MSC hat bereits viele Schiffe in seiner Flotte. Nun sollen zwei weitere Riesen dazukommen und tausenden Passagieren Platz bieten. Foto: Alejandro Ernesto
+
MSC hat bereits viele Schiffe in seiner Flotte. Nun sollen zwei weitere Riesen dazukommen und tausenden Passagieren Platz bieten. Foto: Alejandro Ernesto

Schiffe und Inseln - Neues aus der Kreuzfahrt-Welt

Kreuzfahrtfans können bald auf zwei neuen Schiffen über die Weltmeere gleiten. Anbieter MSC Cruises baut die Meraviglia-Klasse aus erweitert zusätzlich das Unterhaltungsprogramm. DIe Norwegian Cruise Line setzt derweil auf ein eigenes Inselresort in der Karibik.

MSC lässt zwei Schiffe der Generation Meraviglia-Plus bauen

MSC Cruises lässt in der französischen STX-Werft zwei weitere Schiffe der Meraviglia-Klasse bauen. Als Generation Meraviglia-Plus sollen diese noch größer werden als ursprünglich geplant. So werden auf jedem der 331 Meter langen Schiffe knapp 6300 Passagiere Platz finden, kündigte die Reederei an. Außerdem soll das Unterhaltungsprogramm noch vielfältiger werden.

Die "MSC Meraviglia", das erste Schiff der neuen Klasse, bietet Platz für rund 5700 Passagiere und wird im Sommer 2017 in Dienst gestellt. Die Taufe findet am 1. Juni 2017 in Le Havre statt, teilte MSC mit. Der zweite Neubau soll 2019 fertig werden. Die zwei Schiffe der Generation Meraviglia-Plus werden dann voraussichtlich im Oktober 2019 und September 2020 ausgeliefert.

Private Resortinsel von Norwegian in Belize

Norwegian Cruise Line (NCL) öffnet im November ein eigenes Inselresort als Anlaufziel für seine Kreuzfahrtschiffe in der Karibik. Harvest Caye in Belize bietet neben Pool und Strand eine Lagune für Wassersportaktivitäten und private Luxushütten, teilt NCL mit. Mehrere Reedereien haben eigene Privatinseln in der Karibik. Zuletzt kündigte MSC Cruises den Bau des Ocean Cay MSC Marine Reserves auf den Bahamas an. Baubeginn ist im März 2016, die Fertigstellung für Dezember 2017 geplant.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Waldbrände in Kalifornien verhindern einige Reise-Routen. Wer derzeit in dem US-Bundesstaat unterwegs ist, sollte sich darauf einstellen, dass es auf verschiedenen …
Straßensperrungen: Waldbrände in Kalifornien

Nur bis 430 Euro: Diese Grenzen gelten beim Zoll

Wer kostbare Gegenstände wie Schmuck oder Elektronik aus dem Urlaub mitbringt, sollte unbedingt auf die Zollgrenzen achten. Hier gibt es je nach Verkehrsweg und …
Nur bis 430 Euro: Diese Grenzen gelten beim Zoll

Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

In der Türkei gilt der Ausnahmezustand. Nach dem Putschversuch dürfte die Verunsicherung vieler Touristen nun noch größer werden. Können sie ihren Urlaub kostenlos …
Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

Kommentare