Höhepunkt zum Finale ist das Feuerwerk vor dem Dornröschen-Schloss.
+
Höhepunkt zum Finale ist das Feuerwerk vor dem Dornröschen-Schloss.

Traumhafte Show

Winterzauber in Disneyland Paris

Tanzende Schneeflocken, ein glitzernder Tannenbaum und die Eiskönigin - jedes Jahr inszeniert Disneyland Paris ein Wintermärchen. Ein Besuch in der Traumfabrik.

Es ist mucksmäuschenstill auf der Main Street. Tausende Besucher lauschen gebannt Pinocchio, als er von seinen Wünschen zur Weihnachtszeit erzählt. Auf einmal fängt es an zu schneien. Ganz sacht schweben die Schneeflocken herab, während der 24 Meter hohe Tannenbaum in seiner vollen Pracht erstrahlt.

Das Wintermärchen in Disneyland Paris ist perfekt. Die changierende Illumination des prunkvollen „Christmas Tree“ auf dem Town Square ist einer von vielen zauberhaften Momenten, die der Vergnügungspark vor den Toren Paris in der jetzt gestarteten Weihnachtssaison seinen Besuchern bereitet.

Bis zum 7. Januar verwandelt sich Disneyland in ein „Winter Wonderland“. Ob bei der mehrmals täglich durch den Disneyland Park ziehenden „Disney’s Christmas Parade“, dem frühabendlichen „Magical Christmas Wishes“ mit der Christbaum-Illumination oder der spektakulären Abendshow „Disney Dreams of Christmas“: Disney zelebriert gekonnt magische Erlebnisse und kreiert - trotz der Menschenmassen in beiden Parks - diese heimelige Wohlfühlatmosphäre.

Prinzessinnen-Schwestern Elsa und Anna aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin“.

Als besondere „Weihnachtssternchen“ halten erstmals die Prinzessinnen-Schwestern Elsa und Anna aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin“ und die burschikose, rotgelockte Thronfolgerin Merida aus dem gleichnamigen Animationsstreifen in dem winterlich geschmückten Park Hof. Ein anderer Held aus „Die Eiskönigin“, der Schneemann Olaf, darf in diesem Winter die Abendshow „Disney Dreams of Christmas“ als Zeremonienmeister orchestrieren. Sein Konterfei wie das von anderen Disney-Figuren werden auf das Dornröschen-Schloss projiziert, bevor zum Finale jeden Abend ein Feuerwerk in den Himmel abgeschossen wird.

Das sinnliche Motto „Gourmet“ zieht sich als roter Faden in dieser Weihnachts-Saison durch die winterlichen Shows und Inszenierungen, erzählt Regisseurin Katy Harris: „In Europa hat jedes Land hat seine eigenen Traditionen. Vor allem die Süßigkeiten, das Gebäck, die Gewürze wollten wir diesmal in den Mittelpunkt stellen.“

Viel Geduld für „Ratatouille“

Genussvoll und derzeit sehr beliebt ist die im Juli eröffnete neue Attraktion „Ratatouille“. Im Walt Disney Studio Park haben die Disney-Imagineers das romantische Viertel von Montmartre auferstehen lassen. Wer eintritt, taucht in die Welt von Rémy ein, erlebt sie aus der Perspektive der kochenden Ratte. Der Besucher heftet sich quasi an die Fersen von Rémy: und zwar mit Hilfe eines „Ratmobile“, ein schienenloses, dem Nagetier nachempfundenen Fahrzeug, das durch diese überdimensionale Welt aus 3D-Projektionen der Original-Animationen gleitet.

Attraktion „Ratatouille“ im Disneyland Paris.

Wer das Abenteuer von Rémy erleben möchte, braucht Geduld. Vor allem an den Wochenenden. Bis zu zwei Stunden kann es dauern, bis man in das Ratmobile einsteigen kann. Um an einigen ausgewählten Attraktionen die Wartezeit zu verkürzen, gibt es das FastPass-Ticket-System: Auch „Ratatouille“ ist entsprechend ausgestattet. An den Eingängen stehen dafür die Automaten. Wer seine Eintrittskarte hineinsteckt, erhält einen FastPass. Auf diesem stehen der Name der Attraktion und ein Zeitfenster, während dem der Gast sie durch den FastPass-Eingang betreten darf, ohne anstehen zu müssen. Noch ein Tipp: Wer ein Smartphone hat, sollte sich unbedingt die App für Disneyland Paris runterladen. Mit diesem interaktiven Parkführer können Gäste ihren Besuch individuell planen. Vor Ort informiert die App zudem über aktuelle Wartezeiten an den Attraktionen oder wenn eine wegen einer Panne außer Betrieb ist.

