+
No-Smoking-Zone am Strand.

Italien

Kippe am Strand kostet Deutschen 200 Euro Strafe

In Italien ist seit 2005 das Rauchen in Restaurants, öffentlichen Verkehrsmitteln und Büros verboten. Nun muss ein Urlauber wegen einer Zigarette am Strand eine saftige Strafe blechen. 

Ein Tourist aus Deutschland muss 200 Euro Strafe zahlen, weil er am Strand in Sardinien eine Zigarette ausgedrückt haben soll. Die Polizei habe den Mann aus Brandenburg am Strand von Poetto auf der italienischen Ferieninsel erwischt, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch berichtete.

Die Polizei habe zudem eine Gruppe Jungen zurechtgewiesen, die am Strand Ball gespielt hätten, und einen einsamen Hund eingesammelt, der am Strand vagabundierte.

Das Rauchen an öffentlichen Stränden ist vielen ein Dorn im Auge. Vor allem die weggeworfene Kippen. Die Zigarettenstummel im Sand sind furchtbar eklig und verschmutzen die Umwelt. Deswegen ist auch das Rauchen am Strand von Bibione (Italien) tabu.  

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Norwegen-Touristen riskieren viel

Die spektakulären Bergregionen in Norwegen locken jedes Jahr Millionen von Touristen an. Dass die Wandertouren auch gefährlich sein können, ist vielen nicht bewusst. …
Norwegen-Touristen riskieren viel

Veranstaltungstipps von Ischgl bis Arizona

T-Rex, Pur und heiße Luft: Im November lockt In- und Outdoorspaß in Holland, Österreich und den USA.
Veranstaltungstipps von Ischgl bis Arizona

Schiffstypischer Lärm rechtfertigt keine Preisminderung

Gerichtsurteil: Wer eine Kreuzfahrt bucht, muss damit leben, dass das Schiff Geräusche verursacht. Wer wegen Schiffstypischen Geräuschen den Preis mindern will, hat …
Schiffstypischer Lärm rechtfertigt keine Preisminderung

Israel-Reisende mit Behinderung bekommen Unterstützung

Wer eine Behinderung hat, muss meist viele Vorkehrungen treffen damit die Reise gelingt. In Isreal haben sie es etwas einfacher. Dort steht die Organisation Yad Sarah …
Israel-Reisende mit Behinderung bekommen Unterstützung

Kommentare