+
Rafinha fällt für das Spiel gegen Mainz aus.

Kapselverletzung im Sprunggelenk

Fix: Rafinha fällt gegen Mainz aus

München - Der FC Bayern muss am Samstag im Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 auch auf Abwehrspieler Rafinha verzichten. Auch der Schweizer Flügelflitzer Xherdan Shaqiri wird fehlen.

Das Spiel in Mainz kommt zu früh. Rafinha wird am Samstag nicht mit seinen Kollegen auf dem Rasen stehen. Der Brasilianer hat seit Montag mit einer Kapselverletzung im Sprunggelenk zu kämpfen. Der Fuß benötigt nach eigener Aussage weitere vier bis fünf Tage Ruhe, ehe Rafinha auf den Platz zurückkehren kann. Denn: Der Knöchel ist noch leicht geschwollen. Auch der Schweizer Flitzer Xherdan Shaqiri wird fehlen - aus dem selben Grund wie Rafinha.

„Ich hatte Glück im Unglück, dass es nicht schlimmer ist“, sagte Shaqiri. Es gehe ihm bereits wieder ganz gut, die Partie in Mainz käme jedoch auch für ihn noch zu früh. Rafinha und auch Shaqiri werden aller Voraussicht nach kommende Woche auf den Platz zurückkehren.

Bayern-Training: Ribéry bekommt gleich zweimal was ab

Bayern-Training: Ribéry bekommt gleich zweimal was ab

Meistgelesene Artikel

Wird er der Sahnetransfer des FCB im nächsten Jahr?

München - Leroy Sané könnte bald das Trikot des FC Bayern tragen - wohl aber erst im Sommer 2017. Eine Ausstiegsklausel könnte dem FCB in die Karten spielen.
Wird er der Sahnetransfer des FCB im nächsten Jahr?

Rummenigge: "Wir werden nicht nur Spieler kaufen ..."

München - Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, spricht über mögliche Transfers, die Finanzen des FCB und die Zukunft der Vereinsführung.
Rummenigge: "Wir werden nicht nur Spieler kaufen ..."

Götze konzentriert sich auf EM - Genug gesagt zur Bayern-Thematik

München - Mario Götze möchte seine Zukunft beim FC Bayern München nicht mehr öffentlich thematisieren.
Götze konzentriert sich auf EM - Genug gesagt zur Bayern-Thematik

Scholl: Merkwürdig, was bei Lewy und Götze passiert

München - Ein Verkauf von Robert Lewandowski ist vollständig ausgeschlossen – so weit die Aussage von Karl-Heinz Rummenigge. Für Mehmet Scholl ist das aber nicht der …
Scholl: Merkwürdig, was bei Lewy und Götze passiert

Kommentare