+
Eine neue Seilbahn soll die Ruinen der Festungsstadt nun für Besucher leichter zugänglich machen. Foto: PromPerú

Festung Kuélap im Norden Perus wird durch Seilbahn erschlossen

Die historische Stadt Kuélap wurde vom Volk der Chachapoya erbaut. Das war noch vor der Zeit der Inka. Jetzt soll der Zutritt in die historische Stätte vereinfacht werden.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Festungsstadt Kuélap im Norden Perus soll durch eine neue Seilbahn besser für Touristen zugänglich gemacht werden. Vom Ort Tingo Nuevo in der Region Amazonas wird die vier Kilometer lange Kabinenbahn zu der historischen Stätte in 3000 Metern Höhe führen.

Kuélap wurde dort vom Andenvolk der Chachapoya erbaut. Die Seilbahn soll Mitte des Jahres fertig werden, teilte das peruanische Fremdenverkehrsamt mit. Kuélap könnte das "zweite Machu Picchu" werden, wird Perus Präsident Ollanta Humala zitiert. Besucher finden innerhalb einer 20 Meter hohen Stadtmauer rund 420 Steinhäuser.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum gibt's im Ausland kein Schwarzbrot?

Berlin - Der Tomatensaft im Flugzeug gehört bei Reisen irgendwie dazu. Auf manches, wie das geliebte Schwarzbrot, muss der deutsche Urlauber in der Regel verzichten. …
Warum gibt's im Ausland kein Schwarzbrot?

Hapag-Lloyd Cruises: Zwei neue Expeditionsschiffe

Eine Kreuzfahrt in der Arktis oder Antarktis ist für viele Urlauber eine echte Once-in-a-lifetime-Reise. Die Reederei Hapag-Lloyd Cruises hat nun zwei neue Schiffe für …
Hapag-Lloyd Cruises: Zwei neue Expeditionsschiffe

China-Visum: Alter Reisepass manchmal notwendig

Wer zeitnah nach China einreisen möchte, muss mit größeren Sicherheitsmaßnahmen rechnen. Anlass dafür ist der nächste G20-Gipfel, der Anfang September in Hangzhou …
China-Visum: Alter Reisepass manchmal notwendig

Wieder möglich: Pauschalreisen nach Scharm el Scheich

Mit den Airlines kehren die Reiseanbieter zurück: Knapp ein Jahr nach der Streichung der Direktflüge von Deutschland nach Scharm el Scheich ist es nun bald wieder …
Wieder möglich: Pauschalreisen nach Scharm el Scheich

Kommentare