+
Aus Sicherheitsgründen wird der Strand des Badeorts Magaluf auf Mallorca künftig in der Nacht mit Flutlicht ausgeleuchtet.

Mallorca

Flutlicht soll Strand nachts sicherer machen

Mallorca - Nächtlichen Trubel am Strand sind die Mallorquiner gewohnt. Weil sich der Badeort Magaluf aber zu einer Hochburg der Kleinkriminalität entwickelt hat, werden nun Flutlichter installiert.

Wie die Zeitung "Diario de Mallorca" am Freitag berichtete, lässt der Badeort Magaluf auf der spanischen Ferieninsel Mallorca seinen Strand aus Sicherheitsgründen künftig nachts mit Flutlicht ausleuchten. Anwohner und Unternehmer der Touristenbranche hatten sich beschwert, dass der Strand in der Nacht zu einem Hort der Kleinkriminalität und des Vandalismus geworden sei.

Die Scheinwerfer sollen ab Ende April die Sandfläche bis an den Rand des Wassers ausleuchten. Sie werden die nächtliche Skyline der Küste südöstlich der Inselhauptstadt Palma völlig verändern. Magaluf ist auf Mallorca eine Hochburg trinkfreudiger Urlauber aus Großbritannien. Der Ort gilt als das britische Pendant zur Gegend um die Strandbar "Ballermann", die vor allem deutsche Touristen anlockt.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cluburlaub auf der Fernstrecke

Die deutschen Clubmarken - allen voran die Tui-Gruppe - eröffnen künftig verstärkt Anlagen auf der Fernstrecke. Das Konzept von Robinson & Co. wird sich dadurch ändern, …
Cluburlaub auf der Fernstrecke

Was die Air-Berlin-Schrumpfkur für Kunden bedeuten könnte

Air Berlin verkleinert sich deutlich. Das hat auch Auswirkungen auf das bestehende Flugnetz. Welche genau, ist noch unklar. Sollten Flüge gestrichen oder umgebucht …
Was die Air-Berlin-Schrumpfkur für Kunden bedeuten könnte

Sprengstoff-Alarm wegen Urlaubs-Souvenirs beim Check-in

Hamburg - Mit seinen extravaganten Urlaubsandenken hat ein amerikanischer Tourist am Hamburger Flughafen für mächtig Wirbel gesorgt.
Sprengstoff-Alarm wegen Urlaubs-Souvenirs beim Check-in

Wie kommt mobiles Internet in die Fernbusse?

Bei einer Fahrt im Fernbus haben Reisende oft viel Zeit. Im Internet surfen ist dann eine prima Beschäftigung. Das bringen die Busse quasi mit.
Wie kommt mobiles Internet in die Fernbusse?

Kommentare