Gold für Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Foto: Orlando Barria
1 von 6
Gold für Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Foto: Orlando Barria
Das stärkste Team des olympischen Turniers ist auch Olympiasieger. Foto: Sebastian Kahnert
2 von 6
Das stärkste Team des olympischen Turniers ist auch Olympiasieger. Foto: Sebastian Kahnert
Erste Freudentränen nach dem Erfolg im Finale. Foto: Orlando Barria
3 von 6
Erste Freudentränen nach dem Erfolg im Finale. Foto: Orlando Barria
Mit Walkenhorst und Ludwig gewinnt zum ersten Mal ein Duo aus Europa Gold. Foto: Soeren Stache
4 von 6
Mit Walkenhorst und Ludwig gewinnt zum ersten Mal ein Duo aus Europa Gold. Foto: Soeren Stache
Die deutschen Beach-Mädels gewannen souverän das Finale mit 2:0 gegen Agatha/Barbara. Foto: Soeren Stache
5 von 6
Die deutschen Beach-Mädels gewannen souverän das Finale mit 2:0 gegen Agatha/Barbara. Foto: Soeren Stache
Die Arena am Atlantik war mit 12 000 Zuschauern ausverkauft. Foto: Soeren Stache
6 von 6
Die Arena am Atlantik war mit 12 000 Zuschauern ausverkauft. Foto: Soeren Stache

Copacabana leuchtet golden für Ludwig/Walkenhorst

Sieben Spiele, sieben Siege, nur einen Satz abgegeben: Das stärkste Team des olympischen Turniers ist auch Olympiasieger. Das deutsche Frauenduo Ludwig und Walkenhorst lässt im Finale den Gastgeberinnen keine Chance - und kontert damit Brasiliens Fußball-Idol Pelé.

Rio de Janeiro (dpa) - Als die Kameras aus waren, kamen Laura Ludwig die Tränen. "Man hat da oben gestanden und wusste: Man singt jetzt seine Hymne und es geht um dich, um uns, um das Team. Das war unbeschreiblich.

Die Emotionen gingen da erst mal hoch", erzählte die 30-Jährige nach Olympia-Gold im Beachvolleyball und musste wieder schluchzen. "Es waren einfach vier Jahre, da haben wir super hart gearbeitet. Wir haben auch Tiefs gehabt. Aber wir sind immer wieder als Team zusammengewachsen. Dass wir nun wirklich zum Schluss ganz oben stehen, ist unglaublich und noch unwirklich."

Noch im eindrucksvollen Stadion an der Copacabana war sie gemeinsam mit Kira Walkenhorst wild umhergehüpft, hatte mit der Deutschland-Fahne gewedelt und bereits erste Freudentränen vergossen. Das Duo aus Hamburg krönte sich am berühmtesten Strand Brasiliens zu den olympischen Sandköniginnen. Die Weltranglistenersten demontierten am Donnerstag im Finale des Beachvolleyball-Turniers von Rio die brasilianischen Weltmeisterinnen Agatha und Barbara mit 2:0 (21:18, 21:14) und holten in imponierender Art den Olympiasieg.

"Das ist unglaublich. Ich bin sprachlos. Wir haben definitiv verdient gewonnen", jubelte Ludwig vor der langen Partynacht. Walkenhorst fügte hinzu: "Das ist der Traum, den man seit Jahren verfolgt. Wenn der in Erfüllung geht - krass."

Vier Jahre nach dem Männer-Triumph von Julius Brink und Jonas Reckermann in London präsentierten sich Ludwig/Walkenhorst als dominierendes Duo und gewannen als erstes deutsches Frauenteam Olympia-Gold. "Die beiden haben es einfach gerockt", lobte Reckermann. "Sie sind einfach eine Klasse besser in den meisten Elementen als die anderen."

Damit belohnten sich die Weltranglisten-Ersten auch für einen Kampf gegen viele Widerstände in ihrer gemeinsamen Zeit. "Ich freue mich sehr, was die Mädchen umgesetzt haben, dass sie diese vier Jahre Arbeit mit immer mehr Elementen so auf den Punkt gebracht haben", sagte Trainer Jürgen Wagner, der nach Brink/Reckermann nun auch Ludwig und Walkenhorst zu olympischen Champions geformt hat. Auch als Walkenhorst an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankte und fast ein Jahr nicht spielen konnte, ließen sich seine Schützlinge nicht vom Kurs abbringen: "Das hat uns noch stärker gemacht", sagte Ludwig.

Auch im Finale gegen Agatha und Barbara mussten die EM-Siegerinnen erst einigen Widerstand brechen. Der heftige Wind machte beiden Teams zu schaffen. Doch mit guten Aufschlägen setzten die Deutschen ihre Kontrahentinnen unter Druck und punkteten. Und Walkenhorst sorgte mit einem Weltklasse-Blockspiel dafür, dass Brasiliens Fußball-Legende Pelé leiden musste. Der hatte gesagt: "Lasst uns beweisen, dass Fußball und Beachvolleyball Brasilien gehören."

Ludwig/Walkenhorst ließen sich auch von den Zwischenhochs der Brasilianerinnen nicht beirren. "Umso größer der Druck wurde, desto besser haben wir gespielt", sagte die 25 Jahre alte Walkenhorst zur Turnierleistung. Trainer Wagner brachte der schon erfahrenen Ludwig und der jungen Walkenhorst neben Athletik, Technik und Taktik auch Geduld bei: "Am Anfang sind sie auf den Platz gegangen und wollten sofort alles einreißen."

Hervorragend eingestellt von Wagner, der Sportpsychologin Anett Szigeti und Balltrainerin Helke Claasen, die zum engen Kreis gehören, spielte das deutsche Duo in der Schlussphase seine Nervenstärke aus - und lobte danach alle für die tolle Arbeit.

Walkenhorst zeichnet vor allem ein brutaler Ehrgeiz aus, Ludwig die positive Energie und Einstellung. Ludwig, die mit ihrer früheren Partnerin Sara Goller schon viermal nationale Meisterin und zweimal Europameisterin war, ist nun mit Abstand die erfolgreichste deutsche Beachvolleyballerin. Mit Walkenhorst kamen zwei nationale Titel und zwei EM-Erfolge und nun als Krönung der Olympiasieg dazu.

Weltverband FIVB Beachvolleyball

Olympisches Turnier

Teamporträt Ludwig/Walkenhorst

Ludwig/Walkenhorst Deutscher Volleyball-Verband

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

München - Silly Season im Advent: Der Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg bei Mercedes kommt einem Erdbeben auf dem Fahrermarkt der Formel 1 gleich, das begehrteste …
Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Argentiniens Davis-Cup-Held Del Potro krönt sein Comeback

Als "Turm von Tandil" gewann Del Potro einst die US Open. Es folgten lange Jahre des Leidens. Doch der Argentinier kehrte triumphal zurück und krönte sein Comeback nun …
Argentiniens Davis-Cup-Held Del Potro krönt sein Comeback

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

Abu Dhabi - Nico Rosberg hat seinen "Kindheitstraum" wahr werden lassen und sich erstmals zum Weltmeister der Formel 1 gekrönt.
Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

Traumhafter Weltcup-Auftakt für deutsche Rodler

Besser hätte es nicht laufen können: Deutschlands erfolgsverwöhnte Rodler belegen zum Weltcup-Auftakt in Winterberg alle Podestplätze. "Perfekt, einfach perfekt", sagt …
Traumhafter Weltcup-Auftakt für deutsche Rodler

Kommentare