+
Auf Phillip Island lassen sich Pinguine von einem neuen Beobachtungsraum aus gut verfolgen. 

Tipps für Urlauber

Pinguine in Australien und Filme in Utah

Einen Pinguin aus der Nähe beobachten? Das ist am Summerland Beach in Australien möglich. Ein Umzug aus Teufeln und Drachen? Das gibt es bei den Fiestas de Sant Sebastià auf Mallorca. Und Filmbegeisterte werden beim Sundance Film Festival in Park City fündig.

Auf Phillip Island in Australien die Antarktis erleben

Auf Phillip Island nahe der australischen Metropole Melbourne eröffnet eine neue Ausstellung zur Antarktis namens "Antarctic Journey". Ab 23. Dezember 2015 können Besucher dort eine multimediale Reise durch das Südpolarmeer in die Antarktis antreten, teilt die Tourismusvertretung von Melbourne und Victoria mit. Wer sich traut, kann sich in der "Chill Zone" antarktischen Temperaturen aussetzen. Außerdem gibt es am benachbarten Summerland Beach einen neuen Beobachtungsraum für Zwergpinguine, der in die Erde gebaut ist. Von dort lässt sich zusehen, wie die Pinguine in der Dämmerung aus dem Meer zu ihren Unterschlüpfen über den Strand watscheln.

Ein Feuerlauf auf Mallorca ehrt den Schutzheiligen

Dem Schutzheiligen von Palma de Mallorca wird im Januar ein ganzes Festival gewidmet: Vom 15. bis 24. Januar 2016 feiern Einheimische und Urlauber die Fiestas de Sant Sebastià, teilt die Tourismusvertretung von Palma de Mallorca mit. Ein Highlight ist der Feuerlauf Correfoc am 23. Januar. Menschen als Teufel und Drachen verkleidet ziehen dann durch die Stadt. Der Umzug endet mit einem großen Feuerwerk.

Beim Sundance Film Festival in Utah konkurrieren 192 Filme

Beim Sundance Film Festival gehen vom 21. bis 31. Januar 192 Filmproduktionen ins Rennen. Das unabhängige Filmfestival findet in Park City im US-Bundesstaat Utah statt. Das teilt das Utah Office of Tourism mit. Viele der Filme werden zum ersten Mal gezeigt.

Deutsche Bahn bietet Reisen gemeinsam mit Weg.de-Betreiber an

Pauschal- und Last-Minute-Reisen bietet die Deutsche Bahn jetzt zusammen mit dem Weg.de-Betreiber Comvel an. Die Reisen sind auf der Webseite der Bahn unter www.bahn.de/urlaub zu finden. Die bisherige Bahn-Buchungsseite für Pauschalreisen www.start.de wird dagegen eingestellt, teilte die Deutsche Bahn mit. Wer Reisen nun auf der Bahn-Seite bucht, erhält Bonuspunkte, sofern er eine Bahncard oder "bahn.bonus"-Nummer besitzt.

Thalys-Verbindung nach Dortmund startet im März

Dreimal täglich wird der Thalys ab 21. März 2016 Dortmund mit Brüssel und Paris verbinden. Tickets seien ab sofort verfügbar, teilte die Bahngesellschaft mit. Für die Strecke Dortmund-Brüssel seien Fahrscheine ab 19 Euro erhältlich, für Dortmund-Paris ab 35 Euro. Seit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember konnten auch die eingeschränkten Verbindungen im Ruhrgebiet zum Teil wieder aufgenommen werden - ein Brand in einem Stellwerk hatte den Zugverkehr beeinträchtigt. Nun gebe es wieder zwei Verbindungen täglich von und nach Duisburg und eine von und nach Essen. Köln und Aachen werden planmäßig angefahren. Ab 21. März soll der Thalys-Verkehr wieder regulär nach Fahrplan laufen, so der Schnellzugbetreiber.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flüge: Internet und kostenloser Shuttle

Früher undenkbar, heute möglich: Internetnutzung im Flugzeug. Außerdem: Die Fluggesellschaft FTI bietet ab November täglich Flüge ans rote Meer an. Und viele …
Flüge: Internet und kostenloser Shuttle

Skifahren: Ski-Pässe und Dauerkarten

Wintersportbegeisterte dürfen sich auf die kommende Saison freuen. Einheitliche Pistenpässe und die Anerkennung von Ski-Saisonkarten erleichtern den Rodlern die …
Skifahren: Ski-Pässe und Dauerkarten

Von Handtuch bis Stereoanlage: Was Hotelgäste am liebsten stehlen

Was in Hotelzimmern steht, ist Eigentum des Gastgebers. Doch viele Gäste nehmen das nicht so genau. Auch und gerade in Luxushäusern wird gestohlen, was nicht niet- und …
Von Handtuch bis Stereoanlage: Was Hotelgäste am liebsten stehlen

Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert

Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom "Kirchturmdenken".
Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert

Kommentare