+
Unsere wunderbare Urlaubswelt: Isabella (re.) und Raphaela Riedel testeten den Club Calimera Serra Palace in Kizilot an der Türkischen Riviera.

Kinderreporter 2013 Teil 2

Ferien für Familien: Der große Urlaubs-Check

Was steckt drin in einem Reisekatalog speziell für Familien? Preise, Inhalte, Hotels, Programm: Wir stellten den Family-Katalog des Veranstalters ITS auf den Prüfstand...

...und schickten unsere Kinderreporter in fünf europäische Ziele. Was ihr großer Urlaubs-Check ergab:

Unsere Kinderreporter haben fünf Ziele in Europa getestet: Isabella und Raphaela (10) waren in der Türkei, Felix (11) entdeckte Bulgarien, Alice (12) war in Österreich, Lucas (11) flog nach Gran Canaria und Eric (9) fuhr an den Gardasee.

Isabella und Raphaela (10) waren in der Türkei

Die Zwillingsschwestern Isabella und Raphaela Riedel (10) aus Odelzhausen testeten den Club Calimera Serra Palace an der Türkischen Riviera.

Wer wir sind: Isabella und Raphaela (die zwei Minuten älter ist). Unser Papa Roland ist Bau-Projektmanager, unsere Mama Bärbel (49) Konditormeisterin.

Wo wir als Familie bisher Urlaub gemacht haben: Wir waren schon öfter mit dem Auto in Italien. Als wir noch klein waren, sind wir mal nach Rügen gefahren. Sonst fahren wir nach Oberstdorf im Allgäu zu unserer Omi und gehen dort Skifahren oder Klettern.

Was uns im Urlaub besonders wichtig ist: Wasser, am liebsten im Meer, aber auch ein Pool ist schön, leckeres Essen, Sonne und Strand, neue Menschen kennenlernen und viel Zeit mit Mama und Papa verbringen.

Club Calimera Serra Palace

Wie es uns im Club Calimera Serra Palace gefallen hat: Top. Die meisten Gäste, die aus allen möglichen Ländern kamen, waren auch Familien. Die riesige Anlage hat fünf Pools und eine lange Palmenallee zum Meer. Es gab zu jeder Tageszeit leckeres Essen in verschiedenen Lokalen. Wir haben mittags öfters am Strand oder an der Poolbar gegessen und am Nachmittag gab es dort Kuchen. Ein Pool hatte drei tolle Rutschen. Dort waren wir die meiste Zeit mit den Freunden, die wir kennengelernt hatten. Die ganze Anlage war sehr sauber, was bei so vielen Gästen (das Hotel hat 400 Zimmer) bestimmt nicht einfach ist.

War der Ort/das Reiseziel für Familien geeignet? Schon. Unser Flug von München hat nur gute drei Stunden gedauert. Die Türkei ist sehr gastfreundlich, das haben wir auch bei unserem Ausflug nach Manavgat festgestellt. Es gibt viel zu entdecken und es werden interessante Ausflüge auch für uns Kinder angeboten. Wichtig auch: Es war die ganze Woche sonnig und warm und das Meer war sehr sauber.

Ist das Hotel für Familien geeignet? Ja. Wir Kinder hatten ein sehr schönes großes eigenes Zimmer mit eigenem Bad und Balkon. Es gab ein Animationsprogramm mit vielen netten und lustigen Animateuren. Das Essen war sehr gut und schmeckte auch uns Kindern. Für uns hätte es sogar am Abend eine extra Essenszeit gegeben.

Gutes Essen, sagen Raphaela und Isabella, ist der Familie im Urlaub sehr wichtig.

Was uns besonders gefallen hat: Die Pools mit den Wasserrutschen, die vielen anderen Kinder, und dass es immer etwas zu essen oder trinken gab wenn wir Hunger oder Durst hatten. Unser Zimmer mit dem tollen Blick aufs Meer. Die Kinderdisco jeden Abend vor dem Showprogramm. Da haben sie richtig gute Musik gespielt und wir konnten alle zusammen tanzen.

Was uns bzw. unserer Familie weniger gefallen hat: Meine Eltern sagen, das Spa war relativ teuer. Der Strand (grober Sand und Kiesel) fällt sehr steil ins Meer ab, sodass wir nach drei Metern schon nicht mehr stehen konnten. Es hat uns als gute Schwimmer nicht gestört, nur unsere Mama hatte Angst um uns.

