+
Die Höhe Boliviens machte den Argentiniern zu schaffen.

1:1 in Bolivien

Messi & Co. japsen sich zu Remis

La Paz - Argentinien kommt beim gefürchteten Höhenspiel gegen Bolivien nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Albiceleste bleibt aber bei der Südamerika-Qualifikation klar auf Platz eins.

Selbst Superstar Lionel Messi geriet beim Spiel gegen die Andenkicker mächtig außer Puste. Die Argentinier kämpften in dem auf über 3600 Meter Höhe gelegenen Hernando-Siles-Stadion in La Paz gegen einen starken Gegner Bolivien und die dünne Luft. Zum Schluss reichte es nur zu einem 1:1 (1:1). Immer noch deutlich besser als beim Gastspiel der Albiceleste 2009, als die Bolivianer die Argentinier in La Paz mit 6:1 vom Platz fegten. „Ich bin müde, aber es ist ein sehr guter Punkt“, freute sich Messi nach der Partie deshalb.

Messi bekommt hohen Besuch

Hat der Weltranglisten-Dritte Argentinien das Ticket für die WM 2014 in Brasilien möglicherweise schon in der Tasche? „Noch nicht, aber wie sind sehr nah dran“, prognostizierte Mannschaftskapitän Messi. Nach dem Spiel bekam er Besuch in der Umkleidekabine von Boliviens Präsident und ranghöchstem Fußballfan Evo Morales, der dem vierfachen Weltfußballer einen traditionellen Poncho schenkte. Argentinien führt die Südamerika-Tabelle mit nun 24 Punkten an. Es folgen Ecuador (20 Punkte), Kolumbien (19) und Chile (15).

Die Bolivianer (Weltranglistenplatz 37) gingen in der 25. Minute durch Ex-Bremer Marcelo Moreno per Kopftor in Führung. Den Gauchos gelang in der 44. Minute der 1:1-Ausgleich durch Ever Banega ebenfalls per Kopf. Argentinien-Trainer Alejandro Sabella attestierte seinem Team ein gutes Spiel sowohl individuell als auch in der Gruppe, räumte aber ein: „Es ist historisch schwer für uns Argentinier, in La Paz zu spielen.“ Am 12. Spieltag der Südamerika- Qualifikationsrunde gab es zudem drei weitere Partien.

Ecuador bezwang Paraguay mit 4:1 (1:1) durch Tore von Jefferson Montero (2), Cristian Benítez und Felipe Caicedo. Für Paraguay, den Tabellenletzten der Quali-Tabelle, traf Luis Neri Caballero. Die Partie Chile gegen Uruguay stand nach Abpfiff 2:0 (1:0). Für Chile trafen Esteban Paredes und Eduardo Vargas. Das Spiel Venezuela gegen Kolumbien endete 1:0 (1:0) mit dem Siegtor von Jose Rondon.

In der Südamerika-Qualifikationsrunde spielen neun Länder. Die vier Bestplatzierten nehmen 2014 an der WM in Brasilien teil. Ein fünfter Platz kann sich durch ein Interkontinental-Playoff mit einer Mannschaft aus Asien ergeben. Brasilien ist als Gastgeber gesetzt. Nach der 12. Spieltag stehen bis zum 15. Oktober noch weitere sechs Spieltage aus. Der 13. Spieltag ist am 7. Juni.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monaco und Porto schaffen Qualifikation für Champions League

Monaco - AS Monaco hat den Sprung in die Gruppenphase der Champions League geschafft. Im Rückspiel gegen den FC Porto konnte Rom hingegen seine Chance nicht nutzen und …
Monaco und Porto schaffen Qualifikation für Champions League

Monaco und Porto schaffen Qualifikation für CL

Monaco (dpa) - AS Monaco hat den Sprung in die Gruppenphase der Champions League geschafft. Der französische Top-Club setzte sich im Playoff-Rückspiel gegen den FC …
Monaco und Porto schaffen Qualifikation für CL

Gladbach hat alle Trümpfe in der Hand

Im ersten Pflicht-Heimspiel der Saison will Borussia Mönchengladbach den Einzug in die Champions League perfekt machen. Der Gegner Bern hat große Personalsorgen.
Gladbach hat alle Trümpfe in der Hand

Norwegen verzichtet gegen Deutschland auf Ödegaard

München - Norwegens Fußball-Nationaltrainer Per-Mathias Høgmo setzt zum Auftakt der WM-Qualifikation gegen Weltmeister Deutschland auf mehrere Bundesliga-Profis.
Norwegen verzichtet gegen Deutschland auf Ödegaard

Kommentare