Die Klimaanlage ist hinüber

Nach Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus lädiert

München - Nach dem Muskelfaserriss bei Trainer Jupp Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus des FC Bayern im Trainingslager am Gardasee lädiert. Das Gefährt musste in die Werkstatt.

Auf dem Weg zurück vom Nachmittagstraining fiel am Montagnachmittag die Klimaanlage im Bayern-Mannschaftsbus aus. Bei knapp 30 Grad Außentemperatur wahrlich eine ernstzunehmende Panne. Der Bus wurde deshalb umgehend in eine Werkstatt ins knapp 60 Kilometer entfernte Verona gebracht.

Die Münchner haben sich schnell einen Ersatzbus organisieren können, mit dem das Team heute Vormittag zum Trainingsgelände gebracht wurde. Wann die Reparatur abgeschlossen ist, steht noch nicht fest.

wi

Meistgelesene Artikel

Matthäus im tz-Interview: "Pep denkt anders als der FC Bayern"

München - Im großen tz-Interview verrät Lothar Matthäus, was nach dem bitteren Aus gegen Atlético Madrid in den Köpfen der FC-Bayern-Spieler vorgeht und wie er die …
Matthäus im tz-Interview: "Pep denkt anders als der FC Bayern"

"Guardiola hat uns auf eine neue Stufe gehievt"

München - Wahrscheinlich drei Meistertitel, mindestens einen DFB-Pokal, aber kein Henkelpott: Die Fanclubs des FC Bayern bewerten Peps Amtszeit in München gemischt. Wir …
"Guardiola hat uns auf eine neue Stufe gehievt"

News-Ticker: Hummels will offenbar doch beim BVB bleiben

München - Holt der FC Bayern mit Mats Hummels den nächsten Dortmunder an die Säbener Straße nach München? Die Anzeichen verdichten sich. In unserem Ticker erfahren Sie …
News-Ticker: Hummels will offenbar doch beim BVB bleiben

Neue muskuläre Probleme: Benatia wieder angeschlagen

München - Beim Halbfinal-Aus gegen Atlético Madrid saß Medhi Benatia nur auf der Tribüne. Der Grund: der marrokanische Innenverteidiger hat erneut muskuläre Probleme.
Neue muskuläre Probleme: Benatia wieder angeschlagen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion