Irvince Auguiste zeigt Besuchern gern, wie die Kalinago leben - zur Vorführung gehört auch die Zuckerrohr-Presse. Foto: Florian Sanktjohanser
1 von 9
Irvince Auguiste zeigt Besuchern gern, wie die Kalinago leben - zur Vorführung gehört auch die Zuckerrohr-Presse.
Touna liegt abgeschieden hinter den Hügeln der Horseback Ridge. Foto: Florian Sanktjohanser
2 von 9
Touna liegt abgeschieden hinter den Hügeln der Horseback Ridge.
In Touna kann man erleben, wie die Kalinago heute leben. Ohne Verkleidung, sondern ganz authentisch präsentieren die Einheimischen ihre Lebensweise. Foto: Florian Sanktjohanser
3 von 9
In Touna kann man erleben, wie die Kalinago heute leben. Ohne Verkleidung, sondern ganz authentisch präsentieren die Einheimischen ihre Lebensweise.
Viele Urlauber kommen während der Kreuzfahrtsaison nach Dominica. Foto: Discover Dominica Authority
4 von 9
Viele Urlauber kommen während der Kreuzfahrtsaison nach Dominica.
Das Museumsdorf Kalinago Barana Autê besteht aus strohgedeckten Hütten, wie sie die Menschen vor der Ankunft von Columbus bewohnten. Foto: Florian Sanktjohanser
5 von 9
Das Museumsdorf Kalinago Barana Autê besteht aus strohgedeckten Hütten, wie sie die Menschen vor der Ankunft von Columbus bewohnten.
Im Nachbau des Taboui-Hauses führen Einheimische tradionelle Tänze auf, wenn sich eine Reisegruppe angekündigt hat. Foto: Discover Dominica Authority
6 von 9
Im Nachbau des Taboui-Hauses führen Einheimische tradionelle Tänze auf, wenn sich eine Reisegruppe angekündigt hat.
Schöner schlafen: Touristen können zum Beispiel im Aywasi Thundering Bay Resort, das im tradionellen Stil errichtet ist, übernachten. Foto: Discover Dominica Authority
7 von 9
Schöner schlafen: Touristen können zum Beispiel im Aywasi Thundering Bay Resort, das im tradionellen Stil errichtet ist, übernachten.
Im Inneren der Karibikinsel finden Urlauber dichte Urwälder vor. Foto: Florian Sanktjohanser
8 von 9
Im Inneren der Karibikinsel finden Urlauber dichte Urwälder vor.

Kultur von gestern und heute

Spuren der Einheimischen: Auf Dominica die Kalinago treffen

Im Nordosten von Dominica leben die Kalinago. Lange wurden sie diskriminiert, gar als Kannibalen verleumdet. Doch nun wollen sie der Welt selbstbewusst ihre Lebensweise präsentieren.

Roseau - Nein, wie ein Indianerhäuptling sieht Irvince Auguiste nicht aus. Keine Federn im Haar, kein Stirnband, kein Fransenhemd. Der kleine, stämmige Mann trägt Capri-Jeans über Plastiklatschen, T-Shirt und eine Kappe über dem dünnen Pferdeschwanz.

"Wir verkleiden uns nicht und wir spielen nichts vor", sagt Auguiste. Als er 21 Jahre alt war, wählten ihn die Kalinago auf der Insel Dominica zu ihrem Chief, keiner war je jünger. Nun, mit 52, verfolgt Auguiste ein neues Projekt: In seinem Dorf Touna will er Touristen zeigen, wie die Kalinago, eines der letzten indigenen Völker der Karibik, heute leben. "Unser Leben ist auf der einen Seite modern, auf der anderen Seite sind wir autark", sagt Auguiste. "Wir haben Kabel-TV und Internet, aber wir essen, was wir selbst angebaut haben."

