Im Hinspiel kam der BVB nicht über ein 0:0 hinaus
+
Im Hinspiel kam der BVB nicht über ein 0:0 hinaus

Pay-TV, Live-Stream

BVB - Malaga: Wo Sie das Spiel heute live sehen

München - BVB - FC Malaga kommt heute nicht live im Free-TV: Wir sagen Ihnen, wie und wo Sie das Champions-League-Viertelfinale von Borussia Dortmund im Fernsehen und Live-Stream verfolgen können.

Deutschland - Armenien: Übertragung im Live-Stream und Fernsehen

Die Champions League ist ins ZDF umgezogen, doch auch dort werden nicht alle Spiele mit deutscher Beteiligung gezeigt. In dieser Champions-League-Woche kommen die Fans des FC Bayern (alle FC Bayern News gibt's hier auf Facebook) in den Genuss, ihr Team live im Free-TV verfolgen zu können.

Wer heute Borussia Dortmund - FC Malaga sehen will, muss nach einer Alternative suchen. Das Rückspiel läuft nicht live im Free-TV. Wir verraten Ihnen, wie Sie BVB - Malaga live verfolgen können.

Hier lesen Sie, wie Sie das Rückspiel Real Madrid - BVB live sehen können.

Pay-TV:

Der Bezahlsender Sky zeigt die Partie BVB - Malaga exklusiv. Bereits um 19.30 Uhr begrüßt Moderator Sebastian Hellmann im Studio die Zuschauer. Als Experten sind unter anderem Ottmar Hitzfeld und Christoph Metzelder eingeladen. Analyst Erik Meijer veranschaulicht entscheidende Spielszenen an der Taktik-Videowand. Kai Dittmann kommentiert die Partie, in der Konferenz ist Martin Groß zur Stelle. Wer über das entsprechende Gerät und Abo verfügt, kann die Partien auch in echtem HD genießen.

Public Viewing:

Wer die Spiele unter Gleichgesinnten sehen will, den locken die zahlreichen Sportsbars. Die Kultkneipe Stadion an der Schleißheimer Straße ist für viele Fans die erste Anlaufstation. Der Platz dort ist jedoch begrenzt.

Auch in zahlreichen anderen Kneipen und Cafés in München, zum Beispiel rund um die Leopoldstraße und die Münchner Freiheit, werden die Spiele übertragen. Im Zweifel anrufen, reservieren und fragen, welche Partie gezeigt wird.

Pressestimmen: "Bayern ist eine Maschine deutscher Ingenieurskunst"

Pressestimmen: "Bayern ist eine Maschine deutscher Ingenieurskunst"

Mobile Endgeräte wie iPad und iPhone:

Sky-Abonnenten können die Spiele mit SkyGo auf ihrem mobilen Endgerät verfolgen, sollten sie die Option gebucht haben. 

Internet-Livestream:

Live-Streams erfreuen sich bei den Internet-Usern großer Beliebtheit. Die Qualität all dieser Übertragungen sowie ihre Legalität ist jedoch sehr zweifelhaft. Diese Live-Streams hingegen sind generell legal und gratis.

Sky-Abonnenten können die Spiele mit SkyGo via Internet an ihrem Rechner verfolgen, sollten sie die Option gebucht haben 

Heiße Reporterinnen: Eine heißt sogar Scharf!

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

kim

Meistgelesene Artikel

Augsburg muss auf Rettung warten - 0:0 gegen Köln

Bei einem Sieg wäre Augsburg praktisch gerettet gewesen. Trotz drückender Überlegenheit und einem Mann mehr in der zweiten Halbzeit wollte das Tor aber nicht fallen.
Augsburg muss auf Rettung warten - 0:0 gegen Köln

FC Augsburg trotz Überzahl nur 0:0 gegen Köln

Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg hat sich noch nicht der letzten Abstiegssorgen in der Fußball-Bundesliga entledigt. Das Team von Trainer Markus Weinzierl kam zum …
FC Augsburg trotz Überzahl nur 0:0 gegen Köln

FC Augsburg noch nicht gerettet - Unentschieden gegen Köln

Augsburg - Bei einem Sieg wäre der FC Augsburg praktisch gerettet gewesen. Aber es reichte nur zu einem Unentschieden gegen den 1. FC Köln.
FC Augsburg noch nicht gerettet - Unentschieden gegen Köln

Freiburg feiert Bundesliga-Rückkehr - Paderborn neues Schlusslicht

Berlin - Frühzeitig macht der SC Freiburg den Bundesliga-Aufstieg perfekt. 1860 München macht wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Spieltags-Zusammenfassung.
Freiburg feiert Bundesliga-Rückkehr - Paderborn neues Schlusslicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion