Lufthansa präsentiert Mitreisemöglichkeit für Falken.
+
"Falcon Master" - Lufthansa präsentiert Mitreisemöglichkeit an Bord für Falken.

Neu bei Lufthansa

Jagdfalken fliegen als Luxusgepäck an Bord mit

Die Falknerei ist immer noch sehr populär. Damit Passagiere ihren kostbaren Vögel mit an Bord nehmen können, hat Lufthansa Technik nun den "Falcon Master" entwickelt.

Wer auf einer Flugreise unbedingt seinen Falken in der Kabine bei sich haben möchte, kann sich freuen: Die Techniksparte der Lufthansa hat ein Konzept entwickelt, das den Vögeln "einen sicheren Mitflug an Bord ermöglicht", wie das Unternehmen am Montag in Hamburg mitteilte.

Die "Falcon Master" genannte Transportwanne kann demnach schnell auf zusammengeklappten Sitzreihen installiert werden und passt in alle Flugzeuge von Airbus und Boeing sowie weitere Flugzeugtypen.

Der "Falcon Master" für den Transport für Jagdfalken an Bord.

Zielgruppe für den neuen Transporthelfer, der bislang lediglich als Designstudie vorliegt, sollen vor allem Kunden aus dem Mittleren Osten sein. Dort sei die Falknerei "sehr populär", erklärte Lufthansa Technik. "Der 'Falcon Master' sorgt für einen maximalen hygienischen Schutz der Kabinenwände, Sitze und Teppiche vor Verschmutzungen durch die Vögel." Die Oberfläche aus rostfreiem Stahl könne zudem leicht gereinigt werden. Bei Bedarf stehe zusätzlich ein Käfig oder eine "transparente Abdeckung zur Verfügung, ebenso "nützliches Zubehör wie Reinigungsmaterial und eine Futterstation", teilte das Unternehmen mit.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues für Urlauber: Kletterpark auf Segelschiff

Wie ein Seemann: In Rochefort eröffnet ein Hochseilgarten auf einem Segelschiff und die berühmte Fregatte "Hermione" kann besichtigt werden. In der Dominikanischen …
Neues für Urlauber: Kletterpark auf Segelschiff

Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Kommt es durch eine Notfallübung am Flughafen zu einer Verspätung, müssen Fluggäste meist nicht entschädigt werden. Das zeigt ein Urteil aus Rüsselsheim. Die Richter …
Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Waldbrände in Kalifornien verhindern einige Reise-Routen. Wer derzeit in dem US-Bundesstaat unterwegs ist, sollte sich darauf einstellen, dass es auf verschiedenen …
Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Kommentare