+
Emil Hegle Svendsen gewann das Rennen.

Pokljuka

Deutsche Biathleten verpassen vordere Platzierung

Pokljuka - Die deutschen Biathleten haben im Verfolgungsrennen des Weltcups von Pokljuka/Slowenien eine vordere Platzierung verpasst.

Bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV) war nach 12,5 km überraschend der fehlerfreie Johannes Kühn (Reit im Winkl), der als 13. sein bestes Weltcup-Resultat erreichte und gleichzeitig die halbe WM-Norm erfüllte.

Beim Sieg des zweifachen Sotschi-Olympiasiegers Emil Hegle Svendsen (Norwegen), der sich ebenfalls keinen Schießfehler leistete, hatte Kühn 1:34 Minuten Rückstand zur Spitze. Rang zwei ging an den Russen Anton Schipulin (+17,8 Sekunden zurück/2) vor Martin Fourcade (+59,5/1) aus Frankreich.

Zweitbester DSV-Skijäger war Simon Schempp (Uhingen/3) auf dem 19. Platz. Erik Lesser (Frankenhain/2) lief auf den 23. Rang und war damit noch vor Daniel Böhm (Buntenbock/3), der 28. wurde. Andreas Birnbacher (Schleching/6) beendete ein schwaches Rennen auf dem enttäuschenden 50. Platz.

Der ehemalige Sprintweltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) hatte die Verfolgung der 60 Sprint-Besten verpasst. Er fehlt damit auch am Sonntag, wenn der erste Massenstart des nacholympischen Winters auf dem Programm steht.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Pistenwechsel: Neureuther „zuversichtlich“ für weitere Rennen

Val d'Isère - Nach einem enttäuschenden 16. Platz beim ersten Riesenslalom der Weltcup-Saison ist das deutsche Ski-Ass Felix Neureuther für die folgenden Rennen …
Nach Pistenwechsel: Neureuther „zuversichtlich“ für weitere Rennen

Olympia-Bewerbung? Studie soll bei Entscheidung helfen

Innsbruck - Eine Machbarkeitsstudie soll Tirol bei der Entscheidung über eine Bewerbung von Innsbruck für die Olympischen Winterspiele 2026 helfen.
Olympia-Bewerbung? Studie soll bei Entscheidung helfen

Mittermüller: „Die Sehne eines Toten rettete mich”

München - Snowboarderin Silvia Mittermüller ist verletzungsgeplagt wie kaum eine andere Athletin. Jetzt aber half ihr die Schienbeinsehne eines Toten oder besser gesagt …
Mittermüller: „Die Sehne eines Toten rettete mich”

So schnitt Rebensburg beim ersten Super-G der Saison ab

Lake Louise - Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat beim ersten Super-G der Saison im kanadischen Lake Louise einen ordentlichen sechsten Rang belegt.
So schnitt Rebensburg beim ersten Super-G der Saison ab

Kommentare