+
Muss mit seiner Mannschaft nach Ostern zwei Mal am Samstag ran: Jupp Heynckes.

Spieltage terminiert

Derby gegen den "Club" steigt am Samstag

München - Sie stehen fest, die Anstoßzeiten des 28. und 29. Spieltages der Bundesliga. Der FC Bayern muss in der Zeit nach Ostern beide Male am Samstag ran.

Die Spielzeiten wurden nun von der Deutschen Fußball Liga (DFL) terminiert. Und das bedeutet für den FC Bayern: In den Wochen nach Ostern muss das Team von Jupp Heynckes zwei Mal am Samstag ran.

Am Samstag, 6. April, reist der Rekordmeister zur Eintracht nach Frankfurt. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Am 29. Spieltag am 13. April empfangen Schweinsteiger und Co. den 1. FC Nürnberg in der Allianz Arena. Auch das Derby gegen den "Club" wird um 15.30 Uhr angepfiffen.

Die Spieltage 28 und 29 im Überblick

28. Spieltag: Samstag, 6. April, 15.30 Uhr
Eintracht Frankfurt - FC Bayern München

29. Spieltag: Samstag, 13. April, 15.30 Uhr
FC Bayern München - 1. FC Nürnberg

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"E-Jugend-Foul" - harte Kritik an Arturo Vidal

München - Den Blick auf das Smartphone wird sich Arturo Vidal nach der 0:1-Pleite bei Atlético Madrid wohl gespart haben, im Netz wurde der Chilene nämlich nicht …
"E-Jugend-Foul" - harte Kritik an Arturo Vidal

Boateng verpasst eigenen Stürmern einen Denkzettel

München - Neue Saison, altes Leid! Als die Bayernfans am Mittwoch Nacht in die Busse stiegen, die sie von Madrid zurück nach München bringen sollten, herrschte vor allem …
Boateng verpasst eigenen Stürmern einen Denkzettel

Hummels rechnet schon mal: So langt's für Platz 1

München - Bestia negra? War einmal! Die schwarze Bestie, so hatten die Spanier den FCB getauft, ist mittlerweile zum gern gesehenen Gast auf der iberischen Halbinsel …
Hummels rechnet schon mal: So langt's für Platz 1

tz-Kommentar zu Bayern: Die Folgen der Unterforderung

München - Bayern-Reporter José Carlos Menzel Lopez hat sich Gedanken zur Niederlage des FC Bayern bei Atletico Madrid gemacht. In seinem Kommentar meint er, einen der …
tz-Kommentar zu Bayern: Die Folgen der Unterforderung

Kommentare