+
Urlaubsärger: Streik in Spanien, Italien, Belgien und Portugal angekündigt.

Streikwelle in Europa bedroht Urlauber

Berlin - Planen Sie eine Reise nach Italien, Belgien, Portugal oder Spanien? Hier droht Touristen Ärger. In den vier europäischen Ländern sind für die kommenden Tage streiks angedroht.

Lesen Sie mehr:

Flug verspätet? So reklamieren Passagiere richtig

Alles, was Recht ist beim Flug

Ihr Recht bei Flugverspätung

Touristen müssen sich in den kommenden Tagen gleich in mehreren europäischen Ländern auf massive Streiks einstellen. Davon sind Italien, Belgien, Portugal und Spanien betroffen. Teilweise soll laut den Gewerkschaften das komplette öffentliche Leben lahmgelegt werden. Besonders betroffen sind Zug- und Flugverbindungen.

Italien streikt am 26. Januar

In Italien haben die Gewerkschaften ab dem 26. Januar, 21.00 Uhr, zu einem eintägigen Generalstreik aufgerufen. Es sei mit erheblichen Einschränkungen im Bus-, Bahn- und Flugverkehr zu rechnen, sagte eine Sprecherin des italienischen Fremdenverkehrsamts Enit. Laut Staatsbahn Trenitalia sind zahlreiche Zuverbindungen gestrichen. Im Regionalverkehr fahren zwischen 6.00 und 9.00 Uhr sowie zwischen 18.00 und 21.00 Uhr immerhin einige Züge.

Die Verbindung zwischen dem Bahnhof Termini in Rom und dem Flughafen Fiumicino werde jedoch aufrechterhalten. Im Flugverkehr beteiligen sich laut italienischen Medienberichten die Piloten und Flugbegleiter von Meridiana an dem Ausstand. Die Flugbegleiter von Alitalia sowie die Mitarbeiter der beiden römischen Flughäfen Fiumicino und Ciampino wollen von 13.30 bis 17.30 Uhr streiken. Auf den Straßen sind zudem seit einigen Tagen Lkw-Fahrer im Ausstand. Sie blockieren wichtige Straßen.

Spanien - Pilotenstreik bei Iberia 27. und 30. Januar

Fluggäste nach Spanien müssen sich ebenfalls auf Flugausfälle einstellen. Erneut wollen die Piloten von Iberia in den Ausstand treten, diesmal am 27. und 30. Januar.

Belgien - Generalstreik am 30. Januar

Belgien steht am 30. Januar ein Generalstreik bevor. Nach Angaben einer Sprecherin des belgischen Fremdenverkehrsamtes werden neben allen öffentlichen Verkehrsmitteln auch Banken, Postämter und der komplette öffentliche Dienst lahmgelegt. Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb des Landes seien an diesem Tag fast nicht möglich.

Portugal - Bahnstreik am 2. Februar

In Portugal ist für den 2. Februar ein 24-stündiger Streik angekündigt. Laut portugiesischen Medienberichten sind davon sowohl die portugiesische Bahn als auch der öffentliche Nahverkehr in Lissabon und Porto betroffen. Nähere Angaben konnte ein Sprecher des Tourismusbüros jedoch nicht machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Express-Reisepass: Bis zu drei Tage Lieferzeit

Ein Reisepass läuft manchmal ab, ohne dass sein Besitzer es bemerkt. Dann kann die Bundespolizei einen Reiseausweis als Passersatz ausstellen. Oder man beantragt einen …
Der Express-Reisepass: Bis zu drei Tage Lieferzeit

Neues aus der Reisewelt: New York, Kanada, und Kambodscha

Kanada feiert Geburtstag. Das größte Riesenrad in New York wird später als geplant eröffnet. Visa gelten in Kambodscha künftig länger.
Neues aus der Reisewelt: New York, Kanada, und Kambodscha

Wegen Verspätung: Fluggesellschaft muss Schadenersatz zahlen 

Erding - Sieben Stunden Verspätung, weil ein Lesegerät für Bordkarten defekt war. Zwei Passagiere haben die betroffene Airline wegen des Vorfalls vom Juli 2015 verklagt. …
Wegen Verspätung: Fluggesellschaft muss Schadenersatz zahlen 

Warum ist Alkohol in Skandinavien eigentlich so teuer?

Norwegen ist bekannt für saftige Preise bei Lebensmitteln - das gilt besonders für alkoholische Getränke.
Warum ist Alkohol in Skandinavien eigentlich so teuer?

Kommentare