+
Deutsche Autofahrer müssen in vielen europäischen Ländern auf Autobahnen Maut zahlen.

Gebühren im Überblick

Maut: So viel zahlen wir in EU-Ländern

Deutsche Autofahrer müssen in vielen europäischen Ländern auf Autobahnen Maut zahlen. Die Systeme sind dabei unterschiedlich. Die wichtigsten Länder im Überblick:

Entweder zahlen Autofahrer an Mautstellen auf der Strecke oder beim Verlassen der Autobahn. Oder die Gebühren werden unabhängig von der Entfernung über Vignetten abgerechnet. Einige Beispiele:

Frankreich

Die Autobahnen sind von einigen Ausnahmen abgesehen gebührenpflichtig. Der Tarif hängt von der gefahrenen Strecke ab. So fällt für die 465 Kilometer von Paris nach Lyon für Autos eine Maut von etwa 33 Euro an.

Italien

Fast alle Autobahnen sind mautpflichtig. Auch hier richtet sich der Preis nach der Entfernung. Die 450 Kilometer lange Strecke von Rom nach Bari kostet etwa 33 Euro.

Kroatien

Auf den meisten Autobahnen fällt eine streckenabhängige Gebühr an. Kosten für eine Fahrt von Zagreb nach Rijeka (160 Kilometer): etwa 8 Euro.

Österreich

Eine Jahresvignette kostet für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen rund 83 Euro, zwei Monate schlagen mit etwa 25 Euro zu Buche, zehn Tage kosten 8,50 Euro. Auch für die Strecke zwischen Kiefersfelden und der Ausfahrt Kufstein Süd (fünf Kilometer lang) brauchen Urlauber seit dem 1. Dezember 2014 braucht eine Vignette. Wer kein Pickerl hat, zahlt 120 Euro Ersatzmaut.

Schweiz

Für die Jahresvignette für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen werden 33 Euro fällig.

Slowakei

Für zehn Tage kostet die Vignette für Autos 10 Euro, für einen Monat 14 und ein Jahr 50 Euro.

Slowenien

Eine Sieben-Tage-Vignette ist für 15 Euro erhältlich, für einen Monat kostet sie 30 und für ein Jahr 110 Euro.

dpa/ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am dritten Advent droht Stau vor allem in Ballungszentren

In den Innenstädten wird es am Wochenende viel Verkehr auf den Straßen geben. Mit Park-and-Ride-Parkplätzen können Autofahrer diesen umgehen. Auf den Autobahnen kann das …
Am dritten Advent droht Stau vor allem in Ballungszentren

Eisbaden in Tirol und ein Museum voller Stühle in Kopenhagen

Wer in den Wintermonaten verreisen möchte, ist nicht unbedingt auf Schnee angewiesen. In Kopenhagen zeigt eine Ausstellung die dänische Möbelkunst des 20. Jahrhunderts …
Eisbaden in Tirol und ein Museum voller Stühle in Kopenhagen

Wie viel Sprit haben Flugzeuge als Reserve an Bord?

Airlines dürfen beim Sprit nicht zu knapp kalkulieren. Denn Flugzeuge müssen auch mal Warteschleifen fliegen, ehe sie landen können. Oder sie werden umgeleitet. Das …
Wie viel Sprit haben Flugzeuge als Reserve an Bord?

Winter 2017: Die Lieblingsreiseziele der Deutschen

Ischgl, Oberstdorf oder Saalbach: Die Deutschen fahren im Winter eher in die Berge als in den Süden. Der Grund: Sie fahren lieber Ski als sich am Strand zu sonnen.
Winter 2017: Die Lieblingsreiseziele der Deutschen

Kommentare