Surfen am Strand: Der Wlan-Anschluss funktioniert bis in die letzte Ecke des Hotelareals.
+
Surfen am Strand: Der WLAN-Anschluss funktioniert bis in die letzte Ecke des Hotelareals.

Surfen am Strand

Wo Urlauber sicher Anschluss finden

Früher hieß es nach dem Urlaub: „Wie war das Wetter?“ Heute fragt man: „Wie war das WLAN?“ Der kostenlose Zugang zum Internet ist den Reisenden inzwischen wichtiger als Meerblick. 

Die Reiseveranstalter reagieren mit neuen Hotelkonzepten. Wir besuchten zwei Internet-Resorts an der türkischen Riviera.

Von oben brennt die Sonne, von unten leuchtet das Display. Michael Schnaderbeck, 29, gegeltes Haar, azurblaue Augen, stapft durch den Sand. Sein Ziel: Das Stecknadelsymbol auf der digitalen Landkarte seines iPads. Laut Anzeige sind es nur noch ein paar Meter. Hinter Michael folgt im Gänsemarsch eine Handvoll junger Menschen, die ebenfalls ihren Blick abwechselnd auf ihre Tablet-PCs richten und dann wieder die Umgebung absuchen.

„Ich hab den ersten Buchstaben“, jubelt ein Mädchen aus der Gruppe und steht vor einem Sonnenschirm, an dem mit Tesa ein großes „Y“ befestigt wurde. „Super“, lobt Michael. „Weiter so.“ Ein älterer Herr im Liegestuhl hebt seinen Schlapphut, um die merkwürdige Karawane zu mustern.

Neues Hotelkonzept für Internet-Nutzer

Was sich am Strand vor dem Hotel Paloma Grida Village im türkischen Belek abspielt, ist eine Art digitale Schnitzeljagd. Und es ist Bestandteil eines Konzepts, das die Reiseveranstalter Thomas Cook und Neckermann erstmals in dieser Saison ihren Urlaubern anbieten. Es ist eine Reaktion auf veränderte Kundenbedürfnisse. 77 Prozent der Gäste hätten in einer Umfrage den Wunsch geäußert, in Hotelanlagen Smartphone oder Tablet überall nutzen zu können. „Auf Facebook und Twitter posten, per WhatsApp chatten oder mit Freunden ein Videotelefonat führen – vor allem die Jugendlichen möchten ihre Internet-Gewohnheiten am Urlaubsort nicht missen“, sagt Alexa Brandau, Marketing-Verantwortliche bei Thomas Cook.

Also hat das Unternehmen seit dieser Saison zehn seiner weltweiten Anlagen in sogenannte SunConnect-Ressorts umgetauft, sie mit leistungsfähigem und für Gäste kostenlosem WLAN aufgerüstet und spezielle Connect-Scouts ausgebildet – Animateure, die den Gästen ihren Urlaub so interaktiv wie möglich gestalten. Eben zum Beispiel bei einer Schatzsuche am Strand.

Willkommen im Netz: Über Touchscreen-Bildschirme sind Urlauber in den SunConnect-Hotels immer in Verbindung.

Michael Schnaderbeck ist einer der Scouts (engl. für „Aufklärer“). Der Aschaffenburger saust den ganzen Tag auf dem Hotelgelände in Belek herum und sorgt dafür, dass sich die Leute vernetzen. Und zwar nicht nur mit der Heimat, sondern auch untereinander. So wie die beiden Söhne von Claire Brooms aus dem britischen Southhampton: Ben (10) und Sam (8) konnten auf ihren iPads erfahren, dass Scout Michael für die Kinder ein Wasserrutschen-Rennen und einen Sandburgen-Wettbewerb organisiert hat. Ihre Fotos von der Urlaubsgaudi sind später auch auf der Instagram-Seite des Hotels zu sehen.

Wer kein eigenes Gerät hat, ist nicht ausgeschlossen: Zwei große Monitore mit Touchscreen hängen für jedermann zugänglich an der Rezeption und an der „Connect-Bar“ – einer Theke, wo es neben Süffigem für den Gast auch Strom für sein Gerät gibt.

Scout Michael hat die Erfahrung gemacht, dass es keineswegs nur Jugendliche sind, die im Urlaub Onlinedienste nutzen. „Neulich habe ich einer 70-Jährigen gezeigt, wie sie skypen kann. Sie war kaum mehr vom Smartphone wegzubekommen.“ In den SunConnect Ressorts kommen also beide Typen auf ihre Kosten: Die, die zum Abschalten verreisen. Und die, die ihre Geräte niemals abschalten wollen.

