+
Absturz MH 17: Lufthansa meidet ostukrainischen Luftraum "bis auf Weiteres".

Ukraine: Lufthansa meidet weiter Luftraum

Die Lufthansa hält an der Meidung des ostukrainischen Luftraums angesichts der dort abgestürzten malaysischen Passagiermaschine MH 17 "bis auf Weiteres" fest.

Schon am Donnerstagabend seien vier Flüge der Fluglinie deshalb umgeleitet worden, sagte eine Unternehmenssprecherin am Freitag. Wegen der alternativen Flugrouten habe es "geringe Verspätungen" gegeben. Diese hätten im Bereich von rund 20 Minuten gelegen.

Die Linienmaschine von Malaysia Airlines mit fast 300 Menschen an Bord war in einem von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiet der ostukrainischen Unruheregion Donezk abgestürzt. Kiew und die Rebellen beschuldigten sich gegenseitig, die Maschine abgeschossen zu haben. Am Donnerstagabend hatte die Lufthansa zunächst mitgeteilt, dass der ukrainische Luftraum ab sofort "weiträumig" umflogen werde, dann aber präzisiert, dass es um den Ostteil des Landes gehe.

Der internationale Luftfahrtverband IATA äußerte sich betroffen und übermittelte den "Familien und Freunden der Passagiere und der Crew" ihr Mitgefühl. In einer am Donnerstagabend verbreiteten Erklärung hieß es, dass der Luftraum, den die betroffene Maschine überflog, zu diesem Zeitpunkt nicht "Gegenstand von Beschränkungen" war. Später am Abend hatten die ukrainischen Behörden den Luftraum über der Region gesperrt. Die europäische Luftraumaufsicht Eurocontrol erklärte daraufhin, sie werde keine Flugrouten über das Gebiet mehr genehmigen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flusskreuzfahrten boomen - Die Schattenseite des Erfolgs

Sie kommen zu Hunderten, schieben sich wenige Stunden durch historische Altstädte und ziehen dann wieder ab: Die steigende Zahl an Flusskreuzfahrt-Touristen sorgt …
Flusskreuzfahrten boomen - Die Schattenseite des Erfolgs

Kein Fährverkehr in der Ägäis am Freitag und Samstag

Wer sich derzeit an der Ägäis aufhält, sollte vorerst keine Fahrten mit der Fähre planen. Denn die Fähren werden bis Sonntag nicht ablegen. Grund ist ein Streik der …
Kein Fährverkehr in der Ägäis am Freitag und Samstag

Im Erzgebirge startet die Skisaison

Am Samstag werden die ersten Skilifte und -pisten in Sachsen in Betrieb genommen. Kunstschnee macht es möglich. Doch der Deutsche Wetterdienst verspricht auch gute …
Im Erzgebirge startet die Skisaison

Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Wem die Adventszeit zu kurz ist, der kann sie in Brasilien verlängern. Auch im Januar gibt es dort noch einige Weihnachtsevents. Der Berliner Gropius-Bau beschäftig sich …
Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Kommentare