+
Zur Schifftaufe perfekt gekleidet: Moderatorin Barbara Schöneberger, Model Franziska Knuppe und Kapitän Lutz Leitzsch.

Etikette an Bord: Dresscode zum Frühstück

Korrekt gekleidet auf's Kreuzfahrtschiff: Ob Kapitäns-Dinner oder Landgang - je nach Anlass gilt ein Dresscode an Bord. Hier ein paar Tipps, damit Sie auf dem Deck eine gute Figur machen.

Frühstück

Der Dresscode an Bord gilt während einer Kreuzfahrt oft schon zum Frühstück. Auf korrekte Kleidung sollten Reisende deshalb gleich nach dem Aufstehen achten, auch wenn sie am Morgen ruhig noch etwas sportlicher sein darf. Kurze Hosen sind tabu, Jeans sollten schon etwas schicker sein.

Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2010

Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2010

Bluse, Hemd und ein guter Pullover sind okay, ein T-Shirt ebenfalls - aber bitte ohne Werbeaufdruck, empfiehlt der Zusammenschluss Etikette Trainer International. Weil korrekte Kleidung bei fast jeder Kreuzfahrt gefragt ist, sollten auch Männer darauf achten, genügend Sachen für verschiedene Anlässe einzupacken.

Kapitäns-Dinner

Zum Kapitäns-Dinner, für Galaveranstaltungen, aber auch in exklusiven Restaurants ist Abendgarderobe Pflicht. Herren sollten für diese Anlässe einen Smoking zur Hand haben, alternativ einen dunklen Anzug. Abendkleid, Kleines Schwarzes, Cocktailkleid oder eleganter Hosenanzug sind bei den Damen die beste Wahl. Schmuck sollte stets auf den Dresscode abgestimmt sein.

Zumindest ein Smoking lässt sich gegen Gebühr oftmals an Bord leihen. Jackett und Krawatte dürfen auf vielen Schiffen im Herren-Koffer aber keinesfalls fehlen.

Auf See und an Land

Und für alle Kreuzfahrtgäste gilt: Regenjacke, feste Schuhe und Sportkleidung sind in jedem Fall ratsam.

Beim Dresscode gilt den Etikette Trainern zufolge die Faustregel: An Seetagen geht es etwas formeller zu. An Tagen, an denen das Schiff im Hafen liegt, darf die Kleidung dagegen eher informell beziehungsweise leger sein.

Richtig liegt, wer sich an den Garderobenvorschlägen orientiert, die in der Regel im Tagesprogramm an Bord zu finden sind. Die zweite Herausforderung in Sachen Etikette an Bord ist das Essen - schließlich gibt es bis zu sechs Mahlzeiten täglich.

Tipps für den Smalltalk

Häufig ist die Wahl einer bestimmten Kabine mit einer Tischreservierung in einem der Restaurants verbunden. Sitzplatzwünsche werden allerdings meistens berücksichtigt. Die Gäste haben aber auch die Möglichkeit, sich untereinander abzusprechen, wenn sie den Platz einmal wechseln möchten. Sich mit den Tischnachbarn bekanntzumachen, ist den Etikette Trainern zufolge selbstverständlich - schließlich möchte jeder gerne wissen, mit wem er sich an Bord eigentlich unterhält. Dabei ist ein Händchen für Smalltalk gefragt, genügend Anknüpfungspunkte sollte es problemlos geben.

Themen wie das Programm an Bord, sportliche Aktivitäten, das Schiff, das Wetter oder Land und Leute bei den Ausflügen sind dafür besonders geeignet. Auch Privates muss nicht tabu sein, allerdings lohnt sich zu überlegen, wem man was erzählt.

Und eine Hürde ist dabei oft zu nehmen: So mancher Nachbar spricht nur Englisch. Bei Transatlantikfahrten beispielsweise sind oft die Mehrzahl der Passagiere Amerikaner. Und nicht nur die Fremdsprachenkenntnisse werden dann auf die Probe gestellt. Auch im Hinblick auf interkulturelle Kompetenz kann Smalltalk an Bord ein Lackmustest sein.

Amerikaner schätzen Zurückhaltung, auch bei Kritik und bei Konflikten. Rechthaberei komme im Gespräch mit ihnen nicht gut an, warnen die Etikette Trainer, genauso wenig wie schlechte Laune.

Dafür sollten in der Konversation lieber einmal zu oft als zu wenig Vokabeln wie “Thank you“ und “sorry“ fallen. Und im Zweifelsfall ruhig etwas mehr Begeisterung zeigen: Bei Amerikanern sei vieles einfach “great“.

 dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am dritten Advent droht Stau vor allem in Ballungszentren

In den Innenstädten wird es am Wochenende viel Verkehr auf den Straßen geben. Mit Park-and-Ride-Parkplätzen können Autofahrer diesen umgehen. Auf den Autobahnen kann das …
Am dritten Advent droht Stau vor allem in Ballungszentren

Eisbaden in Tirol und ein Museum voller Stühle in Kopenhagen

Wer in den Wintermonaten verreisen möchte, ist nicht unbedingt auf Schnee angewiesen. In Kopenhagen zeigt eine Ausstellung die dänische Möbelkunst des 20. Jahrhunderts …
Eisbaden in Tirol und ein Museum voller Stühle in Kopenhagen

Wie viel Sprit haben Flugzeuge als Reserve an Bord?

Airlines dürfen beim Sprit nicht zu knapp kalkulieren. Denn Flugzeuge müssen auch mal Warteschleifen fliegen, ehe sie landen können. Oder sie werden umgeleitet. Das …
Wie viel Sprit haben Flugzeuge als Reserve an Bord?

Winter 2017: Die Lieblingsreiseziele der Deutschen

Ischgl, Oberstdorf oder Saalbach: Die Deutschen fahren im Winter eher in die Berge als in den Süden. Der Grund: Sie fahren lieber Ski als sich am Strand zu sonnen.
Winter 2017: Die Lieblingsreiseziele der Deutschen

Kommentare