Urlauber in Irland können eine Kostprobe davon bekommen, was es heißt, Hurling zu spielen. Foto: Failte Ireland/Pat Moore
1 von 7
Urlauber in Irland können eine Kostprobe davon bekommen, was es heißt, Hurling zu spielen. Foto: Failte Ireland/Pat Moore
Ist da eigentlich alles erlaubt? Nein, auch beim Hurling gibt es Regeln. Nur kennt man die als Nicht-Ire meist nicht. Foto: Sportsfile/Ray McManus
2 von 7
Ist da eigentlich alles erlaubt? Nein, auch beim Hurling gibt es Regeln. Nur kennt man die als Nicht-Ire meist nicht. Foto: Sportsfile/Ray McManus
Dynamisch und schnell - das ist Hurling. Foto: Sportsfile/Brendan Moran
3 von 7
Dynamisch und schnell - das ist Hurling. Foto: Sportsfile/Brendan Moran
Brian Hogan gibt alles für sein Team, mit Kilkenny hat er schon mehrfach den All-Ireland Hurling Cup gewonnen. Foto: Sportsfile/Stephen McCarthy
4 von 7
Brian Hogan gibt alles für sein Team, mit Kilkenny hat er schon mehrfach den All-Ireland Hurling Cup gewonnen. Foto: Sportsfile/Stephen McCarthy
Brian Hogan bleibt Kilkenny treu - auch wenn er mittlerweile in Dublin arbeitet. Foto: Sportsfile/Paul Mohan
5 von 7
Brian Hogan bleibt Kilkenny treu - auch wenn er mittlerweile in Dublin arbeitet. Foto: Sportsfile/Paul Mohan
Das Stadion Croke Park ist Patriotismus pur: Hier wird nicht nur Hurling gespielt, sondern auch Gaelic Football. Foto: Sportsfile/Brian Lawless
6 von 7
Das Stadion Croke Park ist Patriotismus pur: Hier wird nicht nur Hurling gespielt, sondern auch Gaelic Football. Foto: Sportsfile/Brian Lawless
In Kilkenny in Irland schlägt das Herz für Hurling - das ist auch an den Flaggen erkennbar. Foto: Tourism Ireland
7 von 7
In Kilkenny in Irland schlägt das Herz für Hurling - das ist auch an den Flaggen erkennbar. Foto: Tourism Ireland

Irischer Sport Hurling: Heimatliebe mit Ball und Schläger

Kein Fußball oder Rugby: In Irland wird die angeblich älteste Rasensportart der Welt gespielt: Hurling. Dabei geht es um Geschwindigkeit, Härte und vor allem um viel Patriotismus.

Kilkenny (dpa/tmn) - Wenn am ersten Sonntag im September rund 80 000 Fans mit Fahnen, Schals und Trikots zum Dubliner Croke Park Stadion strömen, ist ganz Irland elektrisiert.

Die Pubs sind voll, die Hotels auch, und im Fernsehen ist der Höhepunkt des irischen Sportjahrs das Top-Thema. Aber es geht nicht um ein wichtiges Fußballspiel und nicht einmal um Rugby: Es geht um das Finale des irischen Hurling-Wettbewerbs, dem All-Ireland Hurling Final.

"Hurling ist so irisch wie Guinness oder das Kleeblatt, nur dass es im Ausland noch die wenigsten Menschen kennen", sagt Patrick James Lanigan, Chef der Vermarktungsagentur "The Kilkenny Way". Das will er ändern und organisiert Touren in Kilkenny, dem Herzen des Hurlings. Die "Kilkenny Cats" sind so etwas wie das Bayern München des Hurling.

Hurling gilt als schnellste und älteste Feldsportart der Welt und ist eine für Kontinentaleuropäer gewöhnungsbedürftige Mischung aus Hockey, Baseball, Fußball und Rugby. Im Kern geht es darum, dass 15 Spieler je Mannschaft versuchen, mit einem Schläger den Ball entweder in ein Fußballtor oder in das Rugbytor darüber zu schlagen. Wenn man mit dem Sport nicht vertraut ist, hat man den Eindruck, fast alles ist erlaubt.

