+
Russland verbietet Flüssigkeiten im Handgepäck.

Olympia 2014

Russland verbietet Flüssigkeiten im Handgepäck

Vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi hat Russland seine Sicherheitsbestimmungen verschärft. Passagiere dürfen keine Flüssigkeiten mehr im Handgepäck an Bord eines Flugzeugs nehmen. 

 „Im Luftverkehr besteht die Gefahr von Terroranschlägen mit Hilfe unkonventioneller Sprengsätze“, teilte das russische Luftfahrtamt am Mittwoch der Staatsagentur Itar-Tass zufolge mit. Dringend nötige Medikamente und persönliche Pflegeprodukte dürften nach eingehender Kontrolle aber mit an Bord genommen werden. Die Anordnung gilt zunächst bis Ende März.

Seit Dienstag ist rund um Sotschi am Schwarzen Meer eine beispiellose Sicherheitszone in Kraft, in der Zehntausende Polizisten und Soldaten im Einsatz sind. Die Wettbewerbe werden unter anderem mit Drohnen, Satelliten und Boden-Luft-Raketen gesichert. Ende Dezember 2013 hatten zwei blutige Selbstmordanschläge radikaler Islamisten in der Stadt Wolgograd, rund 700 Kilometer von Sotschi entfernt, erneut Sicherheitsbedenken während der Olympischen Winterspiele hervorgerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert

Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom "Kirchturmdenken".
Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert

Ferienziele: Wie politisch ist der Urlauber?

Flüchtlingskrise, Terror, ein zunehmend autokratischer Präsident Erdogan in der Türkei: Die Weltpolitik bewegt die Menschen, der Ton ist scharf geworden. Bleibt der …
Ferienziele: Wie politisch ist der Urlauber?

Preisminderung: Nicht die gebuchte Kabine bekommen

Erhält ein Gast auf einer Kreuzfahrt nicht die Kabine, die er gebucht hat, liegt ein Reisemangel vor. Dieser kann eine Preisminderung rechtfertigen - sogar dann, wenn …
Preisminderung: Nicht die gebuchte Kabine bekommen

Wegen Zika: Schwangere sollten Singapur meiden

In Singapur traten nun auch Fälle von Zika-Infektionen auf - das vermeldet das Auswärtige Amt in Berlin. Schwangere sollten es daher vermeiden, in den Stadtstaat zu …
Wegen Zika: Schwangere sollten Singapur meiden

Kommentare