Die Klimaanlage ist hinüber

Nach Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus lädiert

München - Nach dem Muskelfaserriss bei Trainer Jupp Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus des FC Bayern im Trainingslager am Gardasee lädiert. Das Gefährt musste in die Werkstatt.

Auf dem Weg zurück vom Nachmittagstraining fiel am Montagnachmittag die Klimaanlage im Bayern-Mannschaftsbus aus. Bei knapp 30 Grad Außentemperatur wahrlich eine ernstzunehmende Panne. Der Bus wurde deshalb umgehend in eine Werkstatt ins knapp 60 Kilometer entfernte Verona gebracht.

Die Münchner haben sich schnell einen Ersatzbus organisieren können, mit dem das Team heute Vormittag zum Trainingsgelände gebracht wurde. Wann die Reparatur abgeschlossen ist, steht noch nicht fest.

wi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht vor diesem Jubler, FC Bayern!

München - Das Duell zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Köln ist ein echtes Spitzenspiel. Das liegt auch an FC-Stürmer Anthony Modeste. Der Franzose hat derzeit eine …
Vorsicht vor diesem Jubler, FC Bayern!

Ancelotti: So spricht er über Robbens Zukunft

München - Gegen den 1. FC Köln lässt Carlo Ancelotti Arjen Robben von Beginn an von der Leine. Doch was denkt der Bayern-Trainer über einen neuen Vertrag des …
Ancelotti: So spricht er über Robbens Zukunft

Er soll Vizepräsident unter Uli Hoeneß werden

München - Der FC Bayern stellt am Wochenende die Weichen für die Zukunft. So soll die Rückkehr von Uli Hoeneß vorangetrieben werden. Auch eine andere Personalie wird …
Er soll Vizepräsident unter Uli Hoeneß werden

FC Bayern nach Madrid-Pleite: Münchner Brummschädel

München - Drei Tage nach der ersten Saisonniederlage trifft der FC Bayern auf den 1. FC Köln. Das 0:1 von Madrid wirkt nach. In der Liga will man die Stimmung möglichst …
FC Bayern nach Madrid-Pleite: Münchner Brummschädel

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion