Bücher Cover
+
Reisebücher für unterm Weihnachtsbaum.

Zum Träumen

Die besten Reisebücher unterm Weihnachtsbaum

Den letzten Sommerurlaub wieder auffrischen oder schon mal träumen vom nächsten – es gibt gute Gründe für Reisebücher unterm Weihnachtsbaum. Unsere Tipps dafür:

Kreta Gegen die Krise

Krise? Welche Krise? Sigrid Wohlgemuth, die vor 17 Jahren ihren Job als Steuerfachgehilfin in Deutschland gegen ein Leben an der Seite eines griechischen Olivenbauern eintauschte, hat schon viele Krisen gemeistert. Als sie ihre Arbeit im Tourismus verlor etwa. Da begann sie zu schreiben. Heitere Alltagsgeschichten über ihre Familie, ihre Freunde und das Leben in einem Dorf im Osten Kretas. Weil man sich solche Geschichten  im griechischen Kaffeehaus erzählt, zu dem zwingend auch die wackeligen griechischen Holzstühle gehören, beginnt das Buch mit dem Gespräch dreier Stühle. Und weil das kretische Leben sich hauptsächlich am Tisch abspielt ist das Buch gesprickt mit köstlichen Rezepten. ch
Drei Stühle, 18,90 Euro, ISBN 978-3-942181-36-5.    

Asien gegen die Liebe

Einmal Vietnam von Nord nach Süd, Hanoi und Halongbucht, Saigon und das Mekong-Delta, und dann noch die Kulturschätze Kambodschas - diese Asienreise sollte ein Liebesurlaub werden. Aber kurz vor der Abfahrt macht Andis Freundin Schluss und seine Mutti springt nebst seinen beiden Schwestern als Urlaubspartnerersatz ein.  Das  Doppelerlebnis Gruppenreise mit Familienfaktor wird der absolut irrwitzigste Urlaub seines Lebens. Wer über Tommy Jauds „Hummeldumm“ lachte wird „Muscheln für Mutti“ von Comedy-Preisträger Christoph Dörr von der ersten Zeile an lieben. ch          
Verlag Blanvalet, ISBN 978-3-7645-0457-1, 12,99 Euro.

Ein Teller Deutschland

Der Mann hat nur ein Ziel: Kostproben. Patrik Stäbler bereist Deutschland auf der Suche nach regionalen Spezialitäten. Er will das Land erleben, über den Tellerrand hinaus. Vom tiefsten Bayern, wo er Schweinereien entdeckt bis hinauf nach Schleswig Holstein, wo er sich auf die unendliche Suche nach dem Schnüsch macht. Die Tagesetappen enden mal im puren Genuss, mal im tiefsten kulinarischen Grauen. ch
„Speisende soll man nicht aufhalten“ ist mit den Rezepten und entsprechenden Adressen bei rororo erschienen uns kostet 8,99 Euro. ISBN 078-3-499-62227-4.  

Brasilien Textilfrei

G-o-o-o-o-o-l do Brasil - Tor für Brasilien! Ein paar Wochen müssen sich Fußballfans noch gedulden, dann beginnt an der Copacabana das große Spiel. Das erste Tor für das Land am Zuckerhut ist schon jetzt gefallen - und ein Deutscher hat’s geschossen: Andreas Wunn - mit seinem ebenso amüsanten wie informativen Reiseführer „In Brasilien geht’s ohne Textilien“. Wunn, 38, seit drei Jahren Südamerika-Korrespondent des ZDF, schildert mit viel Humor und Selbstironie „sein“ Brasilien. Nicht aus der Warte des welterfahrenen Fernsehmannes, sondern aus der des ahnungslosen Gringos. Dabei geht’s um die Liebe, das Wetter, das Tanzen, den Fußball  - und das Mitleid, das er erfährt, wenn er seinen Gastgebern mitteilt, dass er aus Deutschland kommt … wdp
Heyne Taschenbuch,  ISBN 978-3-453-60251-9,   8,99 Euro.

Bretagne-Krimi

Unser Bild von der Bretagne ist eine vom Atlantik umtoste Küste. So erlebt auch Kommissar Dupin die Glénan-Inseln vor Concarneau, wo drei Leichen gefunden wurden. Starker Seegang, ein nerviger Präfekt und ständiger Kaffeemangel erschweren dem aus Paris stammenden Ermittler die Nachforschungen extrem. Während Dupin und seine Kollegen versuchen, aus den verschrobenen Inselbewohnern die zur Lösung des Falls notwendigen Informationen herauszubekommen, erhält der Leser quasi nebenbei eine exakte und sehr eindrückliche Beschreibung der Menschen, der Landschaft und der Kultur dieser Ecke der Bretagne. Der Autor, der sich hinter dem Pseudonym Jean-Luc Bannalec verbirgt, hat im Grunde einen Reiseführer mit Leichen geschrieben. Wer für die Morde verantwortlich ist kriegt der Kommissar natürlich raus, so dass die Glénan-Inseln nun wieder gefahrlos besucht werden können.  vp
Jean-Luc Bannalec: Bretonische Brandung, Verlag Kiepenheuer & Witsch, 14,99 Euro, ISBN 978-3-462-04496-6.

