+
Die Scheich-Zayid-Moschee ist die Hauptattraktion von Abu Dhabi. Das Emirat bekommt in jüngerer Zeit immer mehr Besucher. Foto: Bernd von Jutrczenka

In den Emiraten steigen die Gästezahlen weiter an

Die arabischen Emirate werden bei Urlaubern immer beliebter. Allein Dubai verbuchte im vergangenem Jahr 14,2 Millionen Hotelgäste. Aber auch Abu Dhabi und Ras Al Khaimah holen bei den Besucherzahlen auf.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Im Gegensatz zu anderen arabischen Ländern steigen die Gästezahlen in den Vereinigten Arabischen Emiraten weiter an: Dubai verzeichnete im vergangenen Jahr etwa 14,2 Millionen Übernachtungsgäste.

Aus Deutschland kamen rund 460 000 Besucher - ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Abu Dhabi zählte 2015 insgesamt mehr als 4,1 Millionen Hotelgäste, teilte die Abu Dhabi Tourism & Culture Authority mit. Darunter waren 148 177 Deutsche - ein Plus von 7 Prozent.

Das kleine Emirat Ras Al Khaimah registrierte 2015 aus Deutschland 72 540 Gäste. Insgesamt kamen 740 383 Besucher, was der dortigen Tourismusbehörde zufolge einem Zuwachs von 6 Prozent entspricht. Ras Al Khaimah wird in Deutschland vor allem vom Reiseveranstalter FTI vermarktet. Die Vereinigten Arabischen Emirate steigern ihre Gästezahlen seit einigen Jahren. Die Monarchie am Persischen Golf gilt in der arabischen Welt als sicheres Reiseziel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skifahren: Ski-Pässe und Dauerkarten

Wintersportbegeisterte dürfen sich auf die kommende Saison freuen. Einheitliche Pistenpässe und die Anerkennung von Ski-Saisonkarten erleichtern den Rodlern die …
Skifahren: Ski-Pässe und Dauerkarten

Von Handtuch bis Stereoanlage: Was Hotelgäste am liebsten stehlen

Was in Hotelzimmern steht, ist Eigentum des Gastgebers. Doch viele Gäste nehmen das nicht so genau. Auch und gerade in Luxushäusern wird gestohlen, was nicht niet- und …
Von Handtuch bis Stereoanlage: Was Hotelgäste am liebsten stehlen

Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert

Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom "Kirchturmdenken".
Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert

Ferienziele: Wie politisch ist der Urlauber?

Flüchtlingskrise, Terror, ein zunehmend autokratischer Präsident Erdogan in der Türkei: Die Weltpolitik bewegt die Menschen, der Ton ist scharf geworden. Bleibt der …
Ferienziele: Wie politisch ist der Urlauber?

Kommentare