+
Toni Kroos bejubelt seinen Führungstreffer - nicht ohne vorher einen bedeutungsschwangeren Blick in Richtung Trainerbank zu werfen.

Ärger wegen Vertragspoker?

Kroos: Provokanter Blick zur Trainerbank

London - Toni Kroos zeigte beim Bayern-Sieg in London einmal mehr, wie wichtig er für das Guardiola-Team sein kann. Er selbst weiß das wohl sehr genau, wie sein Blick nach seinem Tor erahnen lässt.

Er war der Mann des Abends in London. Und das lag nicht nur an seinem wichtigen Treffer zum 1:0 (54.), der den Bann brach und den FC Bayern auf die Siegerstraße führte. Er war es auch, der in der 38. Minute den Ball wunderschön auf Robben chippte, der von Arsenal-Keeper Szczesny gelegt wurde und mit der der Roten Karte vom Feld musste (Elfer und Rot? Hoeneß und Neuer sind dagegen). Zudem war der 24-Jährige der Dreh- und Angelpunkt im Spiel. 172 Ballkontakte in 90 Minuten und eine Passquote von 97 Prozent sprechen Bände.

Turbulente Wochen für Kroos

Und das alles nach den turbulenten Wochen voller Kritik und stockenden Vertragsverhandlungen (Kroos' Kontrakt läuft noch bis Sommer 2015). Zweimal saß Kroos zuletzt 90 Minuten auf der Bank, sorgte zudem für Aufregung, als er bei seiner Auswechslung in Stuttgart seine Handschuhe auf den Boden pfefferte.

Sein innerer Frust ließ sich beim Arsenal-Spiel vor allem nach seinem Tor erahnen. Als der Ball in die Maschen sauste, blickte Kroos zuerst mit ernster Miene in Richtung Trainerbank, als wolle er sagen: "Habt ihr das gesehen? So wertvoll bin ich für Bayern!" Erst danach drehte er jubelnd in Richtung Fankurve ab, ließ sich von seinen Mannschaftskameraden schelmisch grinsend feiern.

Seine Verhandlungsposition hat sich mit dieser Vorstellung im Emirates Stadium mit Sicherheit weiter verbessert. Wenn Kroos spielt, ist er fast immer der mitentscheidende Spieler auf dem Feld.

Presse: "Ein Tanz reicht Bayern fürs Viertelfinale"

Presse: "Ein Tanz reicht Bayern fürs Viertelfinale"

Nach dem Spiel sprach Toni Kroos darüber, dass er mit Trainer Pep Guardiola in dessen Büro gesprochen habe: "Wir haben ein, zwei Sachen geklärt. Ich habe mehrfach gesagt, dass ich bei Bayern glücklich bin. Stand heute haben wir uns nicht geeinigt auf einen neuen Vertrag." Doch Kroos ist weiterhin gesprächsbereit: "Das kann aber alles noch werden." Aus seiner Sicht hätte es sein wunderschönes Tor zum 1:0, das seine Leistung krönte, aber nicht gebraucht für weitere Verhandlungen. "Gute Leistungen habe ich die ganze Saison gezeigt“, sagte er selbstbewusst.

"Kroos hat unglaublich gespielt", lobte Guardiola nach der Partie. "Ich mag Spieler, die immer den Ball haben wollen. Er ist eine große Persönlichkeit." Vor Kurzem bekräftige der Spanier zudem: "Wir wollen alle, dass er seinen Vertrag verlängert."

Mit Leistungen wie gegen den FC Arsenal unterstreicht Kroos, dass eine Vertragsverlängerung für den FC Bayern die richtige Entscheidung sein dürfte.

fw/dpa

Meistgelesene Artikel

Hojbjerg will weg von Schalke - aber nicht zurück zu Bayern

Gelsenkirchen - Pierre-Emile Hojbjerg will nicht mehr im königsblauen Trikot von Schalke 04 spielen. Doch zurück zum FC Bayern will der Youngster auch nicht. Ihm schwebt …
Hojbjerg will weg von Schalke - aber nicht zurück zu Bayern

"Rathaus und Marienplatz gehören nicht dem FC Bayern"

München - Die Double-Feier des FC Bayern und die abgeblasene TV-Übertragung des BR - das Thema zieht weiter seine Kreise. Nun haben sich Politiker der Stadt München zu …
"Rathaus und Marienplatz gehören nicht dem FC Bayern"

Nach Götze-Entschluss: Matthäus zeigt Respekt

München - Nach der großen Wende im Fall Mario Götze hat der Ex-Bayern-Spieler und der heutige TV-Experte Lothar Matthäus seinen Respekt gegenüber dem 23-Jährigen …
Nach Götze-Entschluss: Matthäus zeigt Respekt

TV-Zoff bei FCB-Party: Darum durfte Sport1 kostenlos senden

München – Der Streit mit dem BR erzürnt zahlreiche Bayern-Fans. Sport1 sprang ein - und musste nichts zahlen. Grimme-Preisträger Ani trat gleich aus dem Verein aus.
TV-Zoff bei FCB-Party: Darum durfte Sport1 kostenlos senden

Kommentare