Bahn-Streik: Wann gibt es den Fahrpreis zurück?
+
Bahn-Streik: Wann gibt es den Fahrpreis zurück?

Infos für Fahrgäste

Streik bei der Bahn: Checkliste für Reisende

Erneut ein Streik bei der Bahn: Die Lokführer legen ab 14.00 Uhr am Mittwoch bis voraussichtlich 4.00 Uhr am Donnerstagmorgen ihre Arbeit nieder. Ein Horror für Reisende.

Schon vor dem Streik kam es zu Zugausfällen und Verspätungen. Wie Reisende jetzt vorgehen sollten:

Schritt 1: Prüfen, ob der Zug tatsächlich ausfällt

Die Bahn hat einen Ersatzfahrplan aufgestellt, einige Verbindungen im Regional- und Fernverkehr können trotz des Streiks stattfinden. Bahngäste sollten deshalb nicht von vornherein zu Hause bleiben, sondern auf www.bahn.de in der Liveauskunft suchen, ob ihr Zug abfährt. Auch unter der kostenlosen Servicehotline, erreichbar unter 08000/99 66 33, erhalten Fahrgäste Informationen.

Schritt 2: Anderen Zug nutzen oder Fahrkarte erstatten lassen

Ist die eigene Verbindung nicht im Ersatzfahrplan, haben Fahrgäste zwei Möglichkeiten: Sie können gar nicht fahren oder mit anderen Zügen versuchen, ans Ziel zu kommen.

Die Deutsche Bahn bietet betroffenen Fahrgästen an, dass sie ihre Fahrkarte und Reservierung kostenlos erstatten lassen können. Möglich ist das zum Beispiel in den DB Reisezentren. Gäste mit Online-Tickets können sich das Geld auch über ein Internet-Formular kostenfrei erstatten lassen.

Wer trotz des Streiks versuchen will, an sein Ziel zu gelangen, darf den nächsten - auch höherwertigen - Zug nutzen. In diesem Fall werde bei zuggebundenen Tickets - wie den Sparpreis-Angeboten, die Zugbindung aufgehoben.

Schritt 3: Bei Verspätung Geld erstatten lassen

Laut Gesetz bekommen Fahrgäste einen Teil ihres Fahrpreises zurück, wenn sich der Zug um mehr als 60 Minuten verspätet: Ab einer Stunde sind es 25 Prozent des Reisepreises, ab 120 Minuten 50 Prozent. Das gilt auch bei einem Streik. Die Bahn kann sich nicht auf höhere Gewalt berufen.

Damit Bahnreisende eine Entschädigung bekommen, müssen Kunden ein sogenanntes  Fahrgastrechte-Formular ausfüllen. Das erhalten sie entweder vom Zugbegleiter, an der DB Information, in den DB Reisezentren oder im Internet unter www.bahn.de/fahrgastrechte.

EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umringt von Krisen: Tourismus in Griechenland

Eine der wichtigsten Einnahmequellen Griechenlands droht zu versiegen: Der Tourismus leidet unter den vielen Krisen weltweit. In mancher Hinsicht jedoch profitieren die …
Umringt von Krisen: Tourismus in Griechenland

Neues bei Ryanair: Reservierung und gestrichene Flüge

Ryanair hat einige Änderungen bekannt gegeben. So müssen Eltern künftig Plätze für sich und ihre Kinder reservieren. Zudem fallen im Oktober Flüge nach Rom aus. Dafür …
Neues bei Ryanair: Reservierung und gestrichene Flüge

Sommerferien: Tipps für das Bezahlen im Urlaub

Wer seinen Urlaub plant, sollte sich rechtzeitig Gedanken um seine Reisekasse machen. Fragen dazu beantworteten bei unserer Telefonaktion die beiden Bankexperten Andreas …
Sommerferien: Tipps für das Bezahlen im Urlaub

Netz für Verkehrskunden: Berliner U-Bahnhöfe bekommen WLAN

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, prüft Verbindungen und Abfahrtszeiten gern per Smartphone. Schwierig wird die Abfrage jedoch, wenn etwa im U-Bahnhof kein WLAN-Netz …
Netz für Verkehrskunden: Berliner U-Bahnhöfe bekommen WLAN

Kommentare