1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

„Grand Prix iWest“ siegt in Marbach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

iWest 2016 Marbach Mestern Eventing
Stolz aufs erfolgreiche Pferd: Besitzer Gerhard W. Meyer (Geschäftsführung „iWest“) und Reiterin Julia Mestern mit „Grand Prix iWest“ nach dem Sieg beim CIC* in Marbach. © Schregle

Hohenpeißenberg - Erfolg für die Firma "iWest": Das Pferd "Grand Prix iWest" siegte beim CIC* in Marbach - und das nach souveräner Vorstellung.

Für Freude in der Hohenpeißenberger Firma „iWest“ sorgte am vergangenen Wochenende der neunjährige Wallach „Grand Prix iWest“. Mit Julia Mestern im Sattel gewann das Pferd, das sich im Besitz der „iWest“-Geschäftsführer Dr. Dorothe Meyer und Gerhard Meyer befindet, in Marbach (Nähe Reutlingen) die CIC-Ein-Sterne-Vielseitigkeit.

Nach der Dressur lagen Mestern und „Grand Prix iWest“ mit 40,60 Punkten bereits auf dem ersten Platz. Im Springen und im Gelände glänzte das Duo mit absolut fehlerfreien Auftritten und holte sich so den Sieg. Der zweite Platz ging an den Deutschen Peter Thomsen (mit „Horseware Nobleman“/41,40), Dritter wurde der Schweizer Felix Vogg (mit „Colero“/43,10). Mestern schaffte mit „Sean Connery“ als Siebte (46,80) eine weitere Platzierung. 73 Paare waren am Start, die Reiter kamen aus acht Nationen.

Erst kürzlich hatten Mestern und "Grand Prix iWest" schon ein Ein-Sterne-CIC gewonnen, und zwar in Münster. Damals hatten sie nach der Dressur geführt und ein fehlerloses Springen abgeliefert. Im Gelände gab es für das Duo zehn Zeitfehlerpunkte, doch das konnten sich Mestern und der Wallach locker leisten. Sie siegten mit 4,3 Punkten Vorsprung. Ohnehin hatte kein Paar das Gelände ohne Zeitfehler geschafft.

Auch interessant

Kommentare