+
Thomas Christiansen ist offenbar ein Kandidat für das Amt des Co-Trainers unter Pep Guardiola.

Ex-Bundesliga-Star nicht abgeneigt

Wird er Guardiolas Co-Trainer?

München - Täglich gibt es neue Namen für das Amt als Co-Trainer von Pep Guradiola. Ein ehemaliger Bundesliga-Star soll laut eines Medienberichts momentan die besten Karten haben und ist nicht abgeneigt.

Thomas Christiansen, mit 21 Trefern Bundesliga-Torschützenkönig der Saison 2002/2003, soll laut Bild gute Chancen auf das Amt des Co-Trainers unter Pep Guradiola beim FC Bayern haben. Der ehemalige Profi von Hannover 96 und dem VfL Bochum kann sich einen Wechsel zum Deutschen Rekordmeister offenbar sehr gut vorstellen: "Eine Rückkehr in die Bundesliga wäre für mich ein Traum", wird der zweimalige spanische Nationalspieler zitiert.

Von Juli 2011 bis Januar 2012 arbeitete der in Dänemark geborene Christiansen als Co-Trainer bei Xamax Neuchatel. Er spielte in seiner Karriere einige Male für das B-Team des FC Barcelona ist dadurch mit dem künftigen Bayern-Trainer Guradiola bestens bekannt. Außerdem spricht er fließend spanisch und deutsch und kennt durch seine Stationen in Bochum (2001-2003) und Hannover (2003-2006) die Bundesliga aus dem Effeff.

Wer wird Peps Co-Trainer? Das sind die bisherigen Kandidaten

Wer wird Peps Co-Trainer? Das sind die bisherigen Kandidaten

jb

Meistgelesene Artikel

Internationale Journalisten: "Das kostete Bayern das Finale"

München - Der FC Bayern hat sich am Dienstag gegen Atlético voll reingehauen: Bei der tz kommentieren Reporter aus aller Welt, warum es trotzdem nicht geklappt hat.
Internationale Journalisten: "Das kostete Bayern das Finale"

Kommentar: Guardiolas Werk bleibt unvollendet

München - Pep Guardiola hat bei seinem letzten Champions-League-Halbfinale mit dem FC Bayern nicht alles falsch gemacht. Aber eben auch nicht alles richtig. Ein …
Kommentar: Guardiolas Werk bleibt unvollendet

Rettig: Bayern nicht mehr solidarisch mit der Liga

Hamburg - Andreas Rettig hat dem FC Bayern mangelnde Solidarität mit den Bundesliga-Vereinen vorgeworfen. Auch forderte er eine Reform bei der Verteilung der TV-Gelder.
Rettig: Bayern nicht mehr solidarisch mit der Liga

Ribéry im Clinch mit Simeone: Das war der Auslöser

München - Franck Ribéry als Streitschlichter ist schon ungewöhnlich. Beim Rückspiel des FC Bayern gegen Atlético packte er sich den Madrider Trainer. Das war passiert.
Ribéry im Clinch mit Simeone: Das war der Auslöser

Kommentare