+
Pep Guardiola soll besessen davon sein, dass seine Spieler ein vernünftiges Privatleben führen.

Wirre Räuberpistole aus Spanien

Ließ Pep Barça-Spieler ausspionieren?

München - Hat der künftige Bayern-Trainer Pep Guardiola in seiner Zeit beim FC Barcelona eigene Spieler observieren lassen? Eines spricht klar gegen diese Behauptungen aus Spanien.

Pep Guardiola soll in seiner Zeit als Trainer des FC Barcelona (2008 bis 2012) seine Spieler ausspioniert haben lassen. Einem Bericht der spanischen Zeitung "El Confidencial" zufolge soll der Star-Trainer zeitweise eine Detektei beauftragt haben, das Privatleben einiger seiner Leistungsträger zu beobachten. Ein Mitarbeiter, der damals auch bei den Katalanen arbeitete, sagte: "Guardiola war besessen davon, dass die Spieler ein geregeltes Privatleben haben. Dass sie nicht über die Stränge schlagen, weil sich das negativ auf ihre Leistungen auf dem Rasen ausgewirkt hätte."

Immer die aktuellsten News zu Pep Guardiola finden Sie auf unserer Facebookseite!

Hauptaugenmerk soll Guardiola dabei auf Spieler wie Samuel Eto'o und Gerard Piqué gelegt haben. Der Kameruner Eto'o war seit jeher für seine ausschweifenden Unternehmungen in Barcelonas Nachtleben bekannt, auf Piqué richtete sich der Fokus angeblich, nachdem dieser im Jahr 2010 mit Pop-Sternchen Shakira zusammenkam.

"El Confidencial" will im Besitz von Papieren der Detektei sein, die vor allem die Beobachtungen über Piqué dokumentieren. Der Verteidiger soll oftmals in einer Bar in der Nähe des Trainingsgeländes unterwegs gewesen sein, selbst die konsumierten Getränke der Gruppe seien protokolliert worden. Einmal sei Piqué unter der Woche sogar erst nach zwei Uhr früh nach Hause gefahren. Zudem hätte die Polizei den Abwehrspieler einmal nachts aus dem Verkehr gezogen, um einen Alkoholtest zu machen. Dieser sei jedoch negativ ausgefallen.

So tickt Neu-Bayer Pep Guardiola

So tickt Neu-Bayer Pep Guardiola

Jedoch soll Piqué irgendwann bemerkt haben, dass er observiert werde. Er habe sich daraufhin vertrauensvoll an seinen Berater gewandt - und an die Person seines Vertrauens im Verein: Trainer Pep Guardiola ...

"El Confidencial" schreibt allerdings auch davon, dass Guardiola auch Stars wie Ronaldinho und Deco habe ausspionieren lassen. Problem an der Sache: Als Guardiola im Sommer 2008 das Traineramt bei Barça übernahm (zuvor hatte er als Trainer der zweiten Mannschaft Barças gearbeitet), hatten Ronaldinho und Deco den Verein gerade verlassen.

wi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ancelotti-Bayern ernüchtert: "Uns wurden Schwächen offenbart"

Madrid - Nach dem Patzer im ersten Härtetest herrscht bei den Ancelotti-Bayern Ernüchterung vor. Klubboss Karl-Heinz Rummenigge fordert eine Reaktion.
Ancelotti-Bayern ernüchtert: "Uns wurden Schwächen offenbart"

Douglas Costa wohl doch schwerer verletzt

München - Douglas Costa wird anscheinend nicht so schnell auf den Platz zurückkehren. Der Pechvogel scheint sich schwerer verletzt zu haben.
Douglas Costa wohl doch schwerer verletzt

Fall Neuer: "Das hätte ich als Bayern-Angestellter auch gesagt"

Madrid - Wer trägt die Schuld an der ersten Saison-Pleite der Roten? Die Experten sind unterschiedlicher Meinung. Lothar Matthäus schießt sich auf einen Ex-Kollegen ein.
Fall Neuer: "Das hätte ich als Bayern-Angestellter auch gesagt"

Robben: Das sagt sein Vater über seine Zukunft

München - Noch bis zum 30. Juni 2017 läuft der Vertrag von Arjen Robben. Was danach passiert, steht noch in den Sternen. Sein Vater Hans sieht aber eine Tendenz.
Robben: Das sagt sein Vater über seine Zukunft

Kommentare