriffen in Deutschland und den jüngsten Terrorattacken in aller Welt erhöht die Lagunenstadt Venedig zum bevorstehenden Karneval ihre Sicherheitsvorkehrungen.

"Im internationalen Kontext könnte auch Venedig ein Ziel möglicher terroristischer Attacken sein", sagte ein Sprecher der zuständigen Präfektur am Donnerstag. Deshalb seien mehr Sicherheitsbeamte als üblich im Einsatz, auch die Zugangkontrollen würden verschärft. Die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln und anderen deutschen Großstädten hätten bei der Entscheidung eine Rolle gespielt.

Der weltberühmte Karneval von Venedig beginnt am kommenden Wochenende und dauert bis zum 9. Februar. Zu dem Spektakel strömen jedes Jahr Hunderttausende Besucher aus aller Welt in die Stadt. Die Präfekturhatte nach einem Treffen mit Vertretern der Sicherheitskräfte, der Stadt und anderen Beteiligten entschieden, die Maßnahmen für die Sicherheit der Besucher dieses Jahr zu verstärken. So soll unter anderem auch der Zugang zum Markusplatz im Zentrum der Stadt über insgesamt fünf Eingänge streng reglementiert und kontrolliert werden.

Mitteilung Präfektur (ital.)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues für Urlauber: Kletterpark auf Segelschiff

Wie ein Seemann: In Rochefort eröffnet ein Hochseilgarten auf einem Segelschiff und die berühmte Fregatte "Hermione" kann besichtigt werden. In der Dominikanischen …
Neues für Urlauber: Kletterpark auf Segelschiff

Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Kommt es durch eine Notfallübung am Flughafen zu einer Verspätung, müssen Fluggäste meist nicht entschädigt werden. Das zeigt ein Urteil aus Rüsselsheim. Die Richter …
Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Waldbrände in Kalifornien verhindern einige Reise-Routen. Wer derzeit in dem US-Bundesstaat unterwegs ist, sollte sich darauf einstellen, dass es auf verschiedenen …
Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Kommentare