+
Marseille: Bis Jahresende noch Kulturhauptstadt Europas.

Mit Tempo 300 ans Mittelmeer

Nach Marseille mit Seitensprung

Die südfranzösische Hafenstadt Marseille präsentiert sich noch bis Jahresende mit dem Hinterland der Provence als Kulturhauptstadt Europas.

Im TGV mit Tempo 300 ans Mittelmeer

Angesichts mautpflichtiger Autobahnen in Frankreich ist die Bahn-Anreise als Alternative gar nicht so aus der Luft gegriffen. Karlheinz Dix startete in München um 11.30 Uhr, flog auf der Schiene mit 300 Sachen Richtung Marseille und legte unterwegs ein paar lohnenswerte Zwischenlandungen ein.

Straßburg, Ankunft: 16.01 Uhr

Die Hauptstadt der Region Elsass, Sitz des Europaparlaments, wurde 1988 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Sehenswert: das berühmte Münster mit dem Marktplatz sowie die zahlreichen, malerischen Fachwerkhäuser.

Mulhouse Ville, Ankunft: 17.00 Uhr

Die Altstadt von Mulhouse ist das Portal zum Elsass und seiner Lebensart: Wer gerne schlemmt und einen guten Tropfen mag, findet zahlreiche Weinstuben und gute Restaurants.

Belfort-Montbélliard, Ankunft 17.25 Uhr

(Bus zur Stadt) Sehenswert in der Stadt ist vor allem der Festungswall, die Zitadelle mit den Museen für Kunst und Geschichte und der berühmte Löwe von Bartholdi.

Besançon Franche-Comté, Ankunft: 17.48 Uhr

Besançon: Schmale Gassen, alte Paläste und eine Zitadelle über der Stadt

(Bus zur Stadt) Die Hauptstadt der Region Franche-Comté liegt am Ufer des Doubs. Schmale Gassen und alte Paläste wie der berühmte Palais Granvelle machen den Charme von Besançon aus. Wahrzeichen der Stadt ist aber die jahrhundertealte Zitadelle auf einem Felsvorsprung.

Chalon-sur-Saône, Ankunft 18.53 Uhr

Die Landschaft um Chalon ist geprägt durch Weinlagen. Die Innenstadt präsentiert sich in schmuckem Fachwerk. Ein besonderes Haus: das Musée Nicéphore Niépce. Es enthält die Sammlung des Fotopioniers Jules Chevrier aus dem 19. Jahrhundert. Sein Bestand umfasst etwa drei Millionen fotografische Abbildungen verschiedener Verfahren, dazu mehr als eine Million Negative, über 1500 Fotoapparate, darunter die ersten fünf jemals gebauten, und etwa 8000 Bücher zum Thema.

Lyon Part Dieu, Ankunft: 19.56 Uhr

Die reizvolle mittelalterliche Altstadt um die stolze Kathedrale St. Jean gehört seit Kurzem zum Unesco-Weltkulturerbe. Zahlreiche Bouchons, die typischen Gaststätten mit traditioneller Lyoner Küche, verwöhnen den Besucher. Ausgeschenkt werden Weine aus dem nahen Beaujolais und von der Côte du Rhône.

Avignon, Ankunft: 21.08 Uhr

Im 14. und 15. Jahrhundert war Avignon 70 Jahre lang Sitz der Päpste und damit kulturelle Hauptstadt Europas. Diese Zeit hat die Stadt geprägt, noch heute beherrscht der majestätische Papstpalast die Altstadt mit ihren prachtvollen Patrizierhäusern, schmalen Pflasterstraßen und verwinkelten Plätzen. Sehenswert sind die viereinhalb Kilometer lange mittelalterliche Stadtmauer sowie die durch das Lied legendäre Pont Saint-Bénézet.

Marseille-St-Charles, Ankunft: 21.46 Uhr.

Die Reise-Infos

Von München gibt es täglich eine Verbindung mit ein Mal Umsteigen: ICE 519 um 11.30 Uhr, Umsteigen in Mannheim um 14.40 Uhr in den TGV 0580, Ankunft Marseille-St-Charles 21.45 Uhr. Bei der Rückfahrt (täglich zwei Verbindungen mit ein Mal Umsteigen) ist zu beachten, dass die Züge z.T. nicht an den selben Bahnhöfen wie bei der Hinfahrt halten. Die einfache Fahrt kostet mit Europa-Spezial-Ticket (mindestens drei Tage vorher buchen) ab 39 Euro. In den TGV-Zügen gilt generell Reservierungspflicht.

Karlheinz Dix

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wann bekommen Pauschalurlauber Geld zurück?

Auf den Urlaub freuen sich viele das ganze Jahr. Dumm nur, wenn dann vor Ort irgendwie nichts ist wie erwartet. Ein paar Unannehmlichkeiten müssen sich Pauschalurlauber …
Wann bekommen Pauschalurlauber Geld zurück?

Air-Berlin gibt Flüge nach Mallorca an Niki und Tuifly ab

Air Berlin überlässt das Urlaubergeschäft dem Airline-Verbund und verabschiedet sich im Frühjahr von Mallorca. Stattdessen werden nun Niki und Tuifly die Balearen-Insel …
Air-Berlin gibt Flüge nach Mallorca an Niki und Tuifly ab

Darum sollten Urlauber jetzt in die Berge reisen

Draußen bewegen statt auf dem Sofa lümmeln: Warum ein Aktiv-Urlaub jetzt besser ist als ein Strandurlaub, das verrät Ihnen die Redaktion.
Darum sollten Urlauber jetzt in die Berge reisen

Die Deutschen zieht es in die Ferne - Sri Lanka im Aufwind

Mehr als 5,5 Millionen Deutsche reisen jährlich in Länder außerhalb Europas und des Mittelmeers. Davon profitiert auch Sri Lanka, ein Land, das bis vor kurzem kaum auf …
Die Deutschen zieht es in die Ferne - Sri Lanka im Aufwind

Kommentare