Ein Grund für den genügsamen Lebensstil der Kalinago ist die schiere Armut. In Dominica stehen sie auf der sozialen Leiter ganz unten. "Wir sind immer diskriminiert worden", sagt Auguiste. Lange hatten sie keinen Zugang zu Schulen und Ärzten, keine Chance auf einen guten Job. "Noch heute betrachten uns manche Dominicaner als minderwertig. Aber es wird besser." Vor kurzem hat die Regierung des Inselstaats mit 70 000 Einwohnern das Kolonialwort "Kariben" aus den offiziellen Dokumenten gestrichen. Viele Kalinago empfinden es als beleidigend, weil stets die Schauermär von den menschenfressenden Wilden mitschwingt.

Nach Dominica kommen vor allem Kreuzfahrtschiffe sowie vereinzelte Wanderer und Naturliebhaber. Nach Touna schafft es kaum einer. Die Reisegruppen, die in der Kreuzfahrtsaison für ein paar Stunden ins Kalinago Territory gefahren werden, besuchen meist das Kalinago Barana Autê. Das Museumsdorf ist ungleich fotogener als Touna. Die Regierung ließ hier strohgedeckte Hütten aufbauen, wie sie die Menschen vor der Ankunft von Columbus bewohnten. Im Zentrum steht ein Taboui-Haus, in dem früher der Chief und die anderen Männer in Hängematten schliefen und ihre Waffen lagerten. Im Nachbau treten Tänzer auf, wenn sich eine Reisegruppe angekündigt hat.

Irvince Auguiste sieht das Barana Autê als Ergänzung zu seinem Projekt. "Hier haben wir ein lebendiges Dorf." Bisher kann man in Touna allerdings erst in zwei Häusern übernachten. Deshalb baut Auguiste nun einen Zeltplatz mit Hütten, in die man Hängematten spannen kann. Und das Gerüst eines Pavillons für Tänze und Musik steht auch schon. Ganz ohne Show geht es dann doch nicht.

Reise-Infos Dominica

Anreise: Mit Air France nach St. Martin und von dort mit Winair weiter nach Dominica. Günstiger ist es, nach Guadeloupe oder Martinique zu fliegen und die Fähre nach Dominica zu nehmen. Ins Kalinago Territory fahren jeden Tag von Roseau aus Busse.

Reisezeit: Dominica hat ein ganzjährig heißes und feuchtes Klima. Von Juli bis September können Hurrikans über die Insel fegen.

Unterkunft: Wer in Touna bei einer Familie übernachten will, wendet sich an Irvince Auguiste (Tel.: +1 767 31 67 655). Neben dem Kalinago Barana Autê hat ein aus den USA heimgekehrter Kalinago das Aywasi Thundering Bay Resort im traditionellen Stil eröffnet (Tel.: +1 767 235 44 55, E-Mail: louispatrickhill@gmail.com). Internationalen Standard hat das Pagua Bay House (Tel.: +1 767 445 88 88, E-Mail: paguabayhouse@gmail.com).

Informationen: Dominica Tourist Office, Postfach 140223, 70072 Stuttgart, Tel.: +49 711/26 34 66 24, E-Mail: dominica@tropical-consult.de.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Wildnis und Wandergebiet: Der Hüter der Wutachschlucht

Die Wutachschlucht im Schwarzwald ist ein Touristenmagnet. Es lockt unberührte Natur. Damit niemand sie zerstört, ist ein Ranger im Einsatz - zwischen rauschendem …
Wildnis und Wandergebiet: Der Hüter der Wutachschlucht

Labrador für Einsteiger: Tipps für die kanadische Wildnis

Urlauber, die zum ersten Mal nach Kanada reisen, fahren nicht nach Labrador. Diese unwirtliche Provinz am Nordatlantik - gegenüber von Grönland - hebt man sich für …
Labrador für Einsteiger: Tipps für die kanadische Wildnis

Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie

Die MS "Seeadler" fährt an der winzigen Insel Ruden vorbei zur nicht viel größeren Greifswalder Oie. Besucher dürfen nur kurz bleiben. Denn das Naturparadies gehört den …
Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie

Klebriger Schatz von Chios: Das einzigartige Produkt Mastix

Mastix, das Harz eines Pistazienstrauchs, lässt sich im Süden der griechischen Insel Chios ernten. Die weißen Klumpen mit dem eigenartigen Geruch sind wertvoll - denn …
Klebriger Schatz von Chios: Das einzigartige Produkt Mastix

Kommentare