Sonja Thelen

 

Die Reise-Infos zu Disneyland Paris

REISEZIEL Der Park wurde nach vierjähriger Bauzeit am 12. April 1992 als Euro Disney Resort Paris eröffnetet, später in Disneyland Resort Paris umbenannt und heißt heute Disneyland Paris. Er liegt rund 30 Kilometer östlich von Paris.

ANREISE Die Anfahrt zum Disneyland erfolgt entweder mit dem Auto über die Autobahn A4. Per Bahn geht es aus der Innenstadt mit der Vorortbahn RER. Außerdem gibt es Shuttlebusse.

RESORT Der älteste Teil und Kernstück des Resorts ist der Disneyland Park mit den fünf Themenbereichen Adventureland, Frontierland, Main Street USA, Discoveryland und Fantasyland. 2002 wurde der Park um die Walt Disney Studios erweitert, die einen Blick hinter die Kulissen der Filmproduktion geben sollen (Special-Effects- und Stunt-Show). Außerdem gehören das Disney Village mit Shops und Restaurants sowie das Golf Disneyland (mit 27-Loch-Platz) zum Resort.

MEHR INFOS gibt es im Internet unter www.disneylandparis.de.

  • Vorbereitung ist die halbe Miete: Damit auch kleine Gäste bei ihrem Besuch auf ihre Kosten kommen, empfiehlt es sich, schon daheim altersgerechte Attraktionen auszuwählen. Übrigens können sich Kinder im Disneyland Park zwischendurch im Pocahontas Indianerdorf, auf der Abenteuerinsel, in Alice’s verrücktem Labyrinth oder in Woody’s Roundup Village austoben. Im Walt Disney Studios Park können die jungen Gäste im „Playhouse Disney Stars“ singen und tanzen. Zudem können Eltern in beiden Parks Kinderwagen gegen Gebühr ausleihen.
  • Tischreservierungen: Mehr als 70 verschiedene Restaurants, Cafés oder Bars gibt es im Disneyland Resort Paris. Um nicht lange auf einen Tisch im Restaurant seiner Wahl zu warten, sollte man rechtzeitig reservieren, entweder in der City Hall (Disneyland Park) oder an den Studio Services (Walt Disney Studios Park) sowie telefonisch: 0033-160-304050.
  • Zauberhafte Extra-Stunden: Wer in einem der Disney-Hotels übernachtet, hat die Möglichkeit, schon zwei Stunden vor der offiziellen Parköffnung eingelassen zu werden und die dann bereits geöffneten Attraktionen zu nutzen.
  • Blick hinter die Kulissen: Ein Blick hinter die Kulissen können interessierte Besucher bei einer geführten Tour durch einen der beiden Themenparks werfen. Anmeldung in der City Hall oder bei den Studio Services.
  • Täglicher Programmplaner: Wo wann was los ist, wann die Parade startet, wo welche Disneyfiguren anzutreffen sind, können Besucher tagesaktuell den Infoblättern entnehmen, die an den Eingängen zu beiden Parks ausliegen.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Bei mehr als drei Stunden Flug-Verspätung muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor. Über einen solchen Fall …
Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Reisen in Norwegen: Neue Steuer für Flugreisende

Wer von einem norwegischen Flughafen startet, muss ab dem 1. Juni eine Steuer für Fluggäste bezahlen. Für Kinder unter zwei und Transit-Passagiere gelten aber …
Reisen in Norwegen: Neue Steuer für Flugreisende

Keltentreffen und Konzerte: Musikalische Sommerevents

Von klassischen Konzerten über Jazz-Sessions bis zu HipHop-Beats hat diesen Sommer alles seinen akustischen Platz im Amsterdamer Concertgebouw. Wer Dudelsackklänge …
Keltentreffen und Konzerte: Musikalische Sommerevents

Kambodscha-Reisende sollten Demonstrationen meiden

Wer durch das südostasiatische Kambodscha reist, sollte beachten, dass es bei den dortigen Demonstrationen auch zu Gewalt kommen kann. Weitere Infos gibt das Auswärtige …
Kambodscha-Reisende sollten Demonstrationen meiden

Kommentare