Schon vor dem Frankenderby

Versuchte Tötung: Club-Fans rasten in der U-Bahn aus

Nürnberg - Unglaubliche Aktion mehrerer Fans des 1. FC Nürnberg: Vor dem Derby gegen Fürth rasteten sie aus und attackierten eine U-Bahn-Fahrerin. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Tötung.

Nach der Attacke auf eine U-Bahn-Fahrerin haben Kripo und Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen Fans des 1. FC Nürnberg aufgenommen. Die unbekannten Club-Fans hatten unmittelbar vor dem Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth am Montagabend in einem Sonderzug die Videoüberwachung abgeklebt. Anschließend schlugen sie Fensterscheiben ein und warfen bei voller Fahrt einen Feuerlöscher gegen eine entgegenkommende U-Bahn.

Das Wurfgeschoss durchschlug die Frontscheibe der Bahn, wodurch die erst 22 Jahre alte Fahrerin zahlreiche Schnittwunden erlitt. „Das ist eine Dimension der Gewalt, die wir so noch nicht kannten“, sagte eine Sprecherin des Verkehrsunternehmens VAG am Dienstag. Nach Aussage der Fahrerin sei der Feuerlöscher gezielt auf sie geworfen worden. Die Polizei ruft deshalb mögliche Zeugen dazu auf, sich zu melden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wolfsburg will dritten Champions-League-Titel

Die Fußball-Frauen vom VfL Wolfsburg wollen innerhalb von vier Jahren zum dritten Mal den Champions-League-Titel holen. Im Endspiel gegen Frankreichs Meister Olympique …
Wolfsburg will dritten Champions-League-Titel

Fortuna Düsseldorf trennt sich von Sportdirektor Azzouzi

Düsseldorf - Der Fast-Abstieg von Fortuna Düsseldorf hat personelle Konsequenzen. Nach der Last-Minute-Rettung löst der Zweitligist den Vertrag von Sportdirektor Rachid …
Fortuna Düsseldorf trennt sich von Sportdirektor Azzouzi

Gladbacher Xhaka wechselt für Rekord-Ablöse zum FC Arsenal

Der Wechsel von Xhaka zum FC Arsenal ist perfekt, der Verlust wird den Gladbachern mit einer Rekordablöse versüßt. Jetzt geht Sportdirektor Eberl auf Shopping-Tour.
Gladbacher Xhaka wechselt für Rekord-Ablöse zum FC Arsenal

Sorgen für Löw: Hummels verletzt, Reus angeschlagen

Ascona - Schweinsteiger setzt nach seiner Knieverletzung ein individuelles Aufbauprogramm fort. Hummels pausiert mit einem Muskelfaserriss, Reus ist angeschlagen. …
Sorgen für Löw: Hummels verletzt, Reus angeschlagen

Kommentare