+
Maya Statue am Strand von Playa del Carmen in Mexiko.

Mexiko lockt Touristen mit Weltuntergang

Mexiko-Stadt - Eine rätselhafte Inschrift im Maya-Kalender prophezeit eine Art Weltuntergang für 2012. Ein Glücksfall für den Tourismus.

Das mexikanische Tourismusministerium glaubt zwar nicht an einen drohenden Weltuntergang, kann der Maya-Prophezeiung vom Ende der Welt im Dezember 2012 aber durchaus etwas Positives abgewinnen.

Lesen Sie mehr:

Geht 2012 die Welt unter?

Warum die Welt 2012 doch nicht untergeht

Mit acht Millionen Dollar (5,9 Millionen Euro) soll der Tourismus in dem historischen Siedlungsgebiet der Maya im Südosten Mexikos angekurbelt werden. In den kommenden eineinhalb Jahren erwarte sie 52 Millionen Touristen, sagte die mexikanische Tourismusministerin Gloria Guevara am Donnerstag. Das wären zwölf Millionen mehr als üblicherweise. Die zusätzlichen Urlauber könnten der Tourismusbranche Mehreinnahmen von 14,6 Milliarden Dollar (10,7 Milliarden Euro) bescheren.

dapd

Fahren Sie doch mal zum Mond

Mond oder Erde?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues für Urlauber: Kletterpark auf Segelschiff

Wie ein Seemann: In Rochefort eröffnet ein Hochseilgarten auf einem Segelschiff und die berühmte Fregatte "Hermione" kann besichtigt werden. In der Dominikanischen …
Neues für Urlauber: Kletterpark auf Segelschiff

Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Kommt es durch eine Notfallübung am Flughafen zu einer Verspätung, müssen Fluggäste meist nicht entschädigt werden. Das zeigt ein Urteil aus Rüsselsheim. Die Richter …
Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Waldbrände in Kalifornien verhindern einige Reise-Routen. Wer derzeit in dem US-Bundesstaat unterwegs ist, sollte sich darauf einstellen, dass es auf verschiedenen …
Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Kommentare