+
Felix Krammers nächstes Ziel ist die Berufung in den Nationalkader.

Schaftlacher Wahnsinns-Golf-Talent im Video

Dieser Bursche spielt sich an die Golf-Welt-Spitze

Schaftlach - Felix Krammer aus Schaftlach spielt Golf in Valley und ist ein Ausnahmetalent. Mit 14 Jahren hat der Schaftlacher ein Handicap von 0,0. Sein Ziel steht fest: Er will Profi werden.

Zwei lockere Probeschwünge, dann macht es klack. Der kleine Ball ist weg, und Felix verharrt in einer Endposition wie aus dem Lehrbuch: gestreckt, den Blick nach vorne, rechter Arm weit über der linken Schulter. Wer jemals einen Golfschläger in der Hand hatte, der weiß, wie viel Übungsfleiß nötig ist, um diesen 42,6 Millimeter kleinen Ball einigermaßen zu treffen.

Felix Krammer bringt diesen Fleiß auf. Und er hat ein unglaubliches Talent. Schon als Baby haben ihn seine Eltern neben das Green gesetzt, als sie selbst im Birdie Golf Tegernsee über den Platz gingen. Als der Blondschopf laufen konnte, bekam er seinen ersten Golfschläger. Mit acht Jahren spielte er seine ersten Minicup-Turniere des Deutschen Golf Verbandes.

2013 wechselte Felix, der sich inzwischen auf Handicap -10,1 heruntergespielt hatte (bei -54 geht’s los), vom Golfclub Margarethenhof zum Golf Club Valley. Hier erkannte man sein Talent und fördert ihn seither. „Ohne diese Unterstützung wäre vieles nicht möglich“, stellt Vater Andreas Krammer, der in Valley als Marschall arbeitet, anerkennend fest.

Making-Off: Unser Fotograf Andreas Leder auf der Suche nach dem perfekten Winkel. Spitzen-Golfer Felix Kramer beim perfekten Abschlag.

Zweimal wöchentlich trainiert Felix mit der Herren-Mannschaft, die aktuell in der Oberliga Süd 3 abschlägt, dort auf Platz eins steht und vermutlich in die 2. Bundesliga marschiert. Einmal wöchentlich geht’s zusammen mit der Valleyer Leistungsgruppe und Arne Dickels Golfakademie an die Feinabstimmung der Technik.

„Das lange Spiel ist meine Stärke“, analysiert der hochgewachsene, schlanke Junge, dessen Drives die Profi-Länge von 260 bis 280 Metern haben. Dazu kommt ein ausgeklügeltes Fitnessprogramm, um die anstrengenden Turniertage mit 18 Löchern vormittags im Einzel und einer 18-Loch-Runde am Nachmittag im Vierer-Team zu schaffen. Nur einmal die Woche ist nachmittags „Chillen daheim“ angesagt. Volles Programm, doch Felix hat einfach Lust drauf: Sogar in den Ferien ist er von morgens bis abends auf der Driving-Range und dem 27-Loch-Platz in Valley unterwegs.

Ende 2015 hat der Bayerische Golfverband den fast 15-Jährigen in die Spitzenförder-Gruppe aufgenommen, ein Kader aus 17 Jugendlichen. „Ich bin der Einzige aus der Region“, erzählt Felix stolz. Ein- bis zweimal monatlich treffen sich die jungen Talente in Eichenried (Kreis Erding), dazu kommen Wintertraining in der Sportschule Oberhaching, Camps im spanischen Malaga und am Gardasee. „Felix hat sich stark entwickelt“, stellt sein Vater fest. „Fleiß zahlt sich eben aus.“

Kramers Abschlag im Video

Traum-Handicap von 0,0 – Felix spielt also Par und damit jede Spielbahn der gesamten Anlage mit der Schlagvorgabe. In der Bayerischen Rangliste AK 16 belegt „Scratch-Golfer“ Felix damit derzeit den zweiten Platz, im Golfclub Valley ist er in seiner Altersgruppe die Nummer eins.

Überhaupt verfügt Valley mit acht Teams über großes Potenzial an Spielern mit einem Single-Handicap, also unter -10: Die 1. Damenmannschaft ist das Aushängeschild und spielt heuer wieder um den Aufstieg in die 1. Bundesliga, die Senioren AK 50 belegen aktuell Platz drei in der 2. Bundesliga. Herrenmannschaft, Jungseniorinnen- und senioren AK 35, Senioren AK 65, Mädchen- und Jugendmannschaft treten für Valley an.

Felix weiß schon jetzt, was er will: „Ja, ich will Profi werden.“ Dass der Weg zur Spitze hart ist, macht ihm nichts aus. Vor allem viele Turniere muss er spielen: Bayerische Meisterschaft, zwei Quali-Turniere pro Jahr, Offene Jugendturniere, Deutsche Meisterschaft, internationale Jugend-Turniere. „Die Anzahl der Spieltage und die Ergebnisse zählen“, sagt der 14-Jährige. Die Berufung in den Nationalkader wäre der nächste Schritt. Vor Kurzem wurde Felix zur Pro-Am-Tour nach Köln eingeladen, wo Ranglisten-Sieger aus allen Bundesländern mit einem Pro antreten durften. Und auch für den Jugend-Länderpokal Anfang Juli in Fleesensee hat er sich qualifiziert. Sein Handicap von 0,0 will er heuer weiter verbessern. „Die +2 zu reißen, wäre toll“, sagt Felix.

Ach ja, da ist ja auch noch die Schule: Der Schaftlacher drückt die Schulbank im Gymnasium Tegernsee, 8. Klasse. Wie’s läuft? „Ganz ordentlich“, sagt Felix, den die zahlreichen Fehltage wegen der Turniere nicht aus der Bahn werfen. „Golf hilft mir wahnsinnig, mich zu konzentrieren.“ Und mentale Stärke ist beim Golfsport unerlässlich. Felix hat sie – und versenkt einen Ball mit ordentlicher Entfernung im Loch, „obwohl putten nicht meine Stärke ist“.

gr

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vanessa Hinz vom starken Weltcup-Start selbst überrascht

Schliersee – Vanessa Hinz ist stark in den 39. Biathlon Weltcup gestartet. Im Einzel von Östersund über 15 Kilometer landete die Schlierseerin am Mittwochabend auf dem …
Vanessa Hinz vom starken Weltcup-Start selbst überrascht

Hinz: „Der Sport macht mir so viel Spaß“

Östersund – Biathletin Vanessa Hinz vom SC Schliersee geht selbstbewusst in die neue Saison.  Sie hat auch allen Grund dazu: Die Vorbereitung ist perfekt gelaufen.
Hinz: „Der Sport macht mir so viel Spaß“

Kommentare