Ägypten Tourismus
+
Das Reisezeil Ägypten galt als Alternative zu Tunesien.

Reiseveranstalter sagen Ausflüge nach Kairo ab

Berlin  - Wegen der Unruhen in Ägypten haben mehrere deutsche Reiseveranstalter am Mittwoch Ausflüge vom Roten Meer nach Kairo abgesagt.

Diese Vorsichtsmaßnahme sei für zunächst einen Tag getroffen worden, hieß es bei den Anbietern Thomas Cook/Neckermann und FTI.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Ratgeber Recht: "Bombenstimmung" am Urlaubsort - was tun?

Städtereise: Küsschen und Kakerlaken: Kairo entdecken

Die Rewe-Pauschaltouristik (ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg) erklärte, schon seit Dienstag keine Urlauber mehr in Ägyptens Hauptstadt zu bringen. Die Touren seien in die kommende Woche verschoben worden, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens in Köln.

Kostenlose Umbuchungen und Stornos von Reisen nach Ägypten bieten die Veranstalter aufgrund der Unruhen nicht an.

Nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) in Berlin reisen jedes Jahr etwa 1,2 Millionen Bundesbürger nach Ägypten. “Weit mehr als 90 Prozent“ von ihnen machten Urlaub am Roten Meer, erklärte DRV-Sprecherin Sibylle Zeuch. Wie viele Deutsche sich momentan in Ägypten aufhalten, konnte der Verband nicht beziffern. Derzeit sind in Deutschland keine Schulferien.

Top Ziele vor der Haustür

Urlaub daheim: Top Ziele vor der Haustür 

In den wichtigsten Urlaubsregionen wie Hurghada, Marsa Alam und Sharm-el-Sheikh sei die Lage ruhig, sagte Anja Braun von der TUI Deutschland in Hannover. “Unsere touristischen Zentren sind nicht betroffen“, erklärte Mathias Brandes von Thomas Cook in Oberursel (Hessen).

Das Auswärtige Amt in Berlin aktualisierte am Mittwoch seine Sicherheitshinweise zu dem nordafrikanischen Land. Auf seiner Webseite weist es jetzt auf die jüngsten Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten hin, bei denen es Tote und Verletzte gegeben hat.

Aus Sicht der deutschen Reisebranche sei dies keine Neubewertung der Sicherheitslage, sagte DRV-Sprecherin Zeuch.

dpa

Meistgelesene Artikel

Reisen in Norwegen: Neue Steuer für Flugreisende

Wer von einem norwegischen Flughafen startet, muss ab dem 1. Juni eine Steuer für Fluggäste bezahlen. Für Kinder unter zwei und Transit-Passagiere gelten aber …
Reisen in Norwegen: Neue Steuer für Flugreisende

Fliegen nach Varna und Kapstadt: Neues von den Airlines

Ans Schwarze Meer ins bulgarische Varna kann man nun direkt ab Paderborn fliegen. Lufthansa steuert Kapstadt ab Frankfurt wieder nonstop an und hat außerdem Flüge nach …
Fliegen nach Varna und Kapstadt: Neues von den Airlines

Gepäckvorgaben aufgehoben: Wieder nach Scharm el Scheich?

Urlauber dürfen bald wieder an die Strände Ägyptens: Nach dem Bombenanschlag auf einen Ferienflieger aus Scharm el Scheich gibt es nun keine Gepäckvorgaben mehr. Dies …
Gepäckvorgaben aufgehoben: Wieder nach Scharm el Scheich?

Direktflug möglich: Von Frankfurt ohne Umweg nach Shenzen

Frankfurt goes China: Mit der Direktverbindung nach Shenzen baut Deutschlands größter Flughafen seine Reiseziele ins Reich der Mitte aus und steuert nun vier Städte an. …
Direktflug möglich: Von Frankfurt ohne Umweg nach Shenzen

Kommentare