Was wir in einer Woche an Nebenkosten ausgegeben haben und wofür: 40 Euro für das Taxi nach Manavgat. Wir hätten aber auch mit dem viel billigeren Dolmus (Bus) fahren können. Je acht Euro für das Bananabootfahren. 280 Euro im Spa für vier Massagen und Hammam.

Was wir in dieser Woche alles unternommen haben: Wir haben bei den Poolspielen mitgemacht und oft Wasserball mit den Größeren gespielt. Einmal haben wir einen Ausflug in die nächste Stadt Manavgat gemacht und dort den Markt und den Bazar besucht.

Ob wir wieder dorthin fahren würden? Wir würden sofort nächstes Jahr wieder buchen.

Felix (11) entdeckte Bulgarien

Felix Ryschka (11) aus Weilheim testete mit seiner Familie das Hotel Primasol Sineva Beach in Sveti Vlas in Bulgarien.

Wer wir sind: Mein Vater Roland Ryschka (56), der von Beruf Sendetechniker ist, meine Mama Sandra (42), die Bankkauffrau ist, und meine Schwester Heidi (13).

Wo wir als Familie bisher Urlaub gemacht haben: Entweder mit dem Zug in Deutschland (Lüneburger Heide, Nordsee, Hamburg) oder auf einem Campingplatz in Italien (Albarella, Lignano, Bibione, Ravenna). Einmal waren wir in Hafling.

Ausflugstag: Kinderreporter Felix mit seiner Familie in Nessbar.

Was mir/meiner Familie im Urlaub besonders wichtig ist: Dass für jeden etwas dabei ist. Mein Papa mag das Meer und meine Mama auch. Mein Vater wegen der Wellen und meine Mama guckt einfach gerne auf das Wasser. Wir baden natürlich auch gerne im Meer, aber lieber suchen wir am Strand nach Muscheln. Manchmal bauen wir auch eine Burg. Mama schaut sich auch gerne schöne Städte an. Papa geht gerne wandern.

Wie es uns im Hotel Primasol Sineva Beach gefallen hat: Der Empfang war toll. Für uns stand gleich ein Getränk da. Dann haben wir ein Zimmer bekommen, das wirklich sehr gut und groß genug für uns war. Die Leute im Hotel waren sehr nett. Der Pool war das Beste, da waren meine Schwester und ich ganz oft drin. Das Essen hat mir auch gut geschmeckt. Man konnte sich am Buffet selber nehmen, was man wollte. Am Abend war immer etwas los, einmal ein Theater, dann ein Tanzabend und so Sachen. Die Animation war ein bisschen zu sehr für kleine Kinder, das war uns zu kindisch.

Der Pool, sagt Felix, war das Beste, da waren er und seine Schwester ganz oft drin. Das Meer, fand er, ist an Pfingsten noch etwas kalt gewesen.

War der Ort/das Reiseziel für Familien geeignet? Als wir an Pfingsten da waren, war in dem Ort noch gar nichts los. In vielen Hotels hatte der Pool noch kein Wasser. Unser Hotel hatte alles, aber irgendwie war da auch noch nichts los. Der Ort innen (wir sind einmal hingegangen) war ganz nett hergerichtet. Das Meer ist toll für Kinder. Es war ganz klar und sauber, vielleicht noch ein bisschen kalt. Aber alles zusammen ist das schon was für eine Familie.

War das Hotel für Familien geeignet? Uns ist nichts Negatives aufgefallen. Die Leute waren nett, für Kinder war viel da. Zum Beispiel ein Spielplatz mit toller Schaukel. Nur der Aufpasser am Pool war ein bisschen streng. Ich durfte nicht auf den Steinen sitzen, die da zur Dekoration sind. Auch für die Erwachsenen war es gut, glaube ich. Meine Eltern haben sich nicht beschwert.

Was mir bzw. meiner Familie besonders gefallen hat: Meinen Eltern hat die kurze Anreise gefallen. Mir hat gefallen, dass einem nie langweilig wurde. Entweder man isst ein Eis, geht baden oder spielt Minigolf. Einmal war ein Musikquiz, da haben meine Schwester und ich mehr gewusst als meine Eltern. Und in dem Ort gab es eine schöne Kirche mit goldenem Dach. Die haben wir uns bei einem Spaziergang angeschaut.

Was uns weniger gefallen hat: Es war eigentlich alles ganz toll bis auf den Stress bei der Anreise. Erst sind wir fast zu spät zum Flughafen gekommen, weil die S-Bahn nicht fuhr. Dann kam unser Flieger nicht. Als er dann kam, konnte er nicht betankt werden. Dann hat uns die Frau noch gesagt, dass unsere reservierten Plätze nicht mehr gelten und wir nicht bei unseren Eltern sitzen können. Mir war ganz mulmig, ich bin ja noch nie geflogen. Und beim Rückflug ging unser Bus zum Flughafen auch in der Nacht um zwei. Ich finde für Kinder ist das nicht gut.

