Gullfoss Wasserfall in Island.
+
Gullfoss Wasserfall in Island.

Kurztrip nach Island

Die besten 10 Tipps rund um Reykjavik

Ein Besuch auf der Vulkaninsel im Nordatlantik steht bei vielen auf der Liste ihrer persönlichen Traumziele. Jetzt ist die Realisierung dieses Traums einfacher.

Icelandair bietet Kurzreisen nach Island an, bei denen man auf einer Schnuppertour einen ersten Eindruck von der Insel bekommt. Man kann ein Ausflugspaket buchen oder auf eigene Faust die Hauptstadt Reykjavik und die nähere Umgebung erkunden. Hier einige Anregungen für Kurzbesucher:

Essen und Trinken in Reykjavik

Die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt hat jede Menge Museen, sehenswerte Bauwerke und weitere Kultureinrichtungen zu bieten. Diese zu besichtigen macht hungrig, und Essen gehen in Island kann eine spannende Entdeckungsreise werden.

Im Restaurant 3 Frakkar (das heißt übersetzt drei Jacken; Baldursgata 14; gibt’s vor allem Fisch, aber auch Wal-, Lamm- und Meeresvogelspezialitäten wie geräucherte Papageitaucher-Brust.

Nicht ganz billig ist das Restaurant Fishmarket, das aber hervorragend zubereiteten und sehr frischen Fisch bietet.

Der bei der jüngeren Generation zurzeit angesagteste Platz für leckeren Kuchen ist das Stofan Café am Ingólfstorg-Platz, wo man Süßes auf Omi-Plüsch genießt.

In Island sind in den letzten Jahren viele kleine Brauereien entstanden. Die Micro Bar in der Austurstraeti 6, eine eher unscheinbare Hotel-Bar, bietet Verkostungen dieser Biere an.

Baden gehen im Dampf

Auf der Reykjanes-Halbinsel befinden sich zwei für Touristen sehr wichtige Institutionen: der internationale Flughafen Keflavik sowie die Blaue Lagune (www.bluelagoon.is), die in keinem Island-Reiseführer fehlt. Eine Alternative zu dem relativ teuren Vergnügen ist das herrlich gelegene Fontana-Bad (www.fontana.is/de) mit tollen Einrichtungen, beispielsweise einem Dampfbad direkt über einer Erdspalte. Ideal für ein entspannendes Bad auf dem Rückweg vom Golden Circle.

Trolle in Hafnarfjördur

Im Zentrum der drittgrößten Stadt der Insel gibt es viele Lavahügel, um die sorgfältig herumgebaut wurde. Dort leben, so glauben viele Isländer, Elfen Trolle und Zwerge. Zwei Mal wöchentlich werden Hidden World Walks angeboten, auf denen Besucher zu Plätzen geführt werden, an denen das verborgene Volk leben soll (3900 ISK, rund 25 Euro, www.alfar.is).

Reiten auf Islandpferden

Das Islandpferd ist das Einzige, das neben Schritt, Trab und Galopp noch die Gangarten Tölt und/oder Pass beherrscht. Kurze Ausritte bis hin zu mehrtägigen Touren mit diesen Tieren werden vom Íshestar Reitzentrum in der Nähe von Hafnarfjördur angeboten (de.ishestar.is).

Interkontinentales Schnorcheln

Im Thingvellir-Nationalpark ist das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen tektonischen Platten durch imposante Felsspalten und Risse sichtbar. Hier bietet ein Veranstalter im Gletscherwasser der Sil­fraspalte Schnorcheltouren auch für Anfänger an. Zwar kostet das Vergnügen gut 100 Euro (15 990 ISK, www.dive.is), einmalig sind dafür die Unterwassersicht sowie das Gefühl, zwischen den Kontinenten zu schwimmen.

Regelmäßig kocht das Butterfass

Ein Pflichtstopp auf dem Golden Circle ist der fast direkt an der Straße Nr. 35 liegende Geysir Strokkur (deutsch: Butterfass). Alle paar Minuten schießt das heiße Wasser etwa 30 Meter hoch. Im Besucherzentrum Geysir Center gibt’s Infos, Souvenirs, eine Multimediashow sowie Restaurant, Hotel und Campingplatz (www.geysircenter.is).

Regenbogen über dem goldenen Fall

Nur wenige Autominuten vom Strokkur entfernt – und ebenfalls am Golden Circle – liegt der goldene Wasserfall, wie Gullfoss auf Isländisch heißt. Er macht vor allem an sonnigen Nachmittagen seinem Namen alle Ehre: Dann bildet sich in dem Wassernebel über dem Fall ein golden leuchtender Regenbogen.

