Die Klimaanlage ist hinüber

Nach Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus lädiert

München - Nach dem Muskelfaserriss bei Trainer Jupp Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus des FC Bayern im Trainingslager am Gardasee lädiert. Das Gefährt musste in die Werkstatt.

Auf dem Weg zurück vom Nachmittagstraining fiel am Montagnachmittag die Klimaanlage im Bayern-Mannschaftsbus aus. Bei knapp 30 Grad Außentemperatur wahrlich eine ernstzunehmende Panne. Der Bus wurde deshalb umgehend in eine Werkstatt ins knapp 60 Kilometer entfernte Verona gebracht.

Die Münchner haben sich schnell einen Ersatzbus organisieren können, mit dem das Team heute Vormittag zum Trainingsgelände gebracht wurde. Wann die Reparatur abgeschlossen ist, steht noch nicht fest.

wi

Meistgelesene Artikel

Hojbjerg will weg von Schalke - aber nicht zurück zu Bayern

Gelsenkirchen - Pierre-Emile Hojbjerg will nicht mehr im königsblauen Trikot von Schalke 04 spielen. Doch zurück zum FC Bayern will der Youngster auch nicht. Ihm schwebt …
Hojbjerg will weg von Schalke - aber nicht zurück zu Bayern

"Rathaus und Marienplatz gehören nicht dem FC Bayern"

München - Die Double-Feier des FC Bayern und die abgeblasene TV-Übertragung des BR - das Thema zieht weiter seine Kreise. Nun haben sich Politiker der Stadt München zu …
"Rathaus und Marienplatz gehören nicht dem FC Bayern"

Nach Götze-Entschluss: Matthäus zeigt Respekt

München - Nach der großen Wende im Fall Mario Götze hat der Ex-Bayern-Spieler und der heutige TV-Experte Lothar Matthäus seinen Respekt gegenüber dem 23-Jährigen …
Nach Götze-Entschluss: Matthäus zeigt Respekt

TV-Zoff bei FCB-Party: Darum durfte Sport1 kostenlos senden

München – Der Streit mit dem BR erzürnt zahlreiche Bayern-Fans. Sport1 sprang ein - und musste nichts zahlen. Grimme-Preisträger Ani trat gleich aus dem Verein aus.
TV-Zoff bei FCB-Party: Darum durfte Sport1 kostenlos senden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion