Arndt
+
Gold! Daumen rauf für Bob-Pilot Maximilian Arndt.

Unfälle für Friedrich und Walther

Arndt siegt bei Weltcup-Auftakt im Vierer-Bob

Lake Placid - Bob-Pilot Maximilian Arndt (Oberhof) hat beim Weltcup-Auftakt in Lake Placid überraschend für den zweiten deutschen Sieg gesorgt.

Der Vierer-Weltmeister gewann am Samstag den von zahlreichen Unfällen unterbrochenen ersten Saisonlauf im großen Schlitten und verwies den Russen Alexander Kasjanow mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf Rang zwei.

Der Olympia-Zweite Oskars Melbardis aus Lettland wurde Dritter. Bei den Winterspielen in Sotschi waren die deutschen Piloten erstmals seit 50 Jahren ohne Medaille geblieben.

„Das war ein perfekter Tag mit einer großartigen Mannschaft“, sagte Arndt: „Wir haben einen fantastischen Start hingelegt, dann die perfekte Linie gefunden und jetzt stehen wir ganz oben.“

Am Freitag hatte bereits Francesco Friedrich (Oberbärenburg) den Auftakt-Sieg im Zweier gefeiert. Im zweiten Lauf mit dem Vierer verlor er in einem chaotischen Wettbewerb nun die Kontrolle über seinen Schlitten und wurde als 14. gewertet. Im ersten Durchgang war zuvor auch der Schlitten von Junioren-Weltmeister Nico Walther (Riesa) bei voller Geschwindigkeit umgekippt, Walther trat zum zweiten Lauf nicht mehr an. Auch die brasilianische und die südkoreanische Crew schieden nach ähnlichen Unfällen aus.

„Wir hatten auch einen Crash im Training“, sagte Arndt: „Und heute habe ich gesehen, wie meinen Teamkollegen das gleiche passiert. Ich hoffe, dass alle okay sind.“ Beide deutschen Crews konnten die Schlitten selbstständig verlassen.

sid

Kommentare