Auf der Wartburg bei Eisenach wird zum 500. Reformationsjubiläum 2017 eine der drei zentralen Luther-Ausstellungen zu sehen sein. Mit Luther und der Reformation will Thüringen zukünftig mehr ausländische Touristen anlocken. Foto: Martin Schutt
+
Auf der Wartburg bei Eisenach wird zum 500. Reformationsjubiläum 2017 eine der drei zentralen Luther-Ausstellungen zu sehen sein. Mit Luther und der Reformation will Thüringen zukünftig mehr ausländische Touristen anlocken. Foto: Martin Schutt

Thüringen will mehr Touristen aus dem Ausland

Die Besucherzahl steigt, doch nicht die der Übernachtungen: Thüringen will Touristen länger im Land halten. Darum soll es auch auf der ITB gehen, die vom 9. bis 13. März in Berlin stattfindet.

Erfurt (dpa) - Mit Luther und dem Bauhaus will Thüringen stärker bei ausländischen Touristen punkten. "Beide Themen sind touristische Zugpferde mit weltweiter Ausstrahlung", sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Zur Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin soll dies Thema sein.

Luther und 500 Jahre Reformation 2017 sowie das 100-jährige Bauhausjubiläum 2019 prägten nach Angaben des Ministers die Präsentation des Landes auf der Reisemesse. Blickfang am Stand soll der Nachbau der Lutherstube auf der Wartburg sein.

2015 wurden mehr als 3,7 Millionen Gäste in Thüringer Hotels und Pensionen empfangen. Davon kamen allerdings nur knapp 250 000 aus dem Ausland. Während die Besucherzahl um 1,8 Prozent stieg, stagnierte die Zahl der Übernachtungen bei knapp 9,8 Millionen. Thüringen ist damit weiterhin vor allem ein Land für Kurzreisen.

Es gehe deshalb nicht nur um Highlights wie Reformations- und Bauhausjubiläum oder den Deutschen Wandertag 2017 rund um Eisenach, sagte Tiefensee. "Wir können und wollen Thüringen nicht ausschließlich auf Einzelthemen reduzieren." Aber solche Ereignisse könnten - verbunden mit entsprechenden Angeboten - Besuchern die Vielfalt Thüringens als Reiseland verdeutlichen. Nur so werde es gelingen, die Aufenthaltsdauer der Touristen zu erhöhen. Tiefensee: "Gerade in diesem Punkt müssen wir wieder besser werden."

Auf der ITB ist Thüringen nach Angaben des Wirtschaftsministeriums mit einem 614 Quadratmeter großen Stand vertreten. Neu sei ein "Kultur-Café", in dem sich unter anderem die Klassik-Stiftung Weimar, die Stiftung Leuchtenburg oder das Meininger Theater vorstellen. Präsentiert werden soll in Berlin eine neue Luther-App für Smartphones. Am Mittwoch soll eine Thüringen-Party am Stand gefeiert werden.

Auf der ITB vom 9. bis 13. März werden in diesem Jahr insgesamt mehr als 10 000 Aussteller erwartet. Die Messe ist an den ersten drei Tagen Fachbesuchern vorbehalten, am Wochenende 12./13. März öffnet sie für das gesamte Publikum. Im vergangenen Jahr kamen 175 000 Besucher.

Meistgelesene Artikel

Direktflug möglich: Von Frankfurt ohne Umweg nach Shenzen

Frankfurt goes China: Mit der Direktverbindung nach Shenzen baut Deutschlands größter Flughafen seine Reiseziele ins Reich der Mitte aus und steuert nun vier Städte an. …
Direktflug möglich: Von Frankfurt ohne Umweg nach Shenzen

Royal Caribbean: Drei neue Kreuzfahrtschiffe

Mit neuen Ozeanriesen rüstet das Unternehmen Royal Caribbean auf. Zu dem kürzlich fertiggestellten und bislang größten Kreuzfahrtschiff der Welt "Harmony of the Seas", …
Royal Caribbean: Drei neue Kreuzfahrtschiffe

Was bedeutet Last-Minute-Urlaub?

Bei "Last-Minute-Urlaub" denkt man vor allem an spontane Reisen zu günstigen Preisen. Aber was erwartet Urlauber bei solchen Angeboten wirklich? Auskunft gibt eine …
Was bedeutet Last-Minute-Urlaub?

Staus aufgrund von Ferienende und Feiertag

Fronleichnam beschert einigen Bundesländern ein verlängertes Wochenende und lockt viele Kurzurlauber auf die Straßen. Außerdem enden in Baden-Württemberg und Bayern die …
Staus aufgrund von Ferienende und Feiertag

Kommentare