Was wir in der Woche an Nebenkosten ausgegeben haben: Mama sagt, das waren ungefähr 150 Euro, für Sonnencreme, eine Sonnenbrille, ein paar Geschenke und einmal Taxi fahren.

Was wir in dieser Woche unternommen haben: Neben viel baden und in der Sonne liegen haben wir alles ausprobiert, was man in dem Hotel machen kann. Mein Vater hat sich massieren lassen. Meine Eltern haben beim Boccia-Turnier mitgemacht. Wir haben Minigolf gespielt. Einmal haben wir uns eine tolle alte Stadt angeschaut. Die heißt Nessebar. Da gab es schöne enge Gassen und eine alte Ruine.

Ob wir noch mal dorthin fahren würden: Wir fahren nie zweimal an den gleichen Ort. Mein Papa mag das nicht so. Aber ich würde da schon wieder hinfahren. Es war für uns alle ein toller Urlaub. Wir würden das Hotel ganz bestimmt weiterempfehlen. Wir wären gerne noch ein bisschen geblieben. Man kann sich da toll erholen.

Hier gehts zum großen Urlaubs-Check Teil 1. Alice (12) war in Österreich, Lucas (11) flog nach Gran Canaria und Eric (9) fuhr an den Gardasee.

Die Reise-Infos zu den Family-Zielen

KATALOG Unsere Kinderreporter-Ziele stammen aus Family-Katalog des Reiseveranstalters ITS. Der nächste Katalog erscheint Anfang November 2013, buchbar sind die Reisen ab 18. Oktober.

ZIELE Neben Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Bulgarien, Griechenland, der Türkei, Tunesien und Ägypten wird in den neuen Katalog nun auch Kroatien als Familienziel aufgenommen.

PREISE In den von uns getesteten Hotels kostet der Familienurlaub:

ÖSTERREICH Reiterhof Pichler, Geboltshirchen: pro Woche ab 692 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind bei eigener Anreise mit Halbpension.

GARDASEE Sunshine Kids Resort Residence Gasparina Village, Peschiera: ab 120 Euro für eine Ferienwohnung für ein bis sechs Personen bei eigene Anreise; Mietdauer: drei Tage.

GRAN CANARIA Club Calimera Esplendido, Maspalomas: pro Woche ab 2000 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Flug, Transfer und All-Inclusive-Verpflegung.

BULGARIEN Hotel Primasol Sineva Beach, Sveti Vlas: pro Woche ab 1143 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Flug, Transfer und All-Inclusive-Verpflegung.

TÜRKEI Club Calimera Serra Palace, Kizilot: Pro Woche ab 1391 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Flug, Transfer und All-Inclusive-Verpflegung.

INFO/BUCHUNG in allen Reisebüros mit dem Programm von ITS, online unter www.its.de und unter der Servicenummer 02203/42130.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Diebstähle in Zügen und Bahnhöfen

Berlin - Die Zahl der Taschen- und Gepäckdiebstähle in Bahnhöfen und Zügen hat erneut deutlich zugenommen. Der Trend vom Vorjahr geht in eine ähnliche Richtung.
Mehr Diebstähle in Zügen und Bahnhöfen

Viele Reisende informieren sich über Trinkgeld-Regeln

Reisende geben dem Gepäckträger und den Restaurantmitarbeitern gerne mal ein Trinkgeld. Auch die Putzkräfte im Hotel sollten berücksichtigt werden. Aber wie viel ist …
Viele Reisende informieren sich über Trinkgeld-Regeln

Kreuzfahrt-News: Bau-Verzögerung und neue Expeditionsschiffe

Neuheiten stehen im Mittelpunkt der Nachrichten rund um Kreuzfahrt und Co. Der Neubau eines Schiffes bei Aida verzögert sich um ein Jahr. Außerdem hat die französische …
Kreuzfahrt-News: Bau-Verzögerung und neue Expeditionsschiffe

Was ist der längste Flug der Welt?

Gefühlt den ganzen Tag im Flugzeug verbringen? Kein Problem! Wer von Ozeanien Richtung Persischer Golf unterwegs ist, verbringt locker 17 Stunden über den Wolken.
Was ist der längste Flug der Welt?

Kommentare