Er investierte zuvor 440 Millionen Euro

Milliardär verkauft Metallist Charkow

Kiew - Der ukrainische Oligarch Alexander Jaroslawski hat den Fußballclub Metallist Charkow an das kaum bekannte Unternehmen GasUkraina verkauft.

In einer persönlichen Erklärung beklagte der bisherige Vereinspräsident am Montag „unverständliche Forderungen der Stadt an mich als Investor und infolgedessen einen beispiellosen psychologischen Druck, der auf der Mannschaft und dem Kollektiv lastet“. Zum Kaufpreis wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Seit 2005 habe der 53-Jährige umgerechnet rund 440 Millionen Euro in den Verein sowie in die Vorbereitung der Europameisterschaft 2012 in der Ex-Sowjetrepublik gesteckt, schrieb Jaroslawski auf der Vereinsseite. Er habe nicht nur Geld, sondern „einen Teil meines Herzens und meiner Seele“ investiert. Der Milliardär hatte Metallist unter anderem ein modernes Stadion finanziert. In der UEFA-Vereinsrangliste kämpfte sich der Club unter Jaroslawski vom 173. Platz in die Top-30 vor.

Hinter GasUkraina soll der Unternehmer Sergej Kurtschenko stehen. Der 27-Jährige gilt als enger Bekannter von Alexander Janukowitsch, dem ältesten Sohn von Präsident Viktor Janukowitsch. Metallist trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf den englischen Erstligisten Newcastle United.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Porto und Sevilla als Letzte im Achtelfinale

Berlin - Das Achtelfinale der Königsklasse ist komplett. Zwei traditionsreiche Clubs schafften am 6. Spieltag noch den Sprung in die K.o.-Runde. Namhafte Vereine finden …
Porto und Sevilla als Letzte im Achtelfinale

BVB in Madrid Schürrle statt Reus in der Startelf

Madrid (dpa) - Ohne Marco Reus in der ersten Elf startet Borussia Dortmund ins Champions-League-Spiel bei Real Madrid. Der Nationalspieler sitzt leicht erkrankt nur auf …
BVB in Madrid Schürrle statt Reus in der Startelf

Neues Infantino-Modell: FIFA-Boss plant „Mammut-WM“

Zürich - FIFA-Präsident Gianni Infantino (46) bastelt offenbar an einem neuen Modell für seine "Mammut-WM".
Neues Infantino-Modell: FIFA-Boss plant „Mammut-WM“

Ausschreitungen in Kiew: Zehn Besiktas-Fans verletzt

Kiew - Bei Ausschreitungen am Rande der Champions-League-Partie zwischen Dynamo Kiew und Besiktas Istanbul (6:0) sind zehn Fans des türkischen Traditionsklubs verletzt …
Ausschreitungen in Kiew: Zehn Besiktas-Fans verletzt

Kommentare