Wolsburgs Kapitän Diego Benaglio präsentiert den VfL-Fans den DFB-Pokal. Foto: Philipp von Ditfurth
1 von 9
Wolsburgs Kapitän Diego Benaglio präsentiert den VfL-Fans den DFB-Pokal. Foto: Philipp von Ditfurth
Diego Benaglio feiert mit VfL-Maskottchen "Wölfi". Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images/VfL Wolfsburg
2 von 9
Diego Benaglio feiert mit VfL-Maskottchen "Wölfi". Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images/VfL Wolfsburg
In der einen Hand den Pokal, an der anderen Hand die Freundin: Wolfsburgs Vierinha. Foto: Philipp von Ditfurth
3 von 9
In der einen Hand den Pokal, an der anderen Hand die Freundin: Wolfsburgs Vierinha. Foto: Philipp von Ditfurth
Hunderte Fans empfingen das Team des VfL am Wolfsburger Hauptbahnhof. Foto: Jens Wolf
4 von 9
Hunderte Fans empfingen das Team des VfL am Wolfsburger Hauptbahnhof. Foto: Jens Wolf
Timm Klose und André Schürrle (r) haben beim Autokorso durch Wolfsburg gut lachen. Foto: Philipp von Ditfurth
5 von 9
Timm Klose und André Schürrle (r) haben beim Autokorso durch Wolfsburg gut lachen. Foto: Philipp von Ditfurth
Die Mannschaft des VfL Wolfsburg trägt sich in Wolfsburg ins Buch der Stadt ein. Foto: Jens Wolf
6 von 9
Die Mannschaft des VfL Wolfsburg trägt sich in Wolfsburg ins Buch der Stadt ein. Foto: Jens Wolf
Bas Dost (M) prostet den Fans bei der Siegesfeier zu. Foto: Jens Wolf
7 von 9
Bas Dost (M) prostet den Fans bei der Siegesfeier zu. Foto: Jens Wolf
Bei der Feier vor dem Rathaus in Wolfsburg geht es mit den Bierduschen weiter. Foto: Peter Steffen
8 von 9
Bei der Feier vor dem Rathaus in Wolfsburg geht es mit den Bierduschen weiter. Foto: Peter Steffen

30 000 Fans bereiten VfL-Team begeisterten Empfang

Den zweiten Titel nach der Meisterschaft 2009 feierten gut 30 000 Fans in Wolfsburg am Sonntag ausgelassen mit dem neuen DFB-Pokalsieger. Nach einer von vielen durchgemachten Nacht genoss auch das Team den Moment als neue zweite Fußballkraft in Deutschland.

Wolfsburg (dpa) - Fast mit letzter Kraft nach einer durchzechten Nacht in Berlin reckte Kapitän Diego Benaglio am Sonntagmittag den gut 30 000 wartenden Fans des VfL Wolfsburg den DFB-Pokal entgegen.

Für diesen Moment bei der triumphalen Ankunft nach dem ersten DFB-Pokaltitel des Clubs am Wolfsburger Hauptbahnhof gab Trainer Dieter Hecking den Cup wieder frei. "Der Pokal war die ganze Nacht auf unserem Zimmer", berichtete Hecking während des Autokorsos zum Wolfsburger Rathaus, wo gut 28 000 Fans am Nachmittag auf die neue zweite Kraft im deutschen Fußball warteten.

Zuvor hatte sich das Team auf Wagen des VfL-Mutterkonzerns den Weg vorbei an weiteren mehreren tausend Fans gebahnt. Schon da hatte Hecking vom Partymarathon fast genug. "Anderthalb Stunden können wir noch feiern und dann haut endlich ab, ich kann euch nicht mehr sehen", rief Hecking beim Empfang im Wolfsburger Rathaus, den auch einige Spieler sichtlich angeschlagen von einer durchgemachten Nacht gerade so noch durchstanden.

"Was wir noch nicht alle realisiert haben, ist die rasante Entwicklung, die wir in diesem Jahr genommen haben", sagte Manager Klaus Allofs, der bis tief in die Nacht zusammen mit Hecking, dem Chef des VfL-Mutterkonzerns Volkswagen, Martin Winterkorn, und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bei Rotwein und Bier gefeiert hatte.

"Das sind Dinge, die eine große Verantwortung für die nächste Saison sind", meinte Allofs, der dann einen weiteren Titel-Angriff ankündigte. "Jetzt müssen wir wieder draufsatteln und noch kompakter werden, vielleicht noch ein bisschen Qualität dazu holen. Dann ist es gut", sagte der Sportchef des Vize-Meisters und Pokalsiegers nach dem 3:1-Finaltriumph am Vorabend im Berliner Olympiastadion. "Das ist sensationell, was wir geschafft haben, aber es gibt keinen Grund durchzudrehen", sagte Allofs weiter.

"Die Mannschaft ist besser geworden. Wir wollen mehr. Die Erwartungen werden größer sein", kündigte auch Abwehrchef Naldo nach nur drei Stunden Schlaf an. Der Innenverteidiger gehörte zu den Spielern, die immerhin noch für kurze Zeit die Augen zugemacht hatten. "Wenn wir uns heute komplett abschießen, ist das genau richtig", hatte Jungstar Maximilian Arnold angekündigt. Im Szeneclub "Spindler & Klatt" an der Spree setzte der Pokalsieger dies in die Tat um. Mehrere Spieler feierten bis zur Abfahrt des Sonderzuges gegen 11.20 Uhr in Berlin.

Nach der Ankunft in Wolfsburg ging es mit einem weiteren rauschenden Fest weiter. Vor allem Final-Torschütze Bas Dost schien an seinem 26. Geburtstag nicht genug zu bekommen und ließ sich ausgestattet mit einem überdimensionierten Bierglas und einem um die Stirn gebundenen Fanschal mehrere Geburtstagsständchen der Fans vortragen.

Porträt De Bruyne

Infos zum Finale auf DFB-Homepage

Tweet De Bruyne

Bericht BVB-Homepage

Mitteilung Stadt Wolfsburg

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Argentiniens Davis-Cup-Held Del Potro krönt sein Comeback

Als "Turm von Tandil" gewann Del Potro einst die US Open. Es folgten lange Jahre des Leidens. Doch der Argentinier kehrte triumphal zurück und krönte sein Comeback nun …
Argentiniens Davis-Cup-Held Del Potro krönt sein Comeback

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

Abu Dhabi - Nico Rosberg hat seinen "Kindheitstraum" wahr werden lassen und sich erstmals zum Weltmeister der Formel 1 gekrönt.
Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

Traumhafter Weltcup-Auftakt für deutsche Rodler

Besser hätte es nicht laufen können: Deutschlands erfolgsverwöhnte Rodler belegen zum Weltcup-Auftakt in Winterberg alle Podestplätze. "Perfekt, einfach perfekt", sagt …
Traumhafter Weltcup-Auftakt für deutsche Rodler

Derbysieg für Köln - Schalke setzt Aufwärtstrend fort

Mit dem späten Sieg im rheinischen Derby hat Köln die Borussia endgültig in die sportliche Krise geschossen. Das unterhaltsamste Spiel liefern sich aber Freiburg und …
Derbysieg für Köln - Schalke setzt Aufwärtstrend fort

Kommentare