Die jungen Inseln aus dem Meer

Wie jung Island ist, konnte man hier im Jahr 1963 erleben, als die Insel Surtsey entstand – heute die zweitgrößte der Westmänner-Inselgruppe und immer noch unbesiedelt – und zehn Jahre später die Hauptinsel Heimaey nach sechs Monate andauernden Vulkanausbrüchen unter einer Ascheschicht lag. Sie ist per Fähre von Bakki in einer halben Stunde zu erreichen.

Ein Vulkan namens Eyjafjallajökull

Wer kennt nicht diesen Vulkan mit dem schier unaussprechlichen Namen? 2010 legten seine Eruptionen den Flugverkehr weltweit tagelang lahm. Genau ein Jahr nach dem Ausbruch eröffnete das Besucherzentrum mit jeder Menge Fotos des Ausbruchs, aber auch Infos zur rund 750 000 Jahre alten Geschichte des Vulkans. Eintritt: 750 ISK (rund 4,90 Euro), Tel. 003 54/487/57 57, www.icelanderupts.is.

Island im Miniaturformat

Die dünn besiedelte Halbinsel Snae­fellsness im Westen wird auch „Island in Miniatur“ genannt, weil sie auf relativ kleiner Fläche alle Reize der großen Insel wiedergibt.

Volker Pfau

Reise-Infos zu Island

REISEZIEL Der Inselstaat im Nordatlantik hat eine Fläche von etwa 100.000 Quadratkilometern und rund 325.000 Einwohner.

ANREISE Von München fliegt Icelandair sommers sechs Mal pro Woche nach Keflavik, im Winter gibt es vier Verbindungen pro Woche. Hin- und Rückflug ab 291 Euro.

STOPOVER Auf Transatlantikflügen nach Kanada und in die USA können Passagiere von Icelandair ohne Aufpreis einen bis zu siebentägigen Stopp in Island einlegen. Freigepäckmenge: zwei Mal 23 Kilogramm. Preisbeispiele: München-Toronto ab 557 Euro, München-New York ab 506 Euro.

ANGEBOTE Icelandair bietet Kurzreisen nach Island an.

SUPERDEAL: Flüge ab/bis München und drei Hotelübernachtungen mit Frühstück ab 349 Euro pro Person.

WINTER-GEHEIMTIPP: Wird von September 2014 bis April 2015 angeboten. Neben Flügen und drei Ü/F sind die Ausflüge „Fontana SPA und Nordlicht“ und „Der Goldene Kreis“ im Preis ab 561 Euro pro Person enthalten.

ADVENT IN REYKJAVIK: Mit zwei Ausflügen, geführtem Spaziergang durch Reykjavik und Besuchen der Elfenstadt und des Christmas Village in Hafnarfjördur sowie Flügen und drei Ü/F ab 745 Euro p. P.

Info und Buchung jeweils unter www.icelandair.de.

AUSFLÜGE Über Icelandair können Tagesausflüge gebucht werden.

„Der Goldene Kreis“: Besuch des Geysir-Gebiets im Haukadal, Wasserfall Gullfoss und Nationalpark Thingvellir ab 61 Euro pro Person.

„Mystisches Nordlicht“: Im Herbst und Winter ab 35 Euro pro Person.

AIRLINE Icelandair hat 21 Flugzeuge. Heimatflughafen ist Keflavik, rund 50 Kilometer südwestlich von Reykjavik. Alle Flugzeuge sind nach Vulkanen benannt.

AUSKUNFT Isländisches Fremdenverkehrsamt Visit Iceland, Berlin; Tel. 030/50 50 42 00, de.visiticeland.com.

Volker Pfau

Volker Pfau

E-Mail:Volker.Pfau@tz.de

Google+

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

In der Türkei gilt der Ausnahmezustand. Nach dem Putschversuch dürfte die Verunsicherung vieler Touristen nun noch größer werden. Können sie ihren Urlaub kostenlos …
Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

Muskau: Waldeisenbahn bekommt neue Strecke

Die historische Waldeisenbahn Muskau rollt künftig auf einer neuen Strecke. Die Gleise liegen, die ersten Probefahrten stehen an. Eisenbahnfans müssen sich aber noch …
Muskau: Waldeisenbahn bekommt neue Strecke

Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß

Es gibt Berge, die laden nicht gerade zum Verweilen ein. Anders die Wasserkuppe: Hessen höchster Berg in der Rhön strotzt vor lauter Freizeitmöglichkeiten. Besonders …
Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Kommentare