Uwe Krupp ist nicht mehr Trainer der Kölner Haie.
+
Uwe Krupp ist nicht mehr Trainer der Kölner Haie.

Sundblad neuer Coach

Kölner Haie entlassen Krupp und Nethery

Köln - Die Kölner Haie trennen sich von Trainer Uwe Krupp und Manager Lance Nethery. Der Druck der Gesellschafter war nach dem schwachen Saisonstart anscheinend zu groß.

Eiszeit in Köln: Trainer Uwe Krupp und Manager Lance Nethery sind beim Eishockey-Traditionsklub Kölner Haie in der Nacht zu Freitag entlassen worden. Neuer Coach wird Niklas Sundblad, der bereits als Spieler sowie als und Co- und Chef-Trainer bei den Haien war und in der vergangenen Saison als Coach des ERC Ingolstadt die DEL-Finalserie gewann - gegen die Kölner Haie.

Der Verein reagierte damit auf den schwachen Saisonstart des achtmaligen Meisters, der in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nach acht Spielen auf dem vorletzten Platz steht und in der neugegründeten Champions Hockey League (CHL) in der Vorrunde ausschied. Krupp war seit Sommer 2011 Cheftrainer der Haie. Mit ihm wurden auch seine Assistenten Brian McCutcheon und Ron Pasco entlassen.

Niklas Sundblad ist neuer Coach der Kölner Haie.

Die Haie hatten die letzten sechs Spiele in Folge in der DEL und der Champions League verloren, am Mittwoch unterlag Köln beim slowakischen Meister HC Kosice mit 3:4. In der Liga liegt der Ex-Meister auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am Freitag stand die nächste Partie gegen die Krefeld Pinguine auf dem Programm.

„Diese Entscheidung ist den Gesellschaftern nicht leicht gefallen. Sie ist kein Schnellschuss und nicht allein damit begründet, dass wir zu Saisonbeginn einige Spiele verloren haben“, sagte Geschäftsführer Peter Schönberger: „In einem längeren Prozess sind die Gesellschafter zu der Überzeugung gelangt, dass unser sehr gutes Team seine Leistungen nur mit einem grundlegenden Neustart abrufen kann, um unsere hohen Ziele verwirklichen zu können.“

"So hart ist leider das Profigeschäft"

In den vergangenen drei Jahren hatte es Krupp nicht geschafft, den Verein trotz hoher Investitionen zum neunten Meistertitel und dem ersten seit 2002 zu führen. Zweimal unterlagen die Haie unter Krupp erst in den Endspielen der Play-off-Serie. Diese bitteren Niederlagen kosteten den früheren Bundestrainer jetzt den Job, das Vertrauen der Gesellschafter rund um Investor Frank Gotthardt war anscheinend nicht wiederherzustellen. Über die Besetzung des sport-administrativen Bereichs soll in Kürze entschieden werden.

Ex-Manager Nethery hatte die Trennung bereits im Gespräch mit dem Express bestätigt: „Ja, es stimmt, wir trennen uns. So hart ist leider das Profigeschäft. Ich habe die Entscheidung der Investoren aber zu akzeptieren und bedanke mich bei den Haien für die gute Zusammenarbeit.“

Sundblad, der am Freitagabend mit seinem neuen Assistenten Franz Fritzmeier erstmals hinter der Bande stand, hatte die Haie bereits nach der Entlassung von Bill Stewart 2010 als Cheftrainer betreut. „Ich hatte nach dem Abschied aus Ingolstadt auch Kontakt zu anderen Klubs, aber Köln ist mein Wunschverein. Als ich die Chance hatte, habe ich zugegriffen“, sagte der Schwede bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Für die Titelwünsche des Klubs ist Sundblad zudem ein gutes Omen: 2002 war er als Spieler an der letzten Meisterschaft beteiligt, in der vergangenen Saison gewann der 41-Jährige mit Außenseiter ERC Ingolstadt den in Köln so gewünschten Titel - ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber.

sid

Meistgelesene Artikel

Kühnhackl als sechster Deutscher im NHL-Finale

Pittsburgh - Eishockey-Profi Tom Kühnhackl greift mit den Pittsburgh Penguins in seinem ersten Jahr in der nordamerikanischen Profiliga NHL nach dem Titel.
Kühnhackl als sechster Deutscher im NHL-Finale

Gruppen für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 bekannt gegeben

München - Der Internationale Eishockeyverband (IIHF) hat die beiden Vorrundengruppen für die 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft in Deutschland und Frankreich bekannt …
Gruppen für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 bekannt gegeben

Ende der Hamburg Freezers besiegelt - Rückzug aus DEL

Hamburg - Das endgültige Aus ist besiegelt: Die Hamburg Freezers haben keine Lizenz für die nächste Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beantragt.
Ende der Hamburg Freezers besiegelt - Rückzug aus DEL

Schubert kämpft um Verein: "Freezers geben niemals auf"

Hamburg - Das angekündigte Aus der Hamburg Freezers in der DEL hat eine Welle der Solidarität in Gang gesetzt. Kapitän Christoph Schubert kämpft rastlos für eine Zukunft …
Schubert kämpft um Verein: "Freezers geben niemals auf"

Kommentare