Wer mit Kreditkarte bei einem Reiseveranstalter bezahlt, muss mit hohen Gebühren rechnen.
+
Wer mit Kreditkarte bei einem Reiseveranstalter bezahlt, muss mit hohen Gebühren rechnen.

Zusätzliche Kosten

Zahlung mit Kreditkarte: Reiseanbieter fordern hohe Gebühr

Den Flug online buchen und mit Kreditkarte bezahlen. Oder man bucht eine Reise bei einem Veranstalter und bezahlt mit Karte. Oft fallen die Gebühren für eine solche Transaktion zu hoch aus. Das zeigt eine Stichprobe.

Duisburg - Viele Reiseveranstalter und Fluggesellschaften verlangen für die Zahlung mit Kreditkarte noch zu hohe Gebühren. Das hat eine Stichprobe des Reisemagazins "Clever reisen" ergeben. Am 9. Dezember 2015 ist eigentlich dazu eine EU-Verordnung in Kraft getreten.

Diese sieht die Deckelung des Transaktionsentgelts vor. Demnach dürfen nur 0,3 Prozent der Summe pro Zahlung mit Kreditkarte in Rechnung gestellt werden. Das gilt für Zahlungen mit Mastercard und Visa. Viele Reiseveranstalter und Fluggesellschaften berechnen aber noch mehr, nämlich zwischen 0,5 und 1 Prozent, in einem Fall sogar 1,5 Prozent, fand das Reisemagazin in der Stichprobe heraus.

Verbraucher sollten sich in solchen Fällen an den Veranstalter oder die Airline wenden und das zu viel gezahlte Entgelt zurückfordern.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Zika-Risiko: Rückkehrer sollen Kondome benutzen

Wer nach Mittel- und Südamerika reist, riskiert eine Zika-Infektion. Da das Virus nicht nur durch Mücken, sondern auch sexuell übertragen werden kann, rät die …
Zika-Risiko: Rückkehrer sollen Kondome benutzen

Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Adler beobachten, Wassersport, Musik, Radeln und Wandern im Buchenwald: Die Mecklenburgische Seenplatte lockt mit vielen Attraktionen. Aber noch kommen viele Gäste nur …
Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

In Frankreich und Belgien wird gestreikt. Während in Franreich der gesamte Verkehrssektor betroffen ist, traten im Nachbarland vor allem die Eisenbahner in den Ausstand. …
Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Bei mehr als drei Stunden Flug-Verspätung muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor. Über einen solchen Fall …
Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Kommentare