koffer-leihwagen-dpa
+
Die Koffer sind ausgepackt - aber ist auch wirklich nichts im Mietwagen liegen geblieben?

Skurrile Fundstücke

BH bis Baby: Was Urlauber im Mietwagen vergessen

Hamburg - Bei der Rückgabe des Mietwagens geht es manchmal hektisch zu. Da bleibt gelegentlich etwas im Auto liegen - manchmal auch sehr ungewöhnliche Dinge.

Neben CDs, Navi oder Kuscheltieren finden Autoverleiher bisweilen kuriose oder pikante Gegenstände in den Fahrzeugen ach der Rückgabe. Der Ferienautovermieter CarDelMar hat bei seinen Autovermietungs-Partnern weltweit gefragt, was Urlauber vergessen: Von Eheringen über sexy Unterwäsche bis hin zum Baby erfuhren sie von alltäglichen und ungewöhnlichen Fundstücken in Mietwagen.

Unterwäsche wird weltweit gar nicht mal selten vergessen. Einen riesigen BH und Wäsche in Größe XL fanden Mitarbeiter von Partnern in Südafrika und Portugal. Gleich ein ganzer Koffer voll mit Dessous und Toys blieb ebenfalls ins Südafrika zurück. Auch Stars sind mal vergesslich: "Ein berühmter spanischer Schauspieler hat ein Paar Boxershorts in seinem Mietwagen vergessen", verrät ein Angestellter einer Station in Jerez.

Ein Mitarbeiter eines spanischen Autovermieters berichtet von einem Kunden, der seinen Ehering nach einer Wochenendmiete im Handschuhfach seines Autos liegen gelassen hat. Gleich beide Ringe vergaß ein anderer Urlauber ebenfalls in Spanien beim Tausch seines Mietwagens gegen einen größeren. Er war heilfroh, sie zurückzubekommen, denn, so der Leiter der Anmietstation, "seine Frau hätte ihn fast umgebracht."

Während er den zurückgegebenen Leihwagen aufs Stationsgelände fuhr, entdeckte ein Autovermietungs-Angestellter auf Mallorca im Rückspiegel ein Baby auf dem Rücksitz. Glücklicherweise fiel den Eltern noch rechtzeitig beim Check-In am Flughafen auf, dass sie ihr Kind vergessen hatten. Auch auf Fuerteventura gab es einen ähnlichen Vorfall.

Schockierend war ein Fundstück, von dem Angestellte einer irischen Autovermietung berichten: ein Behälter mit menschlicher Asche. Da die Besitzer nicht ausfindig gemacht werden konnten, wurde das Gefäß den Behörden übergeben.

Bargeld oder schmutzige Windeln

Von der schmutzigen Windel über Sonnenbrillen, einen größeren Geldbetrag bis hin zu einem Dutzend Eiern oder einer toten Ratte - die Autovermietungs-Partner von CarDelMar berichten von weiteren Fundstücken, die sie zum Staunen brachten. "Ungewöhnliche Fundsachen gibt es immer wieder", erklärt CarDelMar-Geschäftsführer Carsten Greiner "Am häufigsten vergessen Kunden aber CDs, Navis, Schlüssel oder auch Kinderspielzeug. Auch wenn es nicht immer um große Werte geht, kann das richtig dramatisch werden - zum Beispiel wenn das Lieblingskuscheltier zurückgeblieben ist."

Allen, die etwas vergessen haben, rät Greiner, direkt den lokalen Autovermieter zu kontaktieren. "Insbesondere größere Autovermieter haben zentrale Lost-and-Found-Departments, aber auch kleinere sammeln Fundstücke." Für den Kunden fallen dabei im Allgemeinen keine zusätzlichen Kosten an, lediglich Versandkosten werden im Fall einer Nachsendung berechnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

In der Türkei gilt der Ausnahmezustand. Nach dem Putschversuch dürfte die Verunsicherung vieler Touristen nun noch größer werden. Können sie ihren Urlaub kostenlos …
Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

Muskau: Waldeisenbahn bekommt neue Strecke

Die historische Waldeisenbahn Muskau rollt künftig auf einer neuen Strecke. Die Gleise liegen, die ersten Probefahrten stehen an. Eisenbahnfans müssen sich aber noch …
Muskau: Waldeisenbahn bekommt neue Strecke

Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß

Es gibt Berge, die laden nicht gerade zum Verweilen ein. Anders die Wasserkuppe: Hessen höchster Berg in der Rhön strotzt vor lauter Freizeitmöglichkeiten. Besonders …
Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Kommentare