+
Eine Frau beantragt am Schalter im US-Konsulat in Berlin ein Visum.

US-Außenministeriums warnt

Einreiseerlaubnis USA: Vorsicht vor Abzocker-Webseiten

Bei der Einreise in die USA benötigen deutsche Staatsbürger eine elektronische Erlaubnis. Man kann das Papier auf unterschiedliche Weise bekommen. Dabei ist Vorsicht angesagt.

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in die USA eine Einreiseerlaubnis (Esta). Diese kann auf der offiziellen Webseite des Heimatschutzministeriums beantragt werden. Das US-Außenministerium warnt vor Abzocker-Webseiten, die ebenfalls Esta- und Visa-Dienste anbieten.

Manche Seiten verlangten Gebühren etwa für Formulare und Informationen zu Einwanderungsanträgen, die auf dem offiziellen Weg kostenlos zu bekommen sind, schreibt die US-Botschaft in Berlin auf ihrer Webseite. Außerdem könnte Geld für Dienstleistungen verlangt werden, die nie geliefert werden.

Das Außenministerium räumt ein, dass inoffizielle Internetseiten hilfreiche Infos zu Einwanderungs- und Visafragen zusammenstellen können. Diese Webseiten haben meist die Endung ".com", ".org" oder ".org" - offizielle Seiten der US-Regierung enden allerdings immer auf ".gov". Die USA raten, grundsätzlich "zurückhaltend" auf Unternehmen zu reagieren, die ihre Mitarbeit oder Hilfe bei der Beantragung eines Visums für die USA anbieten.

Die elektronische Einreiserlaubnis (Esta) kostet 14 US-Dollar (rund 12,50 Euro) und gilt für zwei Jahre. Sie berechtigt zu touristischen und beruflichen Aufenthalten von bis zu 90 Tagen. In allen anderen Fällen - zum Beispiel beim Au-Pair-Besuch, Studienaustausch oder bei der Arbeitsaufnahme - müssen Deutsche ein Visum beantragen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flusskreuzfahrten boomen - Die Schattenseite des Erfolgs

Sie kommen zu Hunderten, schieben sich wenige Stunden durch historische Altstädte und ziehen dann wieder ab: Die steigende Zahl an Flusskreuzfahrt-Touristen sorgt …
Flusskreuzfahrten boomen - Die Schattenseite des Erfolgs

Kein Fährverkehr in der Ägäis am Freitag und Samstag

Wer sich derzeit an der Ägäis aufhält, sollte vorerst keine Fahrten mit der Fähre planen. Denn die Fähren werden bis Sonntag nicht ablegen. Grund ist ein Streik der …
Kein Fährverkehr in der Ägäis am Freitag und Samstag

Im Erzgebirge startet die Skisaison

Am Samstag werden die ersten Skilifte und -pisten in Sachsen in Betrieb genommen. Kunstschnee macht es möglich. Doch der Deutsche Wetterdienst verspricht auch gute …
Im Erzgebirge startet die Skisaison

Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Wem die Adventszeit zu kurz ist, der kann sie in Brasilien verlängern. Auch im Januar gibt es dort noch einige Weihnachtsevents. Der Berliner Gropius-Bau beschäftig sich …
Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Kommentare