+
Krokodile werden in Thailand auch im Zirkus verwendet.

In Thailand

28 Krokodile ausgebrochen - Vorschriften verschärft

Bangkok - In Thailand sind vor kurzem 28 Krokodile aus einer Farm ausgebrochen. Nun verschärft die Fischereibehörde die Sicherheitsvorschriften.

Nach dem Ausbruch von 28 Krokodilen aus einer Farm in Thailand Bangkok verschärft die Fischereibehörde jetzt die Sicherheitsvorschriften für Krokodil-Halter. Künftig müssen die Betongruben mindestens 1,50 Meter hohe Wände haben, wie die Abteilungsleiterin im Fischerei-Ministerium, Yooey Ketpetch, am Freitag sagte. Die Gruben müssen an den Rändern zudem mit Metallgittern gesichert sein. Bislang hieß es in den Vorschriften lediglich, die Gruben müssten „stark und solide“ gebaut sein. „Wir hoffen, dass wir Ausbrüche damit künftig verhindern können“, sagte Yooey.

Thailand hat eine der größten Krokodil-Industrien der Welt. Es gibt mehr als 1000 Farmen mit rund 700 000 Tiere. Haut, Fleisch und Blut werden kommerziell verarbeitet. In den vergangenen drei Monaten waren 35 Tiere ausgebrochen. Alle wurden eingefangen oder getötet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netz für Verkehrskunden: Berliner U-Bahnhöfe bekommen WLAN

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, prüft Verbindungen und Abfahrtszeiten gern per Smartphone. Schwierig wird die Abfrage jedoch, wenn etwa im U-Bahnhof kein WLAN-Netz …
Netz für Verkehrskunden: Berliner U-Bahnhöfe bekommen WLAN

Ferienverkehr: Staugefahr am Wochenende

Ferienzeit ist Stauzeit in Deutschland. Wegen der beginnenden Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern ist am Wochenende mit überfüllten Autobahnen zu rechnen. Wer …
Ferienverkehr: Staugefahr am Wochenende

Überraschendes Ergebnis: Wo Flugtickets besonders teuer sind

Viele Urlauber buchen ihre Flüge gern über Vergleichsportale im Internet - doch damit fahren sie nicht unbedingt am besten, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest …
Überraschendes Ergebnis: Wo Flugtickets besonders teuer sind

Studie: Bundesbürger reisen weniger

Die Bundesbürger sind einer Studie zufolge grundsätzlich in Reiselaune. Doch Terroranschläge und politische Turbulenzen in beliebten Urlaubsregionen sorgen immer wieder …
Studie: Bundesbürger reisen weniger

Kommentare