+
Jochen Reimer

"Er ist unser bester Spieler"

Goalie Reimer muss es beim EHC richten

München - Am Sonntag klappte es nicht mit dem Tänzchen, da verlor der EHC RB München in Augsburg (2:3 n.P.). Am Freitag aber, das hofft jeder beim EHC, wird Jochen Reimer wieder tanzen.

Dann steht das Heimspiel gegen Nürnberg an. Und nach Siegen sind Reimers Tanzschritte auf Eis gefragt. Weil es die Fans so wollen. Und weil sich Reimer diese Ehre verdient hat.

„Er ist unser bester Spieler“, sagt Jason Ulmer. Der Stürmer spielte vor der gemeinsamen EHC-Zeit schon mit Reimer in Wolfsburg zusammen. „Und ich bin froh, dass er auf meiner Seite steht. In meinen Augen ist Joker der beste Torwart der Liga.“ Reimer ist so gut, dass er auch als Interviewpartner nach den Spielen gefragt ist. Doch derzeit fällt ihm wegen Warzen auf den Stimmbändern das Sprechen schwer, gerade nach den Partien. Reimer: „Ich muss aufpassen. Unter dem Spiel habe ich fast keine Stimme mehr.“ Das habe, sagt er augenzwinkernd, auch gute Seiten: „Dann kann ich zu den Schiedsrichtern nichts mehr sagen.“ Manager Christian Winkler sagt, vor Weihnachten sei es „schlimmer gewesen. Da habe ich gedacht, dass man dem Jochen Zettel und Stift geben muss.“ Aufs Sportliche, meint Winkler, hätte die Situation keinen Einfluss. Im Sommer steht eine Operation an, damit Reimer wieder beschwerdefrei sprechen kann. Der Torwart hofft aber, dass er den Termin noch nicht unmittelbar nach der DEL-Saison einschieben muss. Denn Finnlandfan Reimer würde gerne mit der deutschen Nationalmannschaft nach Helsinki zur WM reisen.

Doch die WM, sagt Reimer, sei im Hinterkopf verstaut. „Meine Gedanken gelten dem EHC. Wir wollen in die Playoffs.“ Dafür braucht der EHC noch Siege. Zwar liegen die Münchner vier Spieltage vor Ende drei Punkte vor dem elften Platz, dem ersten Nicht-Play-off-Rang. Doch das Restprogramm des EHC hat es in sich. Am Freitag geht es gegen Nürnberg. Für den direkten Tabellennachbarn stürmt Bruder Patrick. Keine leichte Situation, doch die Reimers sind Vollprofis. Danach treten die Münchner gegen die Großen Mannheim, Berlin und Hamburg an. Reimer soll helfen. Ulmer: „Er ist unser großer Rückhalt.“ Und der wird auch nächstes Jahr beim EHC sein: Reimer hat anders als Martin Buchwieser keine Ausstiegsklausel.

wim.

"Pat" steht NICHT für "Patrick"! Cortina im Mini-Porträt

"Pat" steht NICHT für "Patrick"! Cortina im Mini-Porträt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitung auf die Eishockey-Saison: Akribisch wie nie

München/Mannheim – Der erstaunliche August-Betrieb der Wintersportart Eishockey. Die Champions League läuft, die Nationalmannschaft trainiert. Für vier DEB-Spieler geht …
Vorbereitung auf die Eishockey-Saison: Akribisch wie nie

Wichtiger Sieg für den EHC in der Champions League

Znojmo - Der EHC Red Bull München hat sein zweites Gruppenspiel in der Champions Hockey League gewonnen. Am Dienstag siegte der Deutsche Meister beim tschechischen …
Wichtiger Sieg für den EHC in der Champions League

Torhüter Lukas Lang muss seine Karriere beenden

München - Traurige Nachrichten von Lukas Lang. Der 30-jährige Torhüter, der mit dem EHC Red Bull München Deutscher Meister wurde, muss seine Karriere verletzungsbedingt …
Torhüter Lukas Lang muss seine Karriere beenden

Champions League: EHC in Tschechien ohne Nationalspieler

München – HC Orli Znojmo heißt der zweite Gegner des EHC München in der Champions Hockey League (CHL) - und das klingt nach einem Rätsel für Stadt-Land-Fluss. Wo liegt …
Champions League: EHC in Tschechien ohne Nationalspieler

Kommentare