Südafrika-Saga

Die Grande Dame der südafrikanischen Familiensaga meldet sich zurück. „Nachtsafari“ heißt der neue Roman von Stefanie Gercke. Und er knüpft an die lange Geschichte der weißen Einwandererfamilien, der schrecklichen Geschehnisse während der Apartheid und der noch längst nicht verarbeiteten Vergangenheit des Landes am südlichen Ende des Schwarzen Kontinents an. Wie immer geht es  um Liebe und Gefühle bei der Autorin, die in Westafrika geboren wurde, heute mit ihrer Familie in Hamburg lebt, aber noch immer gerne zurückkehrt in ihre Wahlheimat, die südafrikanische Provinz Natal. ch
Heyne, 19,99 Euro, ISBN 978-3-453-26698-8.

England mit Spassfaktor

In Anlehnung an Woddy Allen könnte man sagen: Dieses Buch beantwortet alles, was Sie schon immer über England wissen wollten, aber noch nie zu fragen wagten. Wie oft Prinz Philip schon ins Fettnäpfchen getreten ist (allerdings ist die Liste unvollständig), seit wann es im britischen Parlament ein Vermummungsverbot gibt (unglaublich, aber wahr: seit 1279!), warum man einen Bagger auf der Insel nie einen Bagger nennen sollte (das gleich ausgesprochene bugger hat eine extrem unanständige Bedeutung) und warum der Spion Ihrer Majestät die Nummer 007 trägt (das war die Buslinie, mit der James-Bond-Erfinder Ian Fleming immer von Canterbury nach London fuhr). Kurzum: „Die spinnen, die Engländer“  ist das ultimative Buch über das selbsterklärt exzentrischste Volk der Welt. ch
Erschienen bei der Heyne-Reihe Galileo,  ISBN 978-3-453-60278-6. 8,99 Euro.

Auf einen Drink nach Sydney

Kann Urlaubsfeeling gedruckt sein? Geballte Ladung Sonne, Strand und Superlaune auf 326 Seiten? Es kann, wenn man einen Menschen ranlässt, der sich damit auskennt. Dany R. Wood oder wie auch immer der Kerl heißt  (den Namen hat er sich als Pseudonym ausgedacht, um sich  interessant zu machen) ist Marketing-Spezialist. Einer also, der Märkte analysieren kann. Als er zwei Monate Urlaub bekommt analysiert er zunächst einmal den Buchhandel und stellt fest, dass es für Australien keinen amüsanten Urlaubsroman gibt. Also schreibt er sich selbst einen. Unter einem Sonnenschirm am Bondi Beach in Sydney. Über drei problematische Singles, die beim Speeddating einen Australien-Trip gewinnen. Ein spritziger Drink auf den Cover, ein noch spritzigerer Titel darüber - fertig ist der australische Sommerroman. Verkauft sich wie eine eisgekühlte Limo an der Strandbar. ch
„Limetten retten in Sydney“, Arturo-Verlag, 9,99 Euro. ISBN 978-3-00-042014-6.     

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umringt von Krisen: Tourismus in Griechenland

Eine der wichtigsten Einnahmequellen Griechenlands droht zu versiegen: Der Tourismus leidet unter den vielen Krisen weltweit. In mancher Hinsicht jedoch profitieren die …
Umringt von Krisen: Tourismus in Griechenland

Neues bei Ryanair: Reservierung und gestrichene Flüge

Ryanair hat einige Änderungen bekannt gegeben. So müssen Eltern künftig Plätze für sich und ihre Kinder reservieren. Zudem fallen im Oktober Flüge nach Rom aus. Dafür …
Neues bei Ryanair: Reservierung und gestrichene Flüge

Sommerferien: Tipps für das Bezahlen im Urlaub

Wer seinen Urlaub plant, sollte sich rechtzeitig Gedanken um seine Reisekasse machen. Fragen dazu beantworteten bei unserer Telefonaktion die beiden Bankexperten Andreas …
Sommerferien: Tipps für das Bezahlen im Urlaub

Netz für Verkehrskunden: Berliner U-Bahnhöfe bekommen WLAN

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, prüft Verbindungen und Abfahrtszeiten gern per Smartphone. Schwierig wird die Abfrage jedoch, wenn etwa im U-Bahnhof kein WLAN-Netz …
Netz für Verkehrskunden: Berliner U-Bahnhöfe bekommen WLAN

Kommentare