Größter Unterschied zu den üblichen Fernsehsportarten ist die Regelung, dass die Hurlingspieler trotz semiprofessionellem Training kein Geld verdienen. "Bei Hurling geht es um Leidenschaft, es geht um Kampf, und es geht vor allen Dingen auch um Loyalität", erklärt Lanigan. Jeder Spieler spielt sein Leben lang für seinen Heimatverein oder, wenn er besonders gut ist, für das Auswahlteam seines Countys. "Ich spiele nicht für Geld, sondern für meine Heimat und die Liebe zum Sport", sagt Brian Hogan, der für Kilkenny siebenmal den All-Ireland Hurling Cup gewonnen hat.

Hurling hat seine Wurzeln bei den Kelten und wird seit rund 3000 Jahren auf der Insel gespielt. Es gehört zur nationalen Identität und ist ein Symbol für die irische Kultur. Das haben auch die Briten während der Zeit der Besatzung Irlands erkannt und neben der irischen Sprache auch Hurling verboten. Seither ist das Spiel eng mit dem politischen Widerstand verbunden. Die Legende besagt, dass während des Osteraufstands gegen die englische Herrschaft 1916 viele Iren aus Ermangelung an ordentlichen Gewehren und als Zeichen der Rebellion mit Hurlingschlägern bewaffnet durch die Straßen Dublins zogen.

Weil Hurling so unglaublich irisch ist, ist es schwer, die Leute im Rest der Welt davon zu begeistern. Es gibt zwar rund 500 Hurling-Clubs weltweit, meist gegründet von ausgewanderten Iren und deren Nachfahren. Aber es gibt kein Land, in dem Hurling als Breitensport betrieben wird, und damit auch international keine adäquaten Gegner - und dadurch auch keine Nationalmannschaften.

Das tut der Begeisterung der Iren für Hurling aber keinen Abbruch. In der heimlichen Hurling-Hauptstadt Kilkenny treibt die Verehrung für die Mannschaft des Countys seltsame Blüten. So soll ein Landwirt vor einem wichtigen Spiel seine Schafe in den Countyfarben Schwarz und Gelb angepinselt haben. Mehr Irland geht wirklich nicht.

Hurling-Training für Touristen (engl.)

Irischer Hurling-Sportverband (engl.)

Gälische Sportkultur in Dublin (engl.)

Irland Information

Anreise: Direktflüge nach Dublin gibt es zum Beispiel von Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München sowie von München nach Cork. Oder mit dem eigenen Auto per Nachtfähre direkt nach Irland von Cherboug/Roscoff-Rosslare.

Reisezeit: Irland ist ganzjährig gut zu bereisen. Die Spiele des All Ireland Hurling Cups beginnen ab Mai, die Halbfinals finden im August statt, das Endspiel im September.

Informationen: Irland Information (Tourism Ireland), Gutleutstraße 32, 60329 Frankfurt (Tel.: 069/66800950, E-Mail: info@tourismireland.com)

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Torres del Paine in Chile: Plan B fürs achte Weltwunder

Torres del Paine gilt zurecht als einer der schönsten Nationalparks Südamerikas. Der berühmte Wanderweg um das Massiv ist allerdings längst überfüllt. Doch mit ein paar …
Torres del Paine in Chile: Plan B fürs achte Weltwunder

Wo Skiurlauber in der Schweiz günstig übernachten

Skiurlaub in der Schweiz ist teuer. Extrem teuer, wenn man die Preise mit den Nachbarländern vergleicht. Aber die Schweizer Berge sind auch extrem schön. Wie schafft man …
Wo Skiurlauber in der Schweiz günstig übernachten

Gran Canaria aktiv: Fischalarm und Dauerwellen

Gran Canaria ist mehr als nur die Partyhochburg der Kanaren. Die Insel überrascht vor allem Wassersportler mit interessanten Surfspots, windigen Segelgebieten und einer …
Gran Canaria aktiv: Fischalarm und Dauerwellen

Indoor-Kurztrips für die kalten Tage

Gewächshäuser im Großformat oder überdachte Mini-Alpen sorgen für Unterhaltung, auch wenn es draußen trist und kalt ist. Wer will, kann sogar selbst einen Urlaubsflieger …
Indoor-Kurztrips für die kalten Tage

Kommentare