Um Letztere kümmert sich auch Sylvia (26). Wie ihr Scout-Kollege Michael in Belek ist Sylvia eine Autostunde entfernt im Urlaubsort Side für das digitale Wohl von Hotelgästen verantwortlich. Ihre Arbeitsstätte: das Sea World Resort & Spa mit 540 Zimmern und unzähligen WLAN-Hotspots. Jeder Gast, der hier eincheckt, kann sich über das digitale Angebot von SunConnect in der Anlage einführen lassen. So mancher Urlauber findet erst auf der Internet-Plattform heraus, dass es in der Region bedeutende archäologische Ausgrabungen aus der Römerzeit gibt oder wie ein Ausflug zum Manavgat-Wasserfall buchbar ist.

Sylvia kümmert sich aber vor allem um die kleinen Gäste. „Einmal pro Woche drehen wir ein Urlaubsvideo, bei dem die Kinder selbst filmen und Regie führen“, erzählt sie. „Wir schneiden den Film zusammen und laden ihn auf die SunConnect-Homepage.“ Und dann werden sie versendet, um die Freunde an den Bildschirmen in der Heimat zu beeindrucken.

Armin Forster

Netz-Lexikon

  • WLAN Kabelloses Internet per Funkübertragung
  • TABLET Tragbarer, flacher Handcomputer
  • TOUCHSCREEN ­Berührungsempfindlicher Bildschirm
  • iPAD Populäres Tablet vom Hersteller Apple
  • SMARTPHONE ­Internetfähiges Handy
  • SKYPE Programm zur ­Videotelefonie

Die Reise-Info

KONZEPT SunConnect ist die erste digitale Hotellinie. Sie richtet sich vorwiegend an Familien mit Kindern im Teenageralter, die auch im Urlaub online unterwegs sein wollen. Über eine Online-Plattform kann man sich durch das Hotel klicken, kann seine Aktivitäten buchen, chatten oder sich an der Connectbar verabreden. Speziell ausgebildete Guides, sogenannte Connectscouts, stehen für Geocoaching oder interaktive Xbox-Spiele zur Verfügung.

STANDORTE SunConnect-Hotels gibt es in Belek, Side und Alanya an der Türkischen Riviera, auf Gran Canaria, Mallorca und Zypern, auf der kroatischen Insel Brac und in Tunesien.

PREISE Eine Woche in einem SunConnect-Hotel kann mit Flug ab 427 Euro (Appartmentanlage Gran Canaria, ohne Verpflegung) gebucht werden.

Im SunConnect Paloma Grida Village (fünf Sterne) in Belek kosten sieben Übernachtungen all inclusive, mit Flug ab München ab 746 Euro pro Person, Abflug zum Beispiel am 19. Oktober. Über Neckermann Reisen.

Im SunConnect Sea World Resort & Spa (fünf Sterne) in Side-Manavgat in der Türkei kosten sieben Übernachtungen all Inclusive mit Flug, Transfer und Reiseführer nach Wahl ab 686 Euro pro Person. Preis pro Kind (zwei bis 13 Jahre) ab 364 Euro. Zum Beispiel am 19. Oktober 2014 ab München. Über Thomas Cook.

BUCHUNG Die SunConnect-Hotels können über die Reiseveranstalter Neckermann oder Thomas Cook gebucht werden.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urlaub im eigenen Land: Bayern liebstes Urlaubsziel der Deutschen

Deutschland wird als Reiseziel immer beliebter. Zwei von drei Deutschen machen Urlaub im eigenen Land. Das beliebteste Bundesland mit Abstand: Der Freistaat Bayern.
Urlaub im eigenen Land: Bayern liebstes Urlaubsziel der Deutschen

Ich packe meinen Rucksack: Checkliste für Wanderungen

Wanderungen können wunderbar entschleunigen. Wer seinen Rucksack packt, um in die Berge zu ziehen, sollte allerdings nicht nur an Entspannung denken, sondern auch an ein …
Ich packe meinen Rucksack: Checkliste für Wanderungen

Airline-News: Internet und neue Flugziele

In Lufthansa-Maschinen kann man künftig surfen. Wow Air fliegt nach New York. Und Condor nimmt Malta, Porto Santo, Samos und Volos ins Visier.
Airline-News: Internet und neue Flugziele

Mallorca: Touristensteuer ist in Kraft

Mallorca erwartet dieses Jahr eine Rekord-Saison. Im Sommer wird der Ballermann wie nie zuvor aus allen Nähten platzen. Nun ist auch die umstrittene Touristensteuer in …
Mallorca: Touristensteuer ist in Kraft

Kommentare