Beim Freien Training in China

Flitzer sorgt für Schreckmoment in Shanghai

Shanghai - Ein Flitzer hat während des zweiten freien Trainings zum Großen Preis von China in Shanghai mit einer lebensgefährlichen Aktion für eine Schrecksekunde gesorgt.

Der Mann überquerte während der Session die Zielgerade und hechtete anschließend durch eine Öffnung in der Boxenmauer.

Der Zuschauer, der von der Haupttribüne auf dem Weg in Richtung Boxengasse war, wurde anschließend von der chinesischen Polizei festgenommen und später in Handschellen abgeführt. Wie ein Pressesprecher des Automobil-Weltverbandes FIA dem Fachportal auto, motor und sport bestätigte, gab es keinen besonderen Hintergrund für die Tat. Der offenbar geistig verwirrte Mann wollte wohl die Box des Ferrari-Rennstalls besuchen.

Auf den Fernsehbildern war zu sehen, wie der Flitzer zwischen zwei Autos die Gerade der Formel-1-Strecke überquerte. Im Hintergrund rauschte der Force India des deutschen Fahrers Nico Hülkenberg heran. „Ich habe ihn gleich gesehen, dachte aber zuerst, dass es ein Marshall sei, der über die Strecke läuft“, sagte Hülkenberg.

An einer der schnellsten Stellen der Strecke vor den Toren der chinesischen Millionen-Metropole erreichen die Boliden Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h. Hülkenberg fuhr laut eigener Aussage etwa 270 km/h, als er den Mann vor sich bemerkte.

Zwischenfälle mit Flitzern gab es in der Formel 1 bereits in der Vergangenheit. Beim Rennen in Hockenheim im Jahr 2000 war ein Mann auf der Strecke unterwegs, der auf sein Schicksal aufmerksam machen wollte. 2002 befand sich in Silverstone ein irischer Priester auf dem Kurs.

dpa

Hamilton mit Bestzeit im Training - Vettel vor Rosberg

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mittelhandbruch: Handball-Europameister Fäth droht Olympia-Aus

München - Handball-Europameister Deutschland droht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro der Ausfall von Steffen Fäth.
Mittelhandbruch: Handball-Europameister Fäth droht Olympia-Aus

Sorgen statt Fahrspaß: F1 diskutiert Gullideckel-Flug

Das Alptraum-Szenario: Ein Teil fliegt durch Luft. Je größer, je schwerer, umso schlimmer. Beim Klassiker in Monaco hat ein losgerissener Gullideckel die …
Sorgen statt Fahrspaß: F1 diskutiert Gullideckel-Flug

Kanaldeckel-Schreck: Button mahnt Sicherheitsstandards an

Ein Kanaldeckel wird losgerissen, als Nico Rosberg mit seinem Wagen drüber fährt. Er trifft auf das Formel-1-Auto von Jenson Button. Der Brite wird zum Glück nicht …
Kanaldeckel-Schreck: Button mahnt Sicherheitsstandards an

Bianchi-Familie will Formel-1-Verantwortliche verklagen

Der Unfalltod von Jules Bianchi wird ein gerichtliches Nachspiel haben. Die Familie will mögliche Verantwortliche verklagen, darunter den Internationalen …
Bianchi-Familie will Formel-1-Verantwortliche verklagen

Kommentare