Nager auf Inlandsflug

Ratte an Bord: Flugzeug hat 16 Stunden Verspätung

Peking - Ganz schön ärgerlich: Eine Ratte an Bord einer Passagiermaschine hat Medienberichten zufolge für eine 16-stündige Verspätung eines Inlandsfluges gesorgt.

Der Nager sei in dem Flugzeug auf dem chinesischen Inlandsflug von Changchun im Norden Chinas nach Shenzhen im Süden entdeckt worden, schrieb die Zeitung „Xinwenhua“ am Sonntag. Bei einer Zwischenlandung in Yantai mussten demnach alle Passagiere samt Gepäck von Bord, weil das Tier eingefangen werden musste.

Die Reisenden seien in einem Hotel untergebracht worden. Erst am nächsten Tag - nach erfolgreicher Rattenjagd - sei die Reise weitergegangen. Wie das Tier an Bord gelangte, ist ein Rätsel. Nach chinesischen Bestimmungen dürfen Flugzeuge nicht fliegen, wenn Ratten oder ähnliche Schädlinge gefunden werden, da diese Kabel anknabbern und somit zu einem Sicherheitsrisiko werden könnten. In diesem Fall seien aber keine Beeinträchtigungen festgestellt worden, teilte die Flughafenbehörde mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Zika-Risiko: Rückkehrer sollen Kondome benutzen

Wer nach Mittel- und Südamerika reist, riskiert eine Zika-Infektion. Da das Virus nicht nur durch Mücken, sondern auch sexuell übertragen werden kann, rät die …
Zika-Risiko: Rückkehrer sollen Kondome benutzen

Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Adler beobachten, Wassersport, Musik, Radeln und Wandern im Buchenwald: Die Mecklenburgische Seenplatte lockt mit vielen Attraktionen. Aber noch kommen viele Gäste nur …
Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

In Frankreich und Belgien wird gestreikt. Während in Franreich der gesamte Verkehrssektor betroffen ist, traten im Nachbarland vor allem die Eisenbahner in den Ausstand. …
Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Bei mehr als drei Stunden Flug-Verspätung muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor. Über einen solchen Fall …